Poli­zei­be­rich­te Frän­ki­sche Schweiz vom 13.12.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 13.12.2019

HEROLDS­BACH. Am Frei­tag, 13.12.2019 gegen 0 Uhr geriet auf der Haupt­stra­ße ein 32-jäh­ri­ger Suzu­ki-Fah­rer auf­grund der Eis­glät­te ins Ban­kett, schleu­der­te auf die Gegen­fahr­spur gegen einen ent­ge­gen­kom­men­den Hyun­dai einer 19-Jäh­ri­gen und anschlie­ßend zurück auf den Grün­strei­fen neben sei­ner Fahr­spur. Durch den Auf­prall wur­de der Unfall­ver­ur­sa­cher ein­ge­klemmt und muss­te durch die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­weh­ren Herolds­bach und Hau­sen aus dem Fahr­zeug befreit wer­den. Bei ihm wur­de eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 0,34 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Der Ver­ur­sa­cher und die jun­ge Frau wur­den leicht ver­letzt in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum ver­bracht. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 20.500,– Euro. Ein Straf­ver­fah­ren ist die Fol­ge.

FORCH­HEIM. Leicht ver­letzt wur­de am Frei­tag gegen 02:30 Uhr eine 41-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin, als sie den süd­lich ver­lau­fen­den Rad­weg der Ade­nau­er­al­lee Rich­tung Burk befuhr und auf­grund der Eis­glät­te stürz­te. Sie zog sich eine leich­te Prel­lung bei­der Knie zu.

FORCH­HEIM. Nur etwa 45 Minu­ten park­te am Mitt­woch­abend eine 45-Jäh­ri­ge ihren Pkw auf dem Park­platz der Grund­schu­le in der Wall­stra­ße. Als sie dort­hin zurück­kehr­te, muss­te sie einen Sach­scha­den von ca. 1.500,– Euro an der lin­ken unte­ren Stoß­stan­ge ihres wei­ßen Audi A3 fest­stel­len. Wer Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch gegen 23:00 Uhr stell­te ein 18-Jäh­ri­ger sei­nen Miet­wa­gen der Mar­ke BMW 420i in der Wein­berg­stra­ße in Reuth ab. Am Don­ners­tag­mor­gen bemerk­te er einen Scha­den an der Fahr­zeug­front, wobei eben­falls die Kenn­zei­chen­hal­te­rung beschä­digt wur­de. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbe­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 13.12.2019

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag, zwi­schen 14.15 Uhr und 17.00 Uhr, wur­de einer Rei­ni­gungs­kraft in der Berufs­schu­le in der Dr.-von-Schmitt-Straße aus einem unver­sperr­ten Spind ihr dar­in auf­be­wahr­tes wei­ßes Sam­sung-Han­dy gestoh­len. Das Mobil­te­le­fon hat einen Zeit­wert von 150 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Zwei Män­ner im Alter von 37 und 38 Jah­ren wur­den am Don­ners­tag­mit­tag in einem Bau­markt in der Geisfel­der Stra­ße dabei ertappt, wie sie dort Werk­zeug für knapp 540 Euro steh­len woll­ten. Weil sich wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me der Ver­dacht auf gewerbs­mä­ßi­gen schwe­ren Dieb­stahl erhär­te­te, wer­den die bei­den Lang­fin­ger zum Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt.

BAM­BERG. Im Bereich Kapel­len­stra­ße / Ula­nen­park wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag, zwi­schen 13.30 Uhr und 16.00 Uhr ein dort gepark­ter wei­ßer VW-Up am vor­de­ren Fahr­zeug­be­reich ange­fah­ren. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen einen bis­lang noch unbe­kann­ten Lkw, der Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ange­rich­tet hat­te.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­früh, zwi­schen 09.15 Uhr und 10.45 Uhr wur­de auf dem Park­platz einer Sport­stät­te in der Jahn­stra­ße ein schwar­zer Sko­da am Fahr­zeug­heck ange­fah­ren. Obwohl der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 2500 Euro ange­rich­tet hat­te, mach­te er sich anschlie­ßend aus dem Staub.

