Deut­sches Kame­ra­mu­se­um in Plech zieht Bilanz für 2019

PLECH. Viel Arbeit mit dem Ein­pfle­gen der Expo­na­te vom auf­ge­lö­sten Zei­ler Pho­to­mu­se­um und der Inte­gra­ti­on von 20 (!) wei­te­ren Groß-Vitri­nen sowie den hoch­ka­rä­ti­gen Aus­stel­lun­gen und Work­shops – das waren die Beson­der­hei­ten des wie­der­um sehr erfolg­rei­chen Jah­res 2019 im Deut­schen Kame­ra­mu­se­um in Plech. Damit hat sich zum Sai­son­start 2020 am Sonn­tag, 2. Febru­ar, 11 Uhr, die Zahl der stän­dig prä­sen­tier­ten Foto­ap­pa­ra­te schlicht auf 2.500 Exem­pla­re ver­dop­pelt. Ein paar Schlag­lich­ter in der Rück- und Aus­schau:

Zei­ler Pho­to­mu­se­um:

Das Ple­cher Muse­um star­te­te nach der all­jähr­li­chen Win­ter­pau­se Anfang Febru­ar 2019 mit einer Son­der­aus­stel­lung mit Expo­na­ten aus dem auf­ge­lö­sten Zei­ler Pho­to­mu­se­um. Zeils Erster Bür­ger­mei­ster Tho­mas Sta­del­mann über­gab dabei die Expo­na­te offi­zi­ell an die Ple­cher Ein­rich­tung. Das Zei­ler Muse­um muss­te 2018 nach dem plötz­li­chen Tode des Grün­ders Dr. Ger­hard Bin­der nach 25 Jah­ren geschlos­sen wer­den. Auf Wunsch des Ver­stor­be­nen hat die Stadt Zeil einen Teil der Expo­na­te dem Ple­cher Muse­um ange­bo­ten. Mitt­ler­wei­le wur­den die wich­tig­sten Expo­na­te ins Ple­cher Muse­um inte­griert, zwei Ple­cher Vitri­nen zei­gen beson­ders schö­ne Stücke aus Zeil.

Mehr Infos: http://​www​.kame​ra​mu​se​um​.de/​2​n​e​w​s​-​b​l​o​g​/​2​0​1​8​/​z​e​i​l​e​r​-​p​h​o​t​o​m​u​s​e​u​m​.​htm

Work­shop und Aus­stel­lung „Light­pain­ting“:

Mit dem Work­shop „Malen mit Licht“ (Light­pain­ting) am 22. und 23. Juni bot das Deut­sche Kame­ra­mu­se­um Plech im Auer­ba­cher Berg­bau­mu­se­um Maffei­gru­be in einer atem­be­rau­ben­den Kulis­se einen wei­te­ren attrak­ti­ven Kurs in sei­ner “Ple­cher Foto­schu­le”. Das hal­be Dut­zend Teil­neh­mer sowie die bei­den Schwei­zer Work­shop-Lei­ter Her­mann Affol­ter und Sven Bar­tin waren sich mit Plechs Muse­ums­lei­ter Kurt Tau­ber einig, dass die­ser Event nicht bes­ser hät­te lau­fen kön­nen. Zur Ein­stim­mung auf den Work­shop zeig­te das Deut­sche Kame­ra­mu­se­um in Plech eine Aus­stel­lung von Foto­gra­fien die­ses Gen­res.

Mehr Infos: http://​www​.kame​ra​mu​se​um​.de/​f​o​t​o​s​c​h​u​l​e​/​2​0​1​9​/​l​i​g​h​t​p​a​i​n​t​i​n​g​/​a​u​s​s​t​e​l​l​u​n​g​-​a​f​f​o​l​t​e​r​.​htm

Foto­aus­stel­lung:

„Don­bas – Bil­der von Euro­pas ver­ges­se­nem Krieg“: Schließ­lich zeig­te das Deut­sche Kame­ra­mu­se­um vom 8. Sep­tem­ber bis 24. Novem­ber eine ganz beson­de­re Aus­stel­lung von Foto­gra­fien, die Till May­er aus Bam­berg und der ukrai­ni­sche Foto­graf Oles Krom­pli­as von den Kriegs­wir­ren im Don­bas (Ukrai­ne) gemacht hat­ten. Die rund 30 groß­for­ma­ti­gen Schwarz­weiss­fo­to­gra­fien stie­ßen auf gro­ßes Inter­es­se bei den Besu­chern, die teil­wei­se eigens für die­se Aus­stel­lung aus ganz Süd­deutsch­land ange­reist waren.

