“Mut­ter und Kind – eine ganz­heit­li­che Betrach­tung und Behand­lung” mit der VHS Bay­reuth

Im Auf­trag der Volks­hoch­schu­le berich­tet am Mitt­woch, 15. Janu­ar, um 19.30 Uhr, der Medi­zi­ner Dr. Wolf­gang Mar­graf im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums, Maxi­mi­li­an­stra­ße 33 in Bay­euth, über das Phä­no­men Mut­ter und Kind. Für die­sen Vor­trag ist eine Anmel­dung unter Tele­fon 0921 50703840, volkshochschule@​stadt.​bayreuth.​de, bis Diens­tag, 7. Janu­ar, unbe­dingt erfor­der­lich.

Vor dem Hin­ter­grund einer zeit­ge­mä­ßen Medi­zin, mit der Erfah­rung der Jahr­tau­sen­de alten chi­ne­si­schen Medi­zin und auf dem Boden einer ganz­heit­li­chen Denk­wei­se wird der Refe­rent ver­an­schau­li­chen, wie man Wur­zeln an Stel­le von Sym­pto­men, Täter an Stel­le von Tat­or­ten und Ungleich­ge­wich­te im Orga­nis­mus neben­wir­kungs­frei sinn­voll behan­delt – ohne krank­ma­chen­de uner­wünsch­te Wir­kun­gen zu ver­ur­sa­chen. Da Mut­ter und Kind eine Ein­heit bil­den und dadurch vie­le Krank­heits­bil­der gemein­sam erle­ben, wird Dr. Mar­graf auf der einen Sei­te spe­zi­fi­sche Frau­en-Krank­hei­ten anspre­chen, auf der ande­ren Sei­te häu­fi­ge Krank­hei­ten (unter ande­rem auch ADHS, All­er­gien und Rheu­ma) im Kin­des­al­ter aus Sicht der tra­di­tio­nel­len chi­ne­si­schen Medi­zin erklä­ren.