Gemein­de Hal­lern­dorf – Lunz bläst mit BGH zum Sturm auf das Hal­lern­dor­fer Rat­haus

Gemein­de Hal­lern­dorf: Lunz wills wis­sen und tritt aus der CSU aus

Hal­lern­dorf. Wil­lers­dorf. (ha) – Mit einem Pau­ken­schlag geht für die CSU Hal­lern­dorf das alte Jahr zu Ende. Der lang­jäh­ri­ge CSU-Orts­vor­sit­zen­de Rai­mund Lunz hat kurz vor Weih­nach­ten über­ra­schend das Amt des Orts­vor­sit­zen­den nie­der­ge­legt und ist aus der Par­tei aus­ge­tre­ten. Mit dem neu­en Wahl­vor­schlag „Bür­ger Gemein­de Hal­lern­dorf“, abge­kürzt mit „BGH“ bläst Lunz nun bei den nächst­jäh­ri­gen Kom­mu­nal­wah­len zum Sturm auf das Hal­lern­dor­fer Rat­haus und hofft, dass die Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler nun dies­mal auf den Bür­ger­mei­ster­ses­sel heben.

Nein, böse Wör­te über die CSU, die Par­tei mit der er seit Jahr­zehn­ten ver­bun­den war, lie­gen ihn fern. „Es hat ein­fach nicht mehr gepasst“, sagt Lunz im Rah­men sei­ner Auf­stel­lungs­ver­samm­lung für sei­ne neu­en Wahl­vor­schlag, der sich „Bür­ger­li­ste Gemein­de Hal­lern­dorf“, kurz „BGH“ nennt. Er hat sich lan­ge über­legt, ob er die­sen Schritt gehen soll, oder nicht. Kurz vor Weih­nach­ten hat Lunz dann den Ent­schluss gefasst aus der CSU aus­zu­tre­ten und sei­nen Rück­tritt als CSU-Orts­vor­sit­zen­der bekannt­zu­ge­ben. Wei­ter hat er sich ent­schlos­sen mit einer neu­en Liste, den Bür­gern der Gemein­de Hal­lern­dorf, mit dem Kür­zel „BGH“, wenn man es hört ein Schmun­zeln her­vor­ruft, noch­mals zum Sturm auf das Hal­lern­dor­fer Rat­haus zu bla­sen. Es ist nicht das erste Mal, dass Rai­mund Lunz sei­nen Hut im Rah­men eines Kom­mu­nal­wahl­kamp­fes in den Ring wirft; bis­her jedoch waren sei­ne Bemü­hun­gen, was die Kan­di­da­tur als Bür­ger­mei­ster betrifft nicht von Erfolg gekrönt. „Jetzt liegt es an den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern, ob sie mir ihr Ver­trau­en schen­ken“, wirbt Lunz. „BGH soll sich in den Köp­fen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein­prä­gen“, so die Hoff­nung von Lunz. Mit Hoch­druck haben Lunz und sei­ne Unter­stüt­zer in den letz­ten Wochen an einer Kan­di­da­ten­li­ste gear­bei­tet, die beim Wäh­ler Gefal­len fin­den könn­te. Bei der Nomi­nie­rungs­ver­samm­lung in der Kel­ler­wald­schän­ke waren 18 wahl­be­rech­tig­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger gekom­men um sozu­sa­gen der Grün­dungs­ver­samm­lung der neu­en poli­ti­schen Grup­pie­rung bei­zu­woh­nen. Bei der anschlie­ßen­den Abstim­mung erhielt Rai­mund Lunz von den 18 abge­ge­be­nen Stim­men 17 Ja und eine Ent­hal­tung. Vor­ge­schla­gen wur­de Lunz im Übri­gen durch sei­nen lang­jäh­ri­gen Weg­be­glei­ter Ger­hard Bau­mül­ler. Kurz skiz­zier­te Lunz auch sein Wahl­pro­gramm, wel­ches vom Erhalt der Grund- und Mit­tel­schu­le, über den Lücken­schluss des Rad­we­ge-Net­zes zwi­schen Hal­lern­dorf und Adels­dorf, bis hin zur Auf­recht­erhal­tung der Nah­ver­sor­gung in der Gemein­de reicht. Im Anschluss an die Nomi­nie­rung des Bür­ger­mei­ster­kan­di­da­ten wur­de dann noch die Liste der Gemein­de­rä­te auf­ge­stellt. Die­se wur­de ein­stim­mig beschlos­sen. Die Rei­hen­fol­ge ist: 1. Rai­mund Lunz (Wil­lers­dorf), 2. Toli Nagel (Haid), 3. Bernd Bau­mül­ler (Wil­lers­dorf), 4. Johan­na von Mam­men (Pautz­feld), 5. Andre­as Berg­mann (Wil­lers­dorf), 6. Ralf Run­ge (Wil­lers­dorf), 7. Mar­cel Ste­ger (Wil­lers­dorf), 8. Mar­ti­na Köp­ke (Wil­lers­dorf), 9. Sascha Fried­rich (Wil­lers­dorf), 10. Ger­hard Bau­mül­ler (Wil­lers­dorf), 11. Mike Dütsch (Wil­lers­dorf) 12. Ste­fan Schmidt (Schna­id), 13. Hans Still­rich (Schna­id), 14. Vic­tor Golit­syn (Wil­lers­dorf), 15. Son­ja Bau­mül­ler (Willersdorf),16. Lydia Bau­mül­ler.