Bam­berg Kin­der­gar­ten „Sankt Gise­la“ ist im Fina­le für den Deut­schen Kita-Preis

Tro­phäe, Deut­scher Kita-Preis 2019 auf der Büh­ne im Tem­po­drom am 13.05.2019

Das Bünd­nis „Aus der Gereuth für die Gereuth“, das vom Kin­der­gar­ten St. Gise­la gemein­sam mit iSo e.V. aus der Bas­kid­hall rea­li­siert wird, steht im Fina­le des Deut­schen Kita-Prei­ses und ist damit unter den 10 Fina­li­sten des Deut­schen Kita-Prei­ses in der Kate­go­rie „Loka­les Bünd­nis für frü­he Bil­dung des Jah­res“. Die Fina­li­sten kom­men aus Emmen­din­gen (Baden-Würt­tem­berg), Bam­berg und Dor­f­en (bei­de Bay­ern), Ber­lin, Bie­ber­tal und Ober­ur­sel (bei­de Hes­sen), dem Hei­de­kreis (Nie­der­sach­sen), Tor­ge­low (Meck­len­burg-Vor­pom­mern), Trier (Rhein­land-Pfalz) und Hal­ber­stadt (Sach­sen-Anhalt). Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke gra­tu­lier­te herz­lich: „Ich drücke natür­lich die Dau­men dafür, dass sie gewin­nen. Doch allein sich zu den bun­des­weit 10 Fina­li­sten beim Deut­schen Kita-Preis zäh­len zu dür­fen, ist ein Rie­sen-Erfolg und eine wun­der­ba­re Wert­schät­zung für ihr groß­ar­ti­ges Kon­zept.“ Beson­de­rer Dank gel­te vor allem der Lei­te­rin der Ein­rich­tung Nad­ja Hein­buch und Jan­na Wolf von iSo e.V. durch deren hohes Enga­ge­ment dies mög­lich wurde.

Part­ner des Bünd­nis­ses sind der Kin­der­gar­ten St. Gise­la und iSo e.V.. Wei­te­re Koope­ra­ti­ons­part­ner sind der All­ge­mei­ne Sozia­le Dienst des Jugend­amts, Nach­barn und Ehren­amt­li­che, Sozi­al­ar­bei­ter an der Schu­le, KoKi, Schwan­ge­ren­be­ra­tung, Stadt­bau, die angren­zen­de Grund­schu­le, die Bam­ber­ger Tafel e.V. sowie der Fami­li­en­bei­rat der Stadt Bam­berg. Ideen der Kin­der, der Jugend­li­chen und der betei­lig­ten Erwach­se­nen wer­den auf­ge­grif­fen und nach Mög­lich­keit gemein­sam umge­setzt. „Nicht für, son­dern mit den jewei­li­gen Akteu­ren ist Ziel und Mot­to.“ So sind bei­spiels­wei­se das Kin­der-Tur­nen in der gro­ßen Hal­le und ein Koch­work­shop für Kin­der und Eltern ent­stan­den. Das Bünd­nis „Aus der Gereuth für die Gereuth“ hat zum Ziel die För­de­rung von Selbst­wirk­sam­keit, Gesund­heit und nach­bar­schaft­li­chem Engagement.

Alle zehn Fina­li­sten dür­fen im Mai 2020 zur Preis­ver­lei­hung nach Ber­lin rei­sen. Dort wer­den fünf der zehn Fina­li­sten aus­ge­zeich­net. Die erst­platz­ier­te Initia­ti­ve erhält ein Preis­geld von 25.000 Euro. Die vier Zweit­platz­ier­ten dür­fen sich über je 10.000 Euro freu­en. Auf dem Weg zum Deut­schen Kita-Preis 2020 müs­sen die aus­ge­wähl­ten Initia­ti­ven nur noch eine Hür­de über­win­den: Zwi­schen Janu­ar und März 2020 besucht ein Team aus Exper­tin­nen und Exper­ten der Deut­schen Kin­der- und Jugend­stif­tung sowie der Hoch­schu­le für ange­wand­te Päd­ago­gik (HSAP) alle Fina­li­sten vor Ort. Bei die­ser Gele­gen­heit kön­nen die Bünd­nis­se dann noch ein­mal ihre Arbeit prä­sen­tie­ren. Die Exper­tin­nen und Exper­ten füh­ren einen Work­shop mit den Bünd­nis­mit­glie­dern durch. Die Ergeb­nis­se flie­ßen in einen Bericht für die Jury ein, die letzt­end­lich ent­schei­det, wer eine Aus­zeich­nung erhält.

Preis­ver­däch­tig ist, wer Kin­der über­zeu­gend in den Mit­tel­punkt sei­ner päd­ago­gi­schen Arbeit stellt, Team, Eltern und Nach­bar­schaft ein­bin­det sowie aus sei­nen Erfah­run­gen lernt. Bei der Aus­wahl ach­ten die Juro­ren auch auf die Rah­men­be­din­gun­gen vor Ort. Denn der Deut­sche Kita­Preis fokus­siert sich nicht aus­schließ­lich auf gute Ergeb­nis­se, son­dern wür­digt gute Pro­zes­se unter ganz unter­schied­li­chen Vor­aus­set­zun­gen. Die Aus­zeich­nung ist mit ins­ge­samt 130.000 Euro dotiert und wur­de 2018 erst­mals vergeben.

Alle Infor­ma­tio­nen zum Deut­schen Kita-Preis und zur Aus­wahl der Preis­trä­ger fin­den Inter­es­sier­te unter www​.deut​scher​-kita​-preis​.de. Der Deut­sche Kita-Preis ist eine gemein­sa­me Initia­ti­ve des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend und der Deut­schen Kin­der- und Jugend­stif­tung in Part­ner­schaft mit der Heinz und Hei­de Dürr Stif­tung, der Gise­la-Sdor­ra-Stif­tung, der Karg-Stif­tung, dem Eltern­Ma­ga­zin und dem Didac­ta-Ver­band. Die Aus­zeich­nung setzt Impul­se für Qua­li­tät in der früh­kind­li­chen Bil­dung und wür­digt das Enga­ge­ment der Men­schen, die tag­täg­lich in Kitas zei­gen, wie gute Qua­li­tät vor Ort gelingt.