Weih­nachts­fei­er des Cari­tas Senio­ren­zen­trums St. Mar­tin in Eggols­heim

Lob für das Frau­en-Ehren­amt im Senio­ren­zen­trum St. Mar­tin – Lei­te­rin Mar­git Knorr für 33 Jah­re geehrt

Caritas-Geschäftsführerin Friederike Müller (links) würdigt die Verdienste von Margit Knorr. Mike Wuttke

Cari­tas-Geschäfts­füh­re­rin Frie­de­ri­ke Mül­ler (links) wür­digt die Ver­dien­ste von Mar­git Knorr. Mike Wutt­ke

Bei der Weih­nachts­fei­er des Cari­tas Senio­ren­zen­trums St. Mar­tin in Eggols­heim gab es einen beson­de­ren Grund Dan­ke zu sagen. Die Lei­te­rin des Frau­en­krei­ses in der ehren­amt­li­chen Betreu­ung der Heim­be­woh­ner, Mar­git Knorr, ist seit 33 Jah­ren in die­sem Amt tätig.

Ihr wur­de des­halb in die­sem Jahr das Ehren­zei­chen des Baye­ri­schen Mini­ster­prä­si­den­ten für „Ver­dien­ste im Ehren­amt“ ver­lie­hen. Zur Aus­hän­di­gung durch Mini­ster­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder im Mai war sie nicht nach Mün­chen gereist. Die Über­ga­be nahm in sei­nem Auf­trag kürz­lich der Forch­hei­mer Land­rat Dr. Her­mann Ulm vor.

“Ein Dienst, der unbe­zahl­bar ist”

Ver­schie­de­ne Spre­cher, dar­un­ter Frie­de­ri­ke Mül­ler als Geschäfts­füh­re­rin der Cari­tas St. Hein­rich und Kuni­gun­de in Bam­berg, und Bür­ger­mei­ster Claus Schwarz­mann wür­dig­ten den nim­mer­mü­den enga­gier­ten Ein­satz von Mar­git Knorr, der im Cari­tas-Pfle­ge­heim Jägers­burg begon­nen hat­te. Sie hat im Lau­fe der Jah­re einen Kreis von 15 Frau­en um sich geschart, die für die Senio­ren Feste des Jah­res­krei­ses ver­an­stal­ten, sie auf Aus­flü­gen beglei­ten und mit Musik und Gesang erfreu­en. Die Gemein­de schät­ze sich glück­lich, so Schwarz­mann, dass Mar­git Knorr und ihre Frau­en für die betag­ten Mit­bür­ger so viel tun, damit sich auch wirk­lich in die­ser Ein­rich­tung wohl füh­len, die im übri­gen im kom­men­den Jahr eine bau­li­che Erwei­te­rung erfah­ren wird. „Ehren­amt­li­chen Dienst kann man nicht bezah­len, er ist unbe­zahl­bar“ merk­te Schwarz­mann an. Frie­de­ri­ke Mül­ler dank­te im Namen des Cari­tas-Ver­ban­des und über­reich­te ein Geschenk.

Mon­si­gno­re a.D. Georg Holz­schuh zele­brier­te den Got­tes­dienst. Dann setz­ten sich Ehren­gä­ste und Heim­be­woh­ner an die gemein­sa­me Mit­tags­ta­fel in der Cafe­te­ria.