Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.12.2019

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 29.12.2019

BAM­BERG. Beim Aus­fah­ren aus der Gey­ers­wörth­tief­ga­ra­ge über­sah ein 22 Jah­re alter Mann aus Viereth am Sams­tag­abend mit sei­nem Opel einen Klein­trans­por­ter, der von links in Rich­tung Bischofs­mühl­brücke fuhr. Die Bei­fah­re­rin des Opel erlitt ein Schleu­der­trau­ma, am Opel ent­stand Scha­den in Höhe von 4000 Euro. Der Trans­por­ter war mit 5 Per­so­nen besetzt, die­se blie­ben unver­letzt. An dem Toyo­ta ent­stand ein Scha­den von geschätz­ten 16000 Euro. Da die Fahr­zeu­ge Betriebs­stof­fe in grö­ße­ren Men­gen ver­lo­ren, muss­te die Feu­er­wehr alar­miert wer­den und die Stof­fe abbin­den. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se auf ver­däch­ti­ge Per­so­nen unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210.

BAM­BERG. Von Frei­tag, 19.30 Uhr, auf Sams­tag, 11.00 Uhr, wur­den im Gacken­stein­weg bei­de Außen­spie­gel eines schwar­zen BMW von einem unbe­kann­ten Täter abge­tre­ten oder abge­schla­gen. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se auf ver­däch­ti­ge Per­so­nen unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210.

BAM­BERG. Gegen 23.00 Uhr wur­de in der Gar­ten­stadt von drei Jugend­li­chen ein Eimer mit Split gegen eine Haus­fas­sa­de gewor­fen. Scha­den ent­stand nicht. Eine Tat­ort­be­reichs­fahn­dung ver­lief nega­tiv. Ziel­rich­tung dürf­ten die Glas­schei­ben gewe­sen sein, die jedoch ver­fehlt wur­den. Die Poli­zei bit­tet um Mit­hil­fe. Wer hat im ange­ge­be­nen Zeit­punkt Beob­ach­tun­gen in der Anton-Schu­ster-Stra­ße gemacht und kann sach­dien­li­che Anga­ben machen? Ansprech­part­ner wäre die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210.

BAM­BERG. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen, gegen 03.45 Uhr, wur­de eine kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen in der Wal­len­stein­pas­sa­ge gemel­det. Bei Ein­tref­fen der Strei­fen­be­sat­zun­gen konn­te nie­mand mehr ange­trof­fen wer­den. Die Schei­be der Ein­gangs­tür zum dor­ti­gen Trep­pen­haus war ein­ge­schla­gen wor­den. Blut­spu­ren fan­den sich an den Scher­ben und wur­den gesi­chert. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se auf ver­däch­ti­ge Per­so­nen unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210.

BAM­BERG. Am ersten Weih­nachts­fei­er­tag, gegen 12.40 Uhr, waren zwei Kran­ken­schwe­stern in einem schwar­zen BMW auf dem Weg zur Arbeit. Ab dem Auto­haus Sper­ber bis zur Ein­fahrt in den Münch­ner Ring wur­den sie vom Fah­rer eines sil­ber­nen Renault Mega­ne genö­tigt und bedrängt. Die­ser soll die jun­gen Frau­en mehr­fach aus­ge­bremst haben. Dabei wur­den sie von ihm und der Bei­fah­re­rin gesti­ku­lie­rend belei­digt. Wei­ter­hin fuhr der Renault Schlan­gen­li­ni­en über bei­de Fahr­spu­ren. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt sucht drin­gend nach wei­te­ren Zeu­gen und Geschä­dig­ten unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 29.12.2019

HALL­STADT; Um Zeu­gen­hin­wei­se wird zu einer Sach­be­schä­di­gung gebe­ten, die am Sams­tag­vor­mit­tag in der Emil-Kem­mer-Stra­ße ver­übt wur­de. Der Geschä­dig­te hat­te sei­nen sil­ber­nen VW-Cad­dy im Zeit­raum von 11.30 bis 12.00 Uhr auf dem Park­platz des Café Beck abge­stellt. Ver­mut­lich beim Vor­bei­ge­hen wur­de durch den Täter die gesam­te rech­te Fahr­zeug­sei­te ver­kratzt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf min­de­stens 1.000 Euro geschätzt.

LICH­TEN­EI­CHE; In der Nacht von Frei­tag zum Sams­tag wur­de bei zwei Anwe­sen in der Kapel­len­stra­ße jeweils im Kel­ler­be­reich ein­ge­bro­chen. Der oder die Täter ver­schaff­ten sich durch gewalt­sa­mes Öff­nen der Kel­ler­tü­ren Zutritt zu den Kel­ler­räu­men der Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser. Teil­wei­se wur­den die Schlös­ser ein­zel­ner Kel­ler­ab­tei­le auf­ge­bro­chen und die Räu­me durch­wühlt. Der genaue Ent­wen­dungs­scha­den bedarf noch der Abklä­rung. Der beim Auf­bruch ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Per­so­nen, die Hin­wei­se auf den oder die Täter geben bzw. ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der sach­be­ar­bei­ten­den Ermitt­lungs­grup­pe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung zu setzen.