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Mitt­woch­mit­tag, gegen 12.50 Uhr, in der Haupt­s­moor­stra­ße ereig­net hat­te, sucht die Poli­zei Zeu­gen. Hier fuhr eine Auto­fah­re­rin vom Geh­weg aus an und woll­te in den flie­ßen­den Ver­kehr ein­fah­ren, wobei sie einen ande­ren Auto­fah­rer über­sah, mit dem sie zusam­men­stieß. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Blech­scha­den für ca. 1500 Euro.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, kurz nach 19.00 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass es in einem Kauf­haus in der Bam­ber­ger Innen­stadt Schwie­rig­kei­ten mit betrun­ke­nen Män­nern gibt. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fen konn­ten zwei Män­ner im Alter von 27 und 29 Jah­ren ange­trof­fen wer­den, die vor­her in dem Geschäft den Kauf­haus­de­tek­ti­ven belei­dig­ten, wes­halb sie des Ladens ver­wie­sen wur­den. Vor dem Geschäft ver­hiel­ten sich die Bei­den aggres­siv und auf­brau­send, wes­halb die­se nur mit gro­ßer Kräf­te­an­stren­gung gefes­selt wer­den konn­ten. Der 29-Jäh­ri­ge woll­te noch gegen einen Poli­zi­sten tre­ten, was aber ver­hin­dert wer­den konn­te. Auf dem Weg zur Poli­zei­wa­che wur­den die Beam­ten von den Betrun­ke­nen (2,14 und 1,44 Pro­mil­le) belei­digt, wes­halb sie sich neben Wider­stan­des gegen Voll­streckungs­be­am­te noch wegen Haus­frie­dens­bruch, Belei­di­gung und Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten müs­sen. Die bei­den Betrun­ke­nen muss­ten ihren Rausch in Aus­nüch­te­rungs­zel­len der Poli­zei aus­schla­fen.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, gegen 23.20 Uhr, ver­lor ein 17-jäh­ri­ger Rad­fah­rer auf der Non­nen­brücke auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit die Kon­trol­le und stürz­te auf die Fahr­bahn. Von Poli­zei­be­am­ten nach Ver­let­zun­gen gefragt, zeig­te sich der jun­ge Mann aggres­siv und respekt­los, wobei die zivi­len Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch wahr­neh­men konn­ten. Bei einem Alko­hol­test brach­te es der Rad­fah­rer auf 1,72 Pro­mil­le, wes­halb er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te, bevor er im Kran­ken­haus an sei­ne Eltern über­ge­ben wur­de.

BAM­BERG. In den ver­gan­ge­nen Wochen zeig­te die Bam­ber­ger Poli­zei, unter­stützt von der Bereit­schafts­po­li­zei, Prä­senz in der Bam­ber­ger Innen­stadt mit dem Ziel, das Sicher­heits­ge­fühl der Bevöl­ke­rung wei­ter zu stär­ken. Dadurch konn­ten diver­se Geset­zes­ver­stö­ße auf­ge­klärt und die Sicher­heit der Bür­ger wei­ter erhöht wer­den.

Mit Beginn der Vor­weih­nacht­zeit erhöh­te die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt die Prä­senz an den besu­cher­star­ken Ört­lich­kei­ten der Stadt.

Ins­be­son­de­re Ein­satz­kräf­te der Baye­ri­schen Bereit­schafts­po­li­zei führ­ten ab Anfang Novem­ber, in den Nacht­stun­den an Wochen­en­den, ver­stärkt Per­so­nen- und Fahr­zeug­kon­trol­len durch. Hier­bei fie­len zwei unsi­che­re Fahr­rad­fah­rer auf, wel­che stark betrun­ken unter­wegs waren und sich wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten müs­sen. Ein Auto­fah­rer setz­te sich unter Dro­gen­ein­fluss ans Steu­er und muss u. a. mit einem Fahr­ver­bot rech­nen. Die Poli­zei­be­am­ten bewie­sen den „rich­ti­gen Rie­cher” und stell­ten in sechs Fäl­len Betäu­bungs­mit­tel, meist Can­na­bis­pro­duk­te, und in einem Fall Arz­nei­mit­tel, bei Kon­trol­len sicher.

