Gewinn­spiel: Mar­kus Lan­ger – “Spassvogel(n)”!” live in den Haas-Sälen in Bam­berg

ACH­TUNG GEWINN­SPIEL: Der Wie­sent­bo­te bie­tet hier ein Gewinn­spiel an:Verlost wer­den 2x2 Ein­tritts­kar­ten für den Auf­tritt von Mar­kus Lan­ger in Bam­berg. Wie funk­tio­nierts? Die ersten bei­den Leser, die in Face­book den Arti­kel über den Auf­tritt in Bam­berg liken und tei­len und mit dem Kom­men­tar “Ich bin dabei” ver­se­hen, gewin­nen jeweils zwei Ein­tritts­kar­ten für den Auf­tritt.

Wo in Bam­berg?

Do 23. Jan 2020, 19.30 Uhr // Bam­berg, Haas-Säle (Tickets: www​.even​tim​.dewww​.reser​vix​.de)

Mar­kus Lan­ger – Spassvogel(n)!

Baye­ri­sches Typen­ka­ba­rett

„Mar­kus Lan­ger ist der Polt aus Moo­sach – und auf dem Weg zum ganz gro­ßen Erfolg.“ So bringt es kurz und knapp der Münch­ner Mer­kur auf den Punkt. Der Schau­spie­ler und Kaba­ret­tist par­odiert in sei­nem aktu­el­len Pro­gramm „Spaßvogel(n)!“ auf­merk­sam im All­tag beob­ach­te­te und fein model­lier­te Typen, die er mit gro­ßem schau­spie­le­ri­schem Talent auf die Büh­ne bringt.

Sei­ne Kunst­fi­gu­ren haben Ecken und Kan­ten und ihr absur­der All­tag rührt fast zu Trä­nen, wür­de Lan­ger nicht mit so viel Witz, Biss und gut­sit­zen­den Poin­ten von ihnen erzäh­len. Und das in schön­stem Ober­bai­risch. Mit viel Charme, manch­mal def­tig-derb, zuwei­len auch nach­denk­lich!

Der berühm­te­ste von ihnen, der Anti­held Sepp Bum­sin­ger, rauscht momen­tan via Face­book, You­tube und Whats­app durch die gan­ze Repu­blik. Hun­dert­tau­sen­de Klicks, Lacher und Fans. Der Sepp is ein­fach so herr­lich grad­aus, scheißt sich nix. Aber auch wenn der gmiat­li­che 4- Hal­be-Bay­er der vira­le VIP ist. Live auf der Büh­ne haben auch ande­re das Sagen.

„I derf des“ steht auf Mar­kus Lan­gers T‑Shirt. Ja, er darf vie­les in sei­nem Büh­nen-Alter Ego. Auch als Tar­zan an der Tank­stel­le ste­hen, beklei­det nur mit einer aus­ge­lei­er­ten Tiger­fell­ba­de­ho­se, Modell 80er Jah­re. Pro­mil­le: aus Ver­se­hen zu viel. Füh­rer­schein: bald weg. Job: eh schon weg. Lan­gers Figu­ren schei­tern beharr­lich und dabei sau­lu­stig an den klei­nen und gro­ßen Din­gen des Lebens, brin­gen „kei­nen Satz zu Ende, stol­pern in Wort­ge­röll her­um, wie­der­ho­len sich.

Wer sich so über­zeu­gend in die Lebens­wirk­lich­keit eines ein­fa­chen, mit der Spra­che und den Wid­rig­kei­ten des All­tags kämp­fen­den Men­schen ein­füh­len und die­se wie­der­ge­ben kann, der (…) muss ein siche­res Gespür dafür haben, wie sich Geschich­ten gut erzäh­len las­sen und wann eine Poin­te zün­det“, staun­te die Süd­deut­sche Zei­tung.

Stimmt. Das kann Mar­kus Lan­ger. Aber auch Mut machen, das eige­ne Leben in die Hand zu neh­men: „Noch kein Mensch auf die­ser Erde hat sein Leben je über­lebt und dafür, dass wir alle nur ein­mal auf die­ser schö­nen Erde sind, las­sen wir viel zu wenig die Sau raus. Oiso, gehen wir es an!!“

www​.mar​kus​lan​ger​.de

Pres­se­stim­men:

http://www.markuslanger.de/pulsepro/data/files/MarkusLanger%20-%20Tarzan%20an%20der%20Tankstelle.pdf

https://​www​.mer​kur​.de/​l​o​k​a​l​e​s​/​e​b​e​r​s​b​e​r​g​/​m​o​o​s​a​c​h​-​e​b​e​-​o​r​t​6​3​8​8​2​3​/​d​i​e​s​e​r​-​m​o​o​s​a​c​h​e​r​-​i​s​t​-​s​e​p​p​-​b​u​m​s​i​n​g​e​r​-​1​1​6​5​1​4​1​1​.​h​tml