Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.12.2019

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 24.12.2019

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Sonn­tag, 22.12.2019 / 19 Uhr bis Mon­tag, 23.12.2019 / 08:30 Uhr wur­de in Bam­berg, Am Luit­pold­hain, ein sil­ber­ner VW Pas­sat durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter ange­gan­gen. Aus dem unver­schlos­se­nen Fahr­zeug wur­de die Zulas­sungs­be­schei­ni­gung Teil 1 ent­wen­det.

Ein wei­te­rer Fall ereig­ne­te sich Zeit­raum von Sams­tag, 21.12.2019 / 15 Uhr bis Sonn­tag, 22.12.2019 / 13:00 Uhr in der Sut­te in Bam­berg. Hier­bei wur­de ein wei­te­rer, unver­schlos­se­ner Pkw durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter ange­gan­gen. Aus dem roten VW Cad­dy wur­de die Zulas­sungs­be­schei­ni­gung Teil 1 und ein Ruck­sack ent­wen­det. Wer kann sach­dien­li­che Hin­wei­se geben? Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag woll­te ein 54-Jäh­ri­ger in sei­nem Ruck­sack ver­steckt diver­ses Bau­ma­te­ri­al im Wert von 43,44 Euro aus einem Bau­markt in der Geisfel­der Stra­ße schmug­geln. Er wur­de vom Detek­tiv beob­ach­tet und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten.

BAM­BERG. Mon­tag­nach­mit­tag gegen 14 Uhr konn­te ein Mit­ar­bei­ter in einem Super­markt in der Star­ken­feld­stra­ße beob­ach­ten, wie ein ca. 25-Jäh­ri­ger zwei Geträn­ke­do­sen im Wert von 2,98 Euro in sei­nen Ruck­sack steck­te und den Laden ver­ließ, ohne die­se zu bezah­len. Der Laden­dieb konn­te in unbe­kann­te Rich­tung flüch­ten. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag um 17:40 Uhr konn­ten die Mit­ar­bei­ter eines Waren­hau­ses in der Innen­stadt, Grü­ner Markt, beob­ach­ten, wie ein 18-Jäh­ri­ger ein Par­füm mit einem Waren­wert von 94 Euro in sei­ne Jacken­ta­sche steck­te und den Laden ver­ließ, ohne die­se zu bezah­len. Als er von den Mit­ar­bei­tern fest­ge­hal­ten wur­de, ver­such­te sich die­ser zu ent­rei­ßen und wehr­te sich kör­per­lich. Eine vor Ort befind­li­che Poli­zei­strei­fe konn­te die Lage unter Kon­trol­le brin­gen. Im Anschluss wur­den bei dem Laden­dieb noch Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den.

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Sonn­tag, 22.12.2019 / 20:15 Uhr bis Mon­tag, 23.12.2019 / 08:00 Uhr wur­de auf dem P&R Wohn­mo­bil­stell­platz in Bam­berg, Hein­richs­damm 33, am dor­ti­gen Trink­was­ser­au­to­ma­ten ein Sach­scha­den von etwa 20 Euro ange­rich­tet. Die Schloss- und Abdeck­klap­pe des Auto­ma­ten wur­de hier­bei beschä­digt. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Frei­tag, 20.12.2019 / 17:00 Uhr bis Mon­tag, 23.12.2019 / 06:00 Uhr wur­de in Bam­berg, Hein­richs­damm 32, ein Beton­pfo­sten mit der Auf­schrift „Reli­gi­on ist Heil­bar” in roter Far­be besprüht. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 200 Euro. Wer kann sach­dien­li­che Hin­wei­se geben? Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. In der Hilt­ner­stra­ße wur­de am Mon­tag zwi­schen 10:00 Uhr und 12:30 Uhr ein gepark­ter Hyun­dai Sko­da von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 250,- Euro geschätzt. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. In Gabels­ber­ger­stra­ße gepark­ter Opel wur­de im Zeit­raum von Frei­tag, 20.12.2019 / 17:00 Uhr bis Mon­tag, 23.12.2019 / 13:30 Uhr von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den des abge­fah­re­nen Außen­spie­gels wird auf ca. 500,- Euro geschätzt. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend wur­de die Poli­zei über einen Ver­kehrs­un­fall in der Nürn­ber­ger Stra­ße unter­rich­tet. Ein 50-jäh­ri­ger Rad­fah­rer woll­te in die Holz­gar­ten­stra­ße abbie­gen, hier­bei rutsch­te er mit sei­nem Fahr­rad auf der regen­nas­sen Fahr­bahn weg und stürz­te zu Boden. Der Fahr­rad­fah­rer zog sich eine Kopf­platz­wun­de zu und wur­de vor­sorg­lich ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht.

