Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 15.12.2019

Pressebericht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt vom 15.12.2019

Bamberg. Eine Jacke im Wert von 100,- Euro wurde am Samstagmorgen, zwischen 02.00 Uhr und 04.00 Uhr, gestohlen. Der Geschädigte hatte die Jacke in einer Gaststätte in der Sandstraße hinterlegt gehabt, ein Unbekannter konnte sie trotzdem entwenden.

Bamberg. Im Laufe der letzten Woche wurde in der Altenburger Straße das vordere Kennzeichen BA-EP24 entwendet. Dem Fahrzeughalter entstand ein Schaden von ca. 50,- Euro.

Bamberg. Mehrere Graffitis wurden im Bereich der Wunderburg angebracht. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden Anwesen und Verteilerkästen mit grüner Farbe angemalt. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro.

Bamberg. Eine Unfallflucht wurde vom Anna-Linder-Platz in Gaustadt gemeldet. Hier wurde ein geparkter Skoda angefahren. Der hinterlassene Schaden wird auf 1000,- Euro geschätzt, der Verursacher machte sich aus dem Staub.

In der Ohmstraße wurde am Samstagnachmittag ein schwarzer Mazda angefahren. Auch hier flüchtete der Unfallverursacher. Der Schaden am Mazda wird mit 750,- Euro angegeben.

Zu einer weiteren Unfallflucht sucht die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt noch Zeugen. Am Samstag gegen 13 Uhr fuhr ein namentlich bekannter Autofahrer am Laubanger gegen die Eingangstür eines Schnellimbisses und verursachte 1000,- Euro Schaden. Der Verursacher fuhr davon, konnte im weiteren Verlauf aber ermittelt werden. Die Polizei bittet besonders ein Pärchen, das den Unfall beobachtet hatte und den Imbissbetreiber davon in Kenntnis setzte, sich mit der Polizei unter Tel. 0951/9129-210.

Bamberg. Zu einer größeren Schlägerei kam es am Sonntagfrüh, gegen 03.20 Uhr, im Bereich des Ziegelhofes. Ein 24-jähriger kam offenbar mit fünf weiteren Männern in Streit, in deren Folge er mit einer Platzwunde ins Klinikum eingeliefert werden mußte. Die Täter wurden namentlich ermittelt, die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bamberg-Land vom 15.12.2019

BAUNACH. Der Eigentümer eines Wohnwagens, ein 72-jähriger Baunacher, staunte offensichtlich nicht schlecht, als er am Samstagvormittag eine fremde Person in seinem Wohnwagen feststellte. Die ihm fremde Person, wie sich heraus stellte, ein 37-jähriger Mann aus Bamberg, schlief zu diesem Zeitpunkt noch tief und fest im Wohnwagen. Der Mann gab gegenüber der Polizei an, dass er am Vorabend stark betrunken gewesen sei und einen Schlafplatz benötigte. Aufgrund dessen schlug er ein Fenster des Wohnwagens ein und stieg hinein. Dann legte er sich schlafen. Am Wohnwagen entstand ein Sachschaden von ca. 100,- Euro. Gegen den Bamberger wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch eingeleitet.

AMPFERBACH. Am Sonntag, in den frühen Morgenstunden, wurde ein Pkw in Ampferbach einer Verkehrskontrolle unterzogen. Beim Fahrer, ein 30-jähriger Pole, konnte sogleich starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemtest ergab eine Alkoholisierung von 1,3 Promille. Aufgrund dessen wurde der Führerschein beschlagnahmt, eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Pressebericht der Polizei Bayreuth vom 15.12.2019

Mehlmeisel. In der Zeit von Freitag, 13.12.19, 18.30 Uhr bis Samstag, 14.12.19, 09.45 Uhr, befuhr ein unbekanntes Fahrzeug die Liftstraße in Mehlmeisel. Aus ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug gegen die Garagenrückwand eines Anwesens im Hüttstadler Weg und beschädigte diese. Ohne den gesetzlichen Pflichten nachzukommen, entfernte sich der Schadensverursacher unbekannt vom Unfallort. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter 0921/506-2230 entgegen.

Fichtelberg. Am Freitag, 13.12.19, gegen 14.15 Uhr, befuhr eine 18-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem VW Golf die Wunsiedler Straße in Fichtelberg von der B303 kommend und wollte nach links in die Poststraße abbiegen. Eine 54jährige Pkw-Fahrerin kam mit ihrem Skoda von der Bayreuther Straße kommend entgegen und wollte geradeaus fahren. Beim Abbiegevorgang kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei rutschten diese auf einen weiteren Pkw VW Golf, der in der Poststraße hielt und von einer 35-Jährigen geführt wurde.

