Jah­res-Abschluss­be­richt 2019 der Forch­hei­mer “Umwelt­stif­tung Sieg­lin­de Schöffl”

Der Vor­stand der Umwelt­stif­tung Sieg­lin­de Schöffl traf sich zum Jah­res­ab­schluss und blick­te auf die im ver­gan­ge­nen Jahr 2019 mit den Zin­sen des Stif­tungs­ver­mö­gens unter­stüt­zen­den Pro­jek­te zurück. Es war der Stif­te­rin Sieg­lin­de Schöffl ein Her­zens­an­lie­gen, dass Kin­der und Jugend­li­che an Natur und Geschich­te her­an­ge­führt wer­den. Eines die­ser Pro­jek­te ist „Schatz­ki­ste Wal­ber­la“, das vor fast 10 Jah­ren von Gabrie­le Thiem ent­wickelt wur­de. Ihr Anspruch ist, dass Schü­ler und Schü­le­rin­nen wenig­stens ein­mal wäh­rend ihrer Schul­zeit die Ehren­bürg besucht haben soll­ten. Kein Ort der Frän­ki­schen Schweiz ent­fal­tet auf klei­nem Raum so vie­le Mög­lich­kei­ten der Erkun­dung von Beson­der­hei­ten der Geschich­te, Geo­lo­gie, Flo­ra und Fau­na. So ergab sich die Mög­lich­keit der Koope­ra­ti­on mit der Schöffl-Stif­tung, dem Bil­dungs­fo­rum des Land­krei­ses Forch­heim und ande­ren Spon­so­ren. Im Ver­lau­fe der Jah­re haben weit über Tau­send Schüler*innen das Wal­ber­la zu ver­schie­den­sten The­men­be­rei­chen erkun­det bzw. an Pro­jek­ten gear­bei­tet. Der Dank Gabrie­le Thiems gilt vor allem der Wal­ber­la-Exper­tin Doris Phil­ip­pi und dem Lei­ter des Land­schafts­pfle­ge­ver­bands Andre­as Nied­ling.

Zuschüs­se erhiel­ten auch das Pro­jekt Lern­ort Natur und die Kin­der­fe­ri­en­pro­gram­me in Kir­cheh­ren­bach und Pretz­feld. Mit gro­ßer Begei­ste­rung neh­men die Kin­der die natur­na­hen Ange­bo­te an. Die Stif­tung zahlt die Hälf­te der Kosten für Fach­kräf­te, die Ange­bo­te zur Natur­er­fah­rung bie­ten. Eva Geb­hardt von der Land­wirk­statt Tie­fen­stür­mig begei­ster­te zum Bei­spiel die Kin­der spie­le­risch beim „India­ner­la­ger“ für die Natur. Seit vie­len Jah­ren unter­stützt die Stif­tung auch die Bach­pa­ten­schaft, die die Wal­ter- Schott­ky- Schu­le Pretz­feld auf Initia­ti­ve des Bun­des Natur­schutz jedes Jahr durch­führt. Die Kosten für die fach­li­che Betreu­ung durch eine Bio­lo­gin wer­den kom­plett über­nom­men. Die Daten der von den Kin­dern vor­sich­tig gefan­ge­nen Tie­ren wer­den erfasst und gespei­chert, so kann der Zustand der Tru­bach und even­tu­el­le Ver­än­de­run­gen aus­ge­wer­tet wer­den.

Im Rück­blick auf das ver­gan­ge­ne Jahr wur­de auch dem frü­he­ren Vor­stands­mit­glied Klaus Ger­lach gedacht, der im März 2019 ver­stor­ben ist.

Am Ende der Sit­zung stand die Bit­te des Stif­tungs­vor­sit­zen­den Hein­rich Kat­ten­beck, die Zie­le der Stif­tung wei­ter­hin öffent­lich zu machen. Ger­ne kön­nen für neue Pro­jek­te im Umwelt- und Natur­schutz­be­reich im Land­kreis Forch­heim Zuschüs­se bean­tragt wer­den: schoeffl-​stiftung@​web.​de oder Umwelt­stif­tung Sieg­lin­de Schöffl, Vogel­stra­ße 24, 91301 Forch­heim. Spen­den­kon­to: DE 11 7635 1040 0008 5512 85