Mehr Infos: http://​www​.kame​ra​mu​se​um​.de/​f​o​t​o​s​c​h​u​l​e​/​2​0​1​9​/​d​o​n​b​a​s​/​i​n​d​e​x​.​htm

Foto­bör­se:

Der För­der­ver­ein Deut­sches Kame­ra­mu­se­um rich­te­te am Sonn­tag, 16. Juni, die mitt­ler­wei­le vier­te Foto­bör­se in der Mehr­zweck­hal­le in Plech aus. Die Tische in der Hal­le waren schnell aus­ge­bucht: 28 Aus­stel­ler wur­den gezählt mit 54 Tischen. Es dürf­ten weit mehr als 300 Besu­cher gewe­sen sein, die sich durch die Tisch­rei­hen scho­ben und sich für das bun­te und hoch­wer­ti­ge Ange­bot inter­es­sier­ten. Für 2020 steht der Ter­min für die fünf­te Bör­se schon fest: Sonn­tag, 7. Juni, 10 bis 15 Uhr.

Mehr Infos: http://​www​.kame​ra​mu​se​um​.de/​f​o​t​o​b​o​e​r​s​e​/​i​n​d​e​x​.​htm

Mikro­lux-Vitri­ne:

Die Wie­der­ver­ei­ni­gung der bei­den deut­schen Staa­ten 1989 – also vor 30 Jah­ren – schrieb auch im rein Pri­va­ten Geschich­ten, die auch heu­te noch unglaub­lich erschei­nen­de Bio­gra­fien her­vor­brach­ten. Wenn der gebür­ti­ge Dresd­ner Foto­graf und heu­ti­ge Wahl-Hofer Andre­as Piet­ru­cha (72) von sei­nen Ted­dy­bä­ren und Karl May, der Wart­burg und dem Deut­schen Kame­ra­mu­se­um in Plech zu erzäh­len beginnt, wird es kei­ne Sekun­de lang­wei­lig. Sei­ne pri­va­te und Fir­men-Geschich­te lässt sich seit 2019 in einer eige­nen Mikro­lux-Vitri­ne im Kame­ra-Saal nach­voll­zie­hen.

Mehr Infos: http://​www​.kame​ra​mu​se​um​.de/​n​e​u​z​u​g​a​e​n​g​e​/​m​i​k​r​o​l​u​x​/​3​0​-​j​a​h​r​e​-​w​i​e​d​e​r​v​e​r​e​i​n​i​g​u​n​g​.​htm

Aus­blick auf 2020:

Das Deut­sche Kame­ra­mu­se­um in Plech star­tet in die Sai­son 2020 nicht nur mit 20 neu­en Kame­ravi­tri­nen son­dern auch mit einer viel­ver­spre­chen­den Aus­stel­lung von Ralf Peter Mül­lers wun­der­ba­rer Nikon-Samm­lung. Mül­lers Schät­ze kom­men zwar nicht “in natu­ra” nach Plech, aber immer­hin für ein paar Mona­te – ab Sonn­tag, 2. Febru­ar, 11 Uhr – als Foto­aus­stel­lung (bis 17. Mai 2020). Damit schla­gen die Muse­ums­leu­te zwei Flie­gen mit einer Klap­pe: Sie prä­sen­tie­ren Bei­spie­le per­fek­ter Pro­dukt­fo­to­gra­fie und zei­gen gleich­zei­tig – wenig­stens vir­tu­ell – eine Palet­te teils sehr sel­te­ner Nikon-Kame­ras, die im Muse­um selbst noch etwas unter­re­prä­sen­tiert sind.

Mehr Infos: http://​www​.kame​ra​mu​se​um​.de/​f​o​t​o​s​c​h​u​l​e​/​2​0​2​0​/​n​i​k​o​n​/​i​n​d​e​x​.​htm

Mehr Infos und Fotos zu all die­sen The­men und zu den neu­en Expo­na­ten auf der Home­page www​.kame​ra​mu​se​um​.de.