Bei dem Verkehrsunfall wurden die 18-jährige Golf-Fahrerin und deren Beifahrerin leicht verletzt – beide mussten mit einem Rettungsfahrzeug ins Krankenhaus nach Marktredwitz verbracht werden. Ebenso wurde die 35-jährige Golf-Fahrerin leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Forchheim vom 15.12.2019

Forchheim, Fürstenweg. Überhöhte Geschwindigkeit und nicht angepasste Fahrweise waren gestern Nachmittag offenbar die Gründe, weswegen ein 32jähriger Forchheimer auf seinem Weg von der Jägersburg nach Forchheim, nach links von der Fahrbahn abkam und mit seinem Honda Civic gegen einen Baum prallte. Die umliegenden Feuerwehren aus Bammersdorf, Eggolsheim, Weilersbach und Forchheim mussten ausrücken und den schwerverletzten Fahrzeugführer aus dem Unfallwrack mittels Hydraulikschere zu befreien. Mit im Fahrzeug befand sich eine 38jährige Frau mit ihrer 13jährigen Tochter. Die beiden Mitinsassen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Alle Beteiligten wurden in umliegende Kliniken verbracht. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von schätzungsweise 7000,– Euro.

Forchheim. Gestern Nachmittag wurde einer 53jährigen auf dem Kundenparkplatz eines Supermarktes in der Bügstraße die Geldbörse aus ihrem Fahrzeug entwendet.  Die Geschädigte verstaute gerade ihre Einkäufe auf dem Rücksitz ihres Autos, als aus dem daneben geparkten Fahrzeug ein junges Mädchen ausstieg. Noch während die Geschädigte mit dem Einladen beschäftigt war, nahm das Mädchen die Geldbörse der 53jährigen von der Mittelkonsole und stieg zurück in den daneben wartenden Pkw. Das Fahrzeug fuhr sogleich los, noch ehe das Mädchen die Beifahrertüre richtig geschlossen hatte und flüchtete vom Parkplatz.  Beim dem Fahrzeug handelte es sich um eine dunkle Limousine mit ungarischer Zulassung, welche von einer männlichen, leicht untersetzten Person gefahren wurde. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 entgegen.

Heroldsbach. Vier Highlandrindern gelang gestern Nachmittag von einer Weide in Oesdorf die Flucht, als deren Besitzer diese in einen Transportanhänger verladen wollte.  Letztmalig wurden die Rinder nördlich von Oesdorf gesehen, als diese in den Wald liefen. Seitens der Forchheimer Polizei ergeht daher der Appell an alle Verkehrsteilnehmer im westlichen Landkreis mit erhöhter Aufmerksamkeit unterwegs zu sein. Bei Sichtung der Rindviecher wird gebeten, umgehend die Polizei Forchheim zu verständigen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Kulmbach vom 15.12.2019

MAINLEUS, LKR. KULMBACH. Weil der Fahrer eines VW am Samstagabend auf der B289 bei Mainleus beim Abbiegen einen entgegenkommenden Mazda übersehen hatte, kollidierten beide Fahrzeuge frontal miteinander. Während die Insassen glimpflich davon kamen, entstand an den Autos erheblicher Sachschaden. Gegen 18:40 Uhr wollte der 44-jährige Volkswagenfahrer aus dem westlichen Kulmbacher Landkreis von der B289 aus nach links in die Kulmbacher Straße einbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Mazda eines 29-jährigen Mannes aus dem Kulmbacher Umland. Dieser konnte einen Frontalzusammenstoß nicht mehr verhindern. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, mussten der Mazdafahrer und seine 28-jährige Beifahrerin vom Rettungsdienst mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Mazda selbst hatte nur noch Schrottwert und war ein Fall für den Abschlepper. Während der Unfallaufnahme durch Beamte der Kulmbacher Polizeiinspektion war die Bundesstraße zweitweise komplett gesperrt, die örtlichen Feuerwehren richteten eine Umleitung ein und schritten verkehrsregelnd zur Tat. Die betroffenen Autofahrer mussten dennoch für die Dauer von rund 45 Minuten entsprechende Beeinträchtigungen hinnehmen.

THURNAU, LKR. KULMBACH. Eine unangenehme Überraschung erlebte eine 29-jährige VW-Fahrerin aus dem Landkreis Kulmbach am Samstagabend. Sie hatte ihren Volkswagen nur rund 50 Minuten auf dem Parkplatz eines Supermarktes abgestellt, in dieser Zeit schlug ein bislang Unbekannter ihr Fahrerfenster ein. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Gegen 18:35 Uhr stellte die Frau ihren grauen VW Passat auf dem Parkplatz der „Netto“-Filiale in der Berndorfer Straße in Thurnau ab. Als sie gegen 19:25 Uhr zu ihrem Auto zurück kehrte, musste sie feststellen, dass ein bislang unbekannter Vandale die Seitenscheibe auf der Fahrerseite ihres Wagens eingeschlagen hatte. Zu einem Diebstahl aus dem Fahrzeug kam es glücklicherweise nicht, der entstandene Sachschaden beläuft sich jedoch auf mehrere hundert Euro.

Die Kulmbacher Polizei hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen und bittet in dem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Angaben zu der eingeschlagenen Scheibe auf dem Supermarktparkplatz oder zum derzeit noch unbekannten Verursacher machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09221/6090 zu melden.