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag um 11:30 Uhr kam es im Hafen­ge­biet in der Dürr­see­stra­ße / Hall­stadter Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen. Bei­de Fahr­zeu­ge woll­ten in die Dürr­see­stra­ße fah­ren, wor­auf­hin es zu einem Kon­takt kam. Auf­grund der wider­sprüch­li­chen Anga­ben bit­tet die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 um sach­dien­li­che Hin­wei­se.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 24.12.2019

Gun­dels­heim. Von einer Ter­ras­se eines Anwe­sens „In der Hasen­lei­te” wur­den in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag zwei Leucht­ster­ne im Wert von 180 Euro ent­wen­det. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–310 ent­ge­gen.  

Hall­stadt. Der auf dem Kun­den­park­platz eines Ein­kaufs­zen­trums in der Miche­lin­stra­ße abge­stell­te wei­ße VW Golf wur­de am Mon­tag in der Zeit von 11.30 Uhr und 12.00 Uhr von einem noch unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren und beschä­digt. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den von etwa 200 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher von der Unfallört­lich­keit. Zeu­gen, die den Unfall beob­ach­tet haben und Anga­ben zum Unfall­ver­ur­sa­cher machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–310 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 24.12.2019

Bur­ge­brach. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass ein 33-jäh­ri­ger Füh­rer eines Klein­kraft­ra­des ohne ent­spre­chen­de Fahr­erlaub­nis unter­wegs war. Die Wei­ter­fahrt wur­de daher unter­bun­den und ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ein­ge­lei­tet.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 24.12.2019

Bay­reuth. Meh­re­re, teils hef­ti­ge, Ver­kehrs­un­fäl­le in der Vor­weih­nachts­zeit. Die Poli­zei bit­tet auch um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Es waren wohl gleich meh­re­re Schutz­en­gel am spä­ten Vor­weih­nachts­abend in Bay­reuth am Werk. Eine 18-jäh­ri­ge Fahr­an­fän­ge­rin über­sah am Mon­tag ein ent­ge­gen­kom­men­des Fahr­zeug, als sie gera­de von der Albrecht-Dürer-Stra­ße in den Hohen­zol­lern­ring abbie­gen woll­te. Im Kreu­zungs­be­reich kam es zum Fron­tal­zu­sam­men­stoß. Bei­de Pkws waren mit je drei Fahr­zeug­insas­sen besetzt. Im bevor­rech­tig­ten Fahr­zeug befand sich sogar ein Säug­ling, wel­cher erst vor drei Wochen das Licht der Welt erblick­te. Wie durch ein Wun­der blie­ben alle Betei­lig­ten unver­letzt. Die Pkws waren der­art beschä­digt, dass bei­de von der Unfall­stel­le abge­schleppt wer­den muss­ten.

