Wolf­gang Buck mit neu­em Pro­gramm in Forch­heim

Neu­es Pro­gramm von Wolf­gang Buck: „Iech wär dann do“

Frän­ki­scher Song­künst­ler kommt auf Ein­la­dung der Forch­hei­mer Grü­nen Liste

Der frän­ki­sche Lie­der­ma­cher Wolf­gang Buck wird einen der ersten Auf­trit­te sei­nes neu­en Solo-Pro­gramms in Forch­heim haben. Nur neun Tage nach der Pre­miè­re kommt er auf Ein­la­dung der grü­nen OB-Kan­di­da­tin Annet­te Prech­tel am 19.1.2020, 19 Uhr, ins Pfarr­zen­trum Ver­klä­rung Chri­sti. Der Vor­ver­kauf hat begon­nen.

„Iech wär dann do“, hoch­deutsch: Ich wäre dann da, lau­tet der Titel des neu­en Pro­gramms. Ein Titel, den sich in die­ser Schlicht­heit nur einer lei­sten kann, der weiß, was er kann, und dass sich vie­le auf ihn freu­en: Wolf­gang Buck ist der bekann­te­ste frän­ki­sche Lie­der­ma­cher. Sein Erfolg beruht dar­auf, dass er Dia­lekt nicht frän­kisch-volks­tü­melnd ver­steht, son­dern „dia­lek­tisch“. Sei­ne Songs zei­gen in Mund­art Wider­sprü­che unse­res Lebens in einer moder­nen, glo­ba­li­sier­ten Gesell­schaft auf. Buck kann in sei­nen Songs Gesell­schafts­kri­tik und Hei­mat­lie­be glei­cher­ma­ßen aus­drücken.

Künst­le­risch beein­druckt Buck durch kunst­vol­le Aku­stik-Gitar­ren­mu­sik eben­so wie durch sei­ne wun­der­bar humor­vol­len Song­tex­te und Zwi­schen­tex­te. „Die Musik bud­der­waach, die Wör­ter blitzgscheid, der gan­ze Mensch ein­fach süm­bad­disch: Das passt doch wun­der­bar zu uns“, meint Annet­te Prech­tel. „Wolf­gang Buck kann ich je nach Stim­mung ein­fach genie­ßen oder auch als poli­ti­schen Lie­der­ma­cher sehen, die Mischung macht’s!“

Kar­ten für das Kon­zert Forch­heim sind beim Ticket-Shop Kef­fer­stein in der Horn­schuch­al­lee; Tel. 09191/3515930 und bei der Buch­hand­lung ´ s Blaue Stäf­fa­la, Tel. 09191/670567 Forch­heim erhält­lich. Sie kosten im Vor­ver­kauf 17, an der Abend­kas­se 19 Euro