Jun­ge Bür­ger: Han­deln. Jetzt! – Hau­sen kann mehr! Gemein­sam für unse­re Zukunft in Hau­sen

Jun­ge Bür­ger sind der Mei­nung: “Hau­sen kann mehr” – “Nicht reden, son­dern han­deln” / Foto: pri­vat

Han­deln. Jetzt! – Hau­sen kann mehr! Gemein­sam für unse­re Zukunft in Hau­sen!

„Pro­ble­me end­los zu dis­ku­tie­ren, reicht ein­fach nicht!“ meint Johan­nes Stadter bei der Auf­stel­lungs­ver­samm­lung der Jun­gen Bür­ger Hau­sen am 08.12.2019 im Bür­ger­haus der Gemein­de. Daher tre­ten die Jun­gen Bür­ger unter dem Mot­to „Han­deln. Jetzt! – Hau­sen kann mehr!“ zur Gemein­de­rats­wahl im März 2020 an.

Die bei­den amtie­ren­den Gemein­de­rä­te der Jun­gen Bür­ger, Johan­nes Stadter und Bian­ca Step­pert, begrüß­ten die rund 30 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger und zeig­ten sich über das gro­ße Inter­es­se der Häus­ner an den Anlie­gen, Wün­schen und Zie­len der jun­gen Genera­ti­on sehr erfreut. Beson­ders begrüßt wur­den die anwe­sen­den Gemein­de­rä­te sowie 2. Bür­ger­mei­ster Bernd Rup­pert, der sich ger­ne bereit erklär­te, die Lei­tung der Auf­stel­lungs­ver­samm­lung zu über­neh­men.

Die vor­ge­schla­ge­ne Kan­di­da­ten­li­ste wur­de von den Anwe­sen­den ein­stim­mig ange­nom­men. Damit gehen die Jun­gen Bür­ger mit fol­gen­den Kan­di­da­ten ins Ren­nen: 1. Johan­nes Stadter 2. Bian­ca Step­pert 3. Mar­co Wei­chert 4. Andre­as Lin­den­ber­ger 5. Seba­sti­an Wel­ker 6. Sven Heim­lich 7. Ange­li­ka Täger 8. Ste­fan Ismai­er 9. Nico­le Bie­nia 10. Frank Van Gom­pel 11. Yan­nick Wichert 12. Ale­na Monats­ber­ger 13. Dani­el Krä­mer 14. Flo­ri­an Kraet­zer 15. Rene Wan­dam 16. Mat­thi­as Zeiß­ner

Als Beauf­trag­ter für den Wahl­vor­schlag wur­de Mat­thi­as Zeiß­ner bestellt, der sich um die orga­ni­sa­to­ri­schen Fra­gen rund um die Kom­mu­nal­wahl für die Jun­gen Bür­ger küm­mern wird.

Betrach­tet man die the­ma­ti­sche Aus­rich­tung der Par­tei­en und Wäh­ler­grup­pen in Hau­sen, stellt man nach Über­zeu­gung der JB inhalt­lich sehr gro­ße Über­schnei­dun­gen fest: So besteht Einig­keit in Bezug auf die bedeu­ten­den anste­hen­den Pro­jek­te in Hau­sen und Wim­mel­bach, wie die Sanie­rung des Gemein­de­zen­trums, den Neu­bau einer Kin­der­ta­ges­stät­te in Wim­mel­bach, den Bau einer Rad­weg­brücke über die Reg­nitz und akti­ven Umwelt­schutz vor Ort. Nun muss aber end­lich die Umset­zung der Pro­jek­te in den Vor­der­grund rücken, anstatt die The­men end­los zu dis­ku­tie­ren und viel zu oft zu zer­re­den.

Dazu müs­sen die künf­ti­gen Gemein­de­rä­te die Que­re­len und per­sön­li­chen Dif­fe­ren­zen der letz­ten Jah­re zurück­stel­len und zum Woh­le der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger von Hau­sen und Wim­mel­bach gemein­sam an einem Strang zie­hen.

Natür­lich lie­gen den Jun­gen Bür­gern vor allem auch die Belan­ge der Jun­gen Genera­ti­on am Her­zen. So soll die Jugend aktiv bei der Gestal­tung eines Jugend­rau­mes im sanier­ten Gemein­de­zen­trum mit ein­be­zo­gen wer­den. Ver­stärkt sol­len auch die Bedürf­nis­se jun­ger Fami­li­en bei­spiels­wei­se bei The­men wie Kin­der­gar­ten, Schu­le oder auch Spiel­plät­ze Berück­sich­ti­gung fin­den.

Gera­de um den Häus­ner Jugend­li­chen mehr Ein­fluss­mög­lich­kei­ten zu geben, soll nach dem Wil­len der Jun­gen Bür­ger – nach dem Vor­bild ande­rer Gemein­den – ein Jugend­ge­mein­de­rat für Hau­sen ein­ge­rich­tet wer­den.

Nach Abschluss des offi­zi­el­len Teils der Auf­stel­lungs­ver­samm­lung fand noch ein reger Aus­tausch zwi­schen Kan­di­da­ten und inter­es­sier­ten Besu­chern statt.