WEI­HER bei VIERETH; Einen Fremd­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro hin­ter­ließ ein bis­her unbe­kann­ter Unfall­ver­ur­sa­cher an einem gepark­ten VW-Golf. Der Geschä­dig­te hat­te sein Fahr­zeug am 2. Weih­nachts­fei­er­tag gegen 11.00 Uhr auf dem Park­platz der orts­an­säs­si­gen Braue­rei abge­stellt. Als er gegen 17.00 Uhr weg­fah­ren woll­te, muss­te er fest­stel­len, dass die gesam­te Fah­rer­sei­te beschä­digt wur­de. Roter Farb­ab­rieb konn­te gesi­chert wer­den. Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 zu melden.

BREI­TEN­GÜß­BACH; Eine wei­te­re Unfall­flucht wur­de nach­träg­lich gemel­det, zu der auch um Zeu­gen­hin­wei­se gebe­ten wird. Hier­bei wur­de ein am Vor­mit­tag des Hei­lig­abends auf dem REWE-Park­platz abge­stell­ter VW-Golf ange­fah­ren und an der Bei­fah­rer­tür beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern.

LIS­BERG; Obwohl er sei­nen Füh­rer­schein Mit­te Dezem­ber auf Grund eines ange­ord­ne­ten Fahr­ver­bots bei der Poli­zei abge­ge­ben hat­te, war am Sams­tag­nach­mit­tag ein 33jähriger mit sei­nem VW-Cad­dy unter­wegs. Bei der Kon­trol­le durch die Strei­fe wur­de die­ser Umstand bekannt. Ihm wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt, eine Straf­an­zei­ge wegen Fah­rens trotz Fahr­ver­bot ist die Folge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 29.12.2019

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 29.12.2019

Egloff­stein. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de in der Tal­stra­ße in Egloff­stein eine Geschwin­dig­keits­mes­sung durch­ge­führt. Bei ins­ge­samt schwa­chem Ver­kehrs­auf­kom­men muss­te ein Fahr­zeug­füh­rer ange­zeigt wer­den, in der 30km-Zone mit 56 km/​h „erwischt“ wur­de. Ein wei­te­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer erhielt eine Verwarnung.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 29.12.2019

FORCH­HEIM. Bereits am 26.12.19 wur­de auf dem neu­en Fried­hof in Forch­heim von einem Fahr­rad eine Hand­ta­sche samt Inhalt ent­wen­det. Das Fahr­rad wur­de durch die Geschä­dig­te in der Zeit von 15.15 Uhr und 16.00 Uhr dort abge­stellt, wäh­rend sie sich nur weni­ge Meter dane­ben um eine Grab­pfle­ge küm­mer­te. Erst als sie den Fried­hof wie­der ver­las­sen woll­te bemerk­te sie das Feh­len der Handtasche.

FORCH­HEIM. Eine auf­merk­sa­me Kun­din konn­te in einem Ver­brau­cher­markt erken­nen, wie ein 48-jäh­ri­ger Mann eine Han­dy­hül­le aus der Ver­packung nahm und die­se an sei­nem Han­dy anleg­te. Die Kun­din sprach dar­auf­hin das Ver­kaufs­per­so­nal auf den Vor­gang an. Der Mann woll­te den Laden ver­las­sen ohne die Han­dy­hül­le im Wert von 7 Euro zu bezah­len. Bei der Kon­trol­le durch die Poli­zei wur­de bei dem Mann noch ein soge­nann­tes Ein­hand­mes­ser fest­ge­stellt, wes­we­gen sich die­ser nun wegen eines Dieb­stahls mit Waf­fen und eines Ver­sto­ßes nach dem Waf­fen­ge­setz ver­ant­wor­ten muss.

FORCH­HEIM. Am Sams­tag wur­de in dei­nem Ver­brau­cher­markt am Para­de­platz ein 62-jäh­ri­ger Mann dabei beob­ach­tet als die­ser zwei klei­ne Fla­schen Spi­ri­tuo­sen aus dem Ver­kaufs­re­gal ent­nahm und in sei­ner Jacke ver­stau­te. Als die­ser den Kas­sen­be­reich pas­sier­te ohne die Alko­ho­li­ka zu bezah­len wur­de die­ser vom Ver­kaufs­per­so­nal ange­spro­chen. Eine Anzei­ge wegen Dieb­stahl ist die Folge.

FORCH­HEIM. In der Zeit vom 23.12.19 bis 28.12.19 wur­de in der Bal­tha­sar-Schön­fel­der-Stra­ße ein grau­er Opel Astra beschä­digt. Das Fahr­zeug war gegen­über des dor­ti­gen Kin­der­gar­tens abge­stellt. Das Fahr­zeug wur­de im Bereich der Motor­hau­be und Front­spoi­lers ver­kratzt. Durch den bis­lang unbe­kann­ten Täter wur­de ein Scha­den von ca. 500 Euro verursacht.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 29.12.2019

Fehl­an­zei­ge.