Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.12.2019

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 22.12.2019

BISCH­BERG. Von Frei­tag auf Sams­tag wur­de durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter ein auf einem Stell­platz in der Wei­pelsdor­fer Stra­ße abge­stell­ter Pkw mut­wil­lig beschä­digt. Durch meh­re­re Krat­zer ent­stand am Fahr­zeug ein geschätz­ter Sach­scha­den in Höhe von 5.000 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951/9129–310.

SAS­S­AN­FAHRT. Am Sams­tag, gegen 17:45 Uhr, kam es in Sas­s­an­fahrt, in der Neu­gar­ten­stra­ße, zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein 18-jäh­ri­ger fuhr mit sei­nem Pkw rechts gegen eine Grund­stücks­mau­er. Zum Unfall­zeit­punkt kam ihm ein dunk­ler BMW der X‑Reihe ent­ge­gen. Eine Unfall­be­tei­li­gung des unbe­kann­ten BMW-Fah­rers kann nach der­zei­ti­gem Kennt­nis­stand nicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ermit­telt wegen „Ver­kehrs­un­fall­flucht”. Hin­wei­se an die Poli­zei unter der 0951/9129–310.

HALL­STADT. An der Auto­bahn­aus­fahrt Hall­stadt ereig­ne­te sich am Sams­tag­abend ein Auf­fahr­un­fall. Eine 25-jäh­ri­ge fuhr mit ihrem Hyun­dai einem 40-jäh­ri­gen VW-Fah­rer hin­ten auf. An den Fahr­zeu­gen ent­stand nur gerin­ger Sach­scha­den. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin woll­te die Poli­zei ver­stän­di­gen, wor­auf­hin sich der Unfall­geg­ner mit sei­nem Pkw ent­fern­te, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ermit­tel­ten den flüch­ti­gen Fahr­zeug­füh­rer und es stell­te sich her­aus, dass die­ser nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Er bekommt nun eine Straf­an­zei­ge wegen Uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfall­ort und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 22.12.2019

Bay­reuth. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin konn­te am gest­ri­gen Sams­tag, gegen 15:10 Uhr, ein Unfall­ge­sche­hen am Wit­tels­ba­cher Ring wahr­neh­men. Beim Abbie­ge­vor­gang war ein bis dato unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen einen Pfo­sten am Geh­weg gefah­ren. Das Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers und der Pfo­sten wur­den dabei nicht uner­heb­lich beschä­digt. Anschlie­ßend setz­te der Mann sei­ne Fahrt fort, ohne sei­nen recht­li­chen Ver­pflich­tun­gen nach­zu­kom­men. Mit den Anga­ben der Augen­zeu­gin konn­te der 41 jäh­ri­ge Bay­reu­ther durch die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten ermit­telt wer­den. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 2 Pro­mil­le. Die Fahr­erlaub­nis wur­de sicher­ge­stellt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 6000€. Den Mann erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht und Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs.

Bay­reuth. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen, gegen 04:35 Uhr, wur­de Am Sen­del­bach ein 32 Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Kulm­bach einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te durch die Poli­zei­be­am­ten deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 0,5 Pro­mil­le. Den Fah­rer erwar­ten nun ein Buß­geld sowie ein Fahr­ver­bot.

Bay­reuth. In einem Geschäft in der Maxi­mi­li­an­stra­ße konn­ten am Sams­tag­nach­mit­tag, gegen 17:25 Uhr, zwei Laden­die­be auf fri­scher Tat fest­ge­stellt wer­den. Die bei­den Frau­en aus Bay­reuth (56 bzw. 50 Jah­re alt) ent­fern­ten die Sicher­heits­codes an drei Par­füms im Gesamt­wert von 219,97€ und steck­ten die­se in ihre mit­ge­führ­te Tasche. Sie konn­ten vor dem Ver­las­sen des Geschäfts vom Laden­de­tek­tiv ange­hal­ten wer­den. Den bei­den Frau­en konn­te zusätz­lich noch ein wei­te­rer Dieb­stahl vom 19.12. im glei­chen Geschäft zuge­ord­net wer­den. Hier­bei hat­ten sie Par­füm im Wert von ins­ge­samt 691,94€ ent­wen­det. Gegen die bei­den Frau­en wur­den Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahls ein­ge­lei­tet.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 22.12.2019

FORCH­HEIM. In der Zeit von Frei­tag­abend, 18.30 Uhr, bis Sams­tag­mor­gen, 06.30 Uhr, stieß ein bis­lang Unbe­kann­ter mit einem Fahr­zeug gegen die Haus­ecke einer Bäcke­rei­fi­lia­le in der Haupt­stra­ße. Das Mau­er­werk wur­de hier­bei beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf etwa 1.000,– EUR bezif­fert. Der Unbe­kann­te ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

FORCH­HEIM. Zu einem Klein­brand kam es am Sams­tag­vor­mit­tag in einem papier­ver­ar­bei­ten­den Betrieb an der Stein­bühl­stra­ße. Eine Maschi­ne war „heiß gelau­fen” und setz­te eine gerin­ge Men­ge Papier in Brand. Die Feu­er­wehr Forch­heim konn­te die glim­men­den Papier­re­ste schnell löschen. Es kam zu einer leich­ten Rauch­ent­wick­lung. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt etwa 500,– EUR. Drei Mit­ar­bei­ter wur­den vor­sorg­lich zur ambu­lan­ten Unter­su­chung in ein Kran­ken­haus gebracht. Ver­letzt wur­de nie­mand.

FORCH­HEIM. Durch zwei bis­lang unbe­kann­te männ­li­che Jugend­li­che wur­de am Sams­tag­abend, gegen 19.45 Uhr, offen­sicht­lich mut­wil­lig eine Sitz­bank an einer Bus­hal­te­stel­le am Para­de­platz beschä­digt. Der Scha­den beträgt etwa 300,– EUR. Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben, bzw. Hin­wei­se auf die bei­den Jugend­li­chen geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.