Land­kreis Bam­berg: Jedes Neu­ge­bo­re­ne bekommt einen eige­nen Baum

John, Ulrich und Lisa Mäislein pflanzten mit Landrat Johann Kalb und Bürgermeister Jochen Hauck den ersten Neugeborenen-Baum des Landkreises Bamberg für Tochter Jana. Fotos (Quelle: Pressestelle Landratsamt Bamberg)

John, Ulrich und Lisa Mäis­lein pflanz­ten mit Land­rat Johann Kalb und Bür­ger­mei­ster Jochen Hauck den ersten Neu­ge­bo­re­nen-Baum des Land­krei­ses Bam­berg für Toch­ter Jana. Fotos (Quel­le: Pres­se­stel­le Land­rats­amt Bam­berg)

Bam­berg – Der Land­kreis schenkt jedem neu­ge­bo­re­nen Kind im Kreis einen Baum. Das war ein Ergeb­nis des Run­den Tisches Wald, zu dem Land­rat Johann Kalb im Sep­tem­ber Wald­be­sit­zer, För­ster, Jäger und Natur­schüt­zer ein­ge­la­den hat­te, um Maß­nah­men zum Erhalt des Lebens­rau­mes Wald zu bespre­chen.

Der erste die­ser Neu­ge­bo­re­nen-Bäu­me wur­de nun in Pett­stadt für Jana Mais­lein gepflanzt. Die Eltern Lisa und Ulrich Mais­lein und Bru­der John hat­ten sich eine Mira­bel­le gewünscht. „Es ist eine schö­ne Tra­di­ti­on, bei der Geburt eines Kin­des einen Baum zu pflan­zen und dabei auch einen Bei­trag für unse­ren Lebens­raum zu lei­sten“, so Land­rat Johann Kalb. Mehr als 1000 Bäu­me will der Land­kreis mit die­ser Akti­on neu pflan­zen. „Je mehr, desto bes­ser“, so der Land­rat mit Blick auf eine Stu­die des Insti­tu­tes für Demo­sko­pie Allens­bach, nach der der Land­kreis Bam­berg beson­ders für jun­ge Fami­li­en sehr attrak­tiv ist. Auch der Pett­stadter Bür­ger­mei­ster Jochen Hauck freu­te sich über die stei­gen­de Ein­woh­ner­zahl in sei­ner Gemein­de. Infor­ma­tio­nen zu die­ser Akti­on stel­len die Gemein­den bei jeder Geburt den Eltern der Neu­ge­bo­re­nen zur Ver­fü­gung.