Vier Stun­den zuvor hat­te es bereits in der Hin­den­burg­stra­ße auf Höhe der Esso-Tank­stel­le gekracht. Hier­bei war ein Pkw-Fah­rer einem Rol­ler­fah­rer der­art hin­ten auf­ge­fah­ren, dass es im Bereich der Tank­stel­len­ein­fahrt zu einer Berüh­rung der Bei­den kam. Der Rol­ler­fah­rer stürz­te hier­bei, blieb jedoch auch unver­letzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich jedoch nach der Berüh­rung von der Unfall­stel­le und fuhr wei­ter in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung. Die Poli­zei in Bay­reuth bit­tet nun um Fahn­dungs­un­ter­stüt­zung: Wer befand sich gegen 17:45 Uhr in der Hin­den­burg­stra­ße und konn­te das Unfall­ge­sche­hen beob­ach­ten oder kann zumin­dest Anga­ben zu dem geflüch­te­ten Pkw-Fah­rer machen? Hin­wei­se kön­nen Sie der Poli­zei auch tele­fo­nisch unter 0921/506‑2130 mit­tei­len.

Bay­reuth. Ein Restau­rant­be­trei­ber im Bereich des Bahn­hofs in Bay­reuth bat am Mon­tag­abend um poli­zei­li­che Unter­stüt­zung. Ein Gast war der­art betrun­ken, dass er sich Sor­gen um des­sen Nach­hau­se­weg mach­te. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe stell­te einen beacht­li­chen Wert von rund 2,7 Pro­mil­le fest. Der 50-jäh­ri­ge Mann ver­brach­te dar­auf­hin die Nacht in poli­zei­li­chem Gewahr­sam und konn­te sei­nen Rausch auf dem Zel­len­bett aus­schla­fen. Neben dem brum­men­den Weih­nachts­schä­del erwar­tet den Mann noch eine Anzei­ge wegen Urkun­den­fäl­schung. Bei ihm wur­de ein Fan­ta­sie­do­ku­ment auf­ge­fun­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 24.12.2019

Grä­fen­berg. Zwi­schen 21.12.2019 und 23.12.2019 ver­such­ten bis­her unbe­kann­te Täter den Tank eines auf einem Fir­men­ge­län­de im Gewer­be­park Hüll gepark­ten Lkw zu öff­nen und Die­sel abzu­zap­fen. Der Tank­deckel wur­de beschä­digt, zum Dieb­stahl von Die­sel kam es jedoch nicht. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Eber­mann­stadt zu mel­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 24.12.2019

Forch­heim / Hau­sen. Die Hal­te­rin eines schwar­zen Pkw Seat Alham­bra stell­te fest, dass am Mon­tag in der Zeit von 08:55 bis 10:30 Uhr ihr Fahr­zeug ange­fah­ren wur­de. Die lin­ke Sei­te wur­de ein­ge­del­lt und ver­kratzt, so dass ein Scha­den in Höhe von ca. 750.- Euro ent­stand. Als Unfall­ort kommt in Forch­heim die Horn­schuch­al­lee oder in Hau­sen der Pila­tus Cam­pus in Fra­ge. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 24.12.2019

KULM­BACH.  Unter Dro­gen­ein­fluss hat ein 23-jäh­ri­ger am Diens­tag um 02:00 Uhr sein Auto durch Kulm­bach gesteu­ert, in der Hofer Stra­ße geriet der jun­ge Mann in eine Poli­zei­kon­trol­le. Die Beam­ten stell­ten fest, dass der 23-jäh­ri­ge kurz zuvor einen Joint geraucht hat­te. Ein Schnell­test, wel­cher auf Can­na­bis hin­wies, erbrach­te auch den Beweis. Der 23-jäh­ri­ge räum­te dann ein, dass er kurz zuvor einen Joint geraucht hat­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de von den Poli­zi­sten dann unter­sagt. Außer­dem wur­de bei ihm eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt, um die genaue Wirk­stoff­men­ge fest­stel­len zu kön­nen. Der 23-jäh­ri­ge wird nun wegen des Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz zur Anzei­ge gebracht und ihn erwar­tet ein 1‑monatiges Fahr­ver­bot mit einer Geld­bu­ße in Höhe von 500 €.