Mar­kus Geck: 50 Jah­re Voll­blut­mu­si­ker für die Leu­ten­ba­cher Musi­kan­ten

Tobi­as Dittrich (musi­ka­li­scher Lei­ter Leu­ten­ba­cher Musi­kan­ten), Jubi­lar Mar­kus Geck, Kreis­vor­sit­zen­de Clau­dia Heim und stell­vertr. Kreis­vor­sit­zen­der Fri­do­lin Hof­mann / Foto:privat

Sie sind inzwi­schen eine Insti­tu­ti­on im Land­kreis Forch­heim. Die Rede ist von den Leu­ten­ba­cher Musi­kan­ten. Der Front­mann der Kapel­le, Mar­kus Geck, fei­ert in die­sem Jahr sein 50jähriges Büh­nen­ju­bi­lä­um

Bei der all­jähr­li­chen Weih­nachts­fei­er der Leu­ten­ba­cher Musi­kan­ten gab es für die Musi­ker und Musi­ke­rin­nen nicht nur auf­grund der erfolg­rei­chen Sai­son 2019 mit über 25 Auf­trit­ten Grund zu fei­ern.

Mar­kus Geck – Trom­pe­ter, Sän­ger, Front­mann, Sprach­ro­her zum Publi­kum und Mana­ger, wel­cher die Leu­ten­ba­cher Musi­kan­ten lenkt und wal­tet, fei­er­te sein 50jähriges Büh­nen­ju­bi­lä­um. Musi­ka­li­scher Lei­ter Tobi­as Dittrich hielt die Lau­da­tio und erwähn­te, dass Mar­kus Geck vor 50 Jah­ren das „Trom­pe­te spie­len“ erlern­te und schon bald der Stamm­ka­pel­le ange­hör­te. Lan­ge hat es nicht gedau­ert und Mar­kus Geck ging sei­ner zwei­ten Lei­den­schaft „dem Sin­gen“ nach. So wur­den vie­le Mosch­ti­tel wie „Kin­der von Eger“ oder „Blu­men­mäd­chen“ von Ihm gesang­lich auf der Büh­ne zum Besten dar­ge­bo­ten.
Auch am erfolg­rei­chen Stil­wech­sel zu den Ober­krai­nern war er maß­geb­lich betei­ligt. Vor ca. 10 Jah­ren über­nahm er das Amt des Vor­sit­zes und der wei­te­re Rich­tungs­wech­sel zu dem wie man mitt­ler­wei­le die Leu­ten­ba­cher Musi­kan­ten kennt wur­de ein­ge­schla­gen.
High­lights waren: Die Oster- und Weih­nachts­par­tys in der Dis­co Gun­zen­dorf, der Auf­tritt in der Alli­anz­are­na vor dem Bay­ern­spiel zum Start des Okto­ber­fe­stes, Bier­an­stich auf Kirch­weih im Knob­lauchs­land mit Fürths Komö­di­ant Vol­ker Heiss­mann, der Auf­tritt an einem Feu­er­wehr­fast nach der Fest­an­spra­che des baye­ri­schen Mini­ster­prä­si­dent Mar­kus Söder im Jah­re 2018, aber auch die zahl­rei­chen regio­na­len Kirch­wei­hen und Feste, wo das Publi­kum erst nach einer 25minütigen Zuga­be zufrie­den gestellt war.

Für die gelei­ste­te Arbeit und Treue der letz­ten 50 Jah­ren über­reich­ten die Leu­ten­ba­cher Musi­kan­ten ein indi­vi­du­ell ange­fer­tig­tes Gemäl­de, wel­ches sei­ne Hei­mat Leu­ten­bach, die Lei­den­schaft zum Fuß­ball mit dem Sport­ver­ein Con­cordia Leu­ten­bach und den FC Bay­ern Mün­chen, sowie sein Stern­zei­chen Was­ser­mann und schließ­lich die Trom­pe­te und das Gesangs­mi­kro­fon auf­zeigt.

Auch Kreis­vor­sit­zen­de Clau­dia Heim mit Ihren Stell­ver­tre­ter Fri­do­lin Hof­mann über­brach­ten vom Nord­baye­ri­schen Musik­bund die herz­lich­sten Glück­wün­sche mit einer Urkun­de. Sie bedank­te sich bei Mar­kus Geck für sein viel­sei­ti­ges her­aus­ra­gen­des Enga­ge­ment der letz­ten 50 Jah­re. Die Leu­ten­ba­cher Musi­kan­ten sei­en mitt­ler­wei­le fester Bestand­teil des Abend­pro­gramms bei Kirch­wei­hen und son­sti­gen Festen in der Regi­on Forch­heim und dar­über hin­aus. Mit Ihrem Mix aus „Blas­mu­sik & Par­ty­po­wer“ begei­stern Sie jun­ges und altes Publi­kum glei­cher­ma­ßen immer wie­der aufs Neue.

Wei­te­re Glück­wün­sche über­brach­te der Spon­sor und Gast­ge­ber des Abends, die Braue­rei Ritt­may­er aus Hal­lern­dorf sowie der neue regio­na­le Spon­sor „HMR – Soft­ware + Apps“ aus Leu­ten­bach.

Mar­kus Geck war sicht­lich gerührt und bedank­te sich bei allen für die Glück­wün­sche. Er ver­si­cher­te, dass er noch lan­ge nicht ans Auf­hö­ren denkt und wei­ter­hin Woche für Woche auf der Büh­ne im Som­mer ste­hen möch­te. Sein Ziel ist es der „Johan­nes Hee­sters der Blas­mu­sik“ zu wer­den.