Hohe Mie­ten und feh­len­de Ver­an­stal­tungs­lo­ka­li­tä­ten waren The­men am Info­stand der Forch­hei­mer SPD

Feh­len­de Ver­an­stal­tungs­lo­ka­li­tä­ten und hohe Mie­ten sind The­men, die die Forch­hei­mer umtrei­ben / Foto: pri­vat

Der SPD-Kreis­ver­band und der SPD-Orts­ver­ein Forch­heim orga­ni­sier­ten wie­der am Vor­mit­tag des letz­ten Tages im Jahr ein Bür­ger­ge­spräch in der Forch­hei­mer Fuß­gän­ger­zo­ne. Bei selbst­ge­mach­tem war­men Punsch und Plätz­chen wur­de über das zu Ende gehen­de Jahr gespro­chen und über den Erwar­tun­gen für das Jahr 2020. Stadt­rats­frak­ti­ons­vor­sit­zen­der und Land­rats­kan­di­dat Rei­ner Bütt­ner berich­te­te, das zwei The­men in den Unter­hal­tun­gen immer wie­der ange­spro­chen wur­den. Ein­mal das The­ma feh­len­der Wohn­raum und teu­re Mie­ten. Des­halb tru­gen sich auch vie­le Pas­san­ten in die Unter­stüt­zer­li­sten für das Volks­be­geh­ren ” 6 Jah­re Mie­ten­stopp – für fai­re Mie­ten in Bay­ern” ein. Außer­dem wur­de öfters ange­spro­chen, wie die Stadt auf den Weg­fall der Jahn­hal­le reagiert und wel­che Ver­an­stal­tun­gen in der von der SPD gefor­der­ten Ver­an­stal­tungs- und Event­hal­le statt­fin­den könn­ten.