Auch im Bereich der Bam­ber­ger Gast­stät­ten- und Club-Sze­ne waren Ein­satz­kräf­te als Fuß­strei­fen prä­sent, um ein fried­li­ches und aus­ge­las­se­nes Fei­ern zu gewähr­lei­sten. Zur Unter­bin­dung diver­ser Strei­tig­kei­ten erteil­ten die Beam­ten ins­ge­samt 15 Platz­ver­wei­se. Drei Per­so­nen zeig­ten sich lei­der unein­sich­tig und wei­ter­hin reni­tent, sodass die­se jeweils die rest­li­che Nacht im Gewahr­sam auf der Dienst­stel­le ver­brin­gen muss­ten. Die Bereit­schafts­po­li­zi­sten konn­ten meh­re­re Aus­ein­an­der­set­zun­gen been­den und nah­men hier­bei die Ermitt­lun­gen zu drei Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­ten auf. Im Rah­men gemein­sa­mer Jugend­schutz- und Gast­stät­ten­kon­trol­len mit Mit­ar­bei­tern des Ord­nungs­am­tes wur­de ein Gast­stät­ten­be­trei­ber zur Anzei­ge gebracht, wel­cher gegen die gast­stät­ten­recht­li­chen Vor­schrif­ten ver­sto­ßen hat­te. Eine psy­chisch beein­träch­tig­te Per­son muss­te zu ihrem eige­nen Schutz in eine Kli­nik unter­ge­bracht wer­den und bespuck­te hier­bei einen Poli­zei­be­am­ten. Erfreu­li­cher­wei­se kam es bei den Kon­trol­len zu kei­nen Gewalt­tä­tig­kei­ten gegen die Poli­zei.

Da sich die geschil­der­ten Maß­nah­men aus poli­zei­li­cher Sicht bewährt haben ist geplant, die­se künf­tig fort­zu­füh­ren.

Der Bam­ber­ger Poli­zei ist die Sicher­heit Ihrer Bür­ger, Pend­ler und Besu­cher sehr wich­tig und wünscht bereits heu­te ein besinn­li­ches Weih­nachts­fest und einen guten Jah­res­wech­sel!

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 13.12.2019

BUR­GE­BRACH. In der Bam­ber­ger Stra­ße stürz­te Don­ners­tag­mit­tag ein 19-Jäh­ri­ger mit sei­nem Krad und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Zwei­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

MEM­MELS­DORF. Beim Abbie­gen nach links von der Josef-Fösel-Stra­ße auf die Staats­stra­ße 2190 über­sah Don­ners­tag­abend eine 79-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 58-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin. Beim Zusam­men­stoß ent­stand an den bei­den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 6.000 Euro.

HIRSCHAID. In einer Hal­te­bucht der Bam­ber­ger Stra­ße park­te am Don­ners­tag, gegen 11.10 Uhr, eine 47-Jäh­ri­ge ihren Klein­trans­por­ter. Beim Aus­stei­gen öff­ne­te die Fah­re­rin die Fah­rer­tü­re vor­sich­tig, um den flie­ßen­den Ver­kehr zu beob­ach­ten. Dabei stieß ein vor­bei­fah­ren­der unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer gegen die Fah­rer­tü­re und zer­stör­te die­se kom­plett. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 4.000 Euro zu küm­mern, setz­te der Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

MEM­MELS­DORF. Gegen die lin­ke Vor­der­sei­te eines in der Ring­stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw Daimler/​Benz stieß in der Nacht zum Sonn­tag ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

HALL­STADT. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Don­ners­tag­nach­mit­tag stell­ten Poli­zei­be­am­te bei einem 57-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Test am Alco­ma­ten ergab ein Ergeb­nis von 1,08 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg durch­ge­führt wur­de. Dem Fah­rer wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Eine Buß­geld­an­zei­ge, Punk­te in Flens­burg sowie ein Fahr­ver­bot sind die Fol­ge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 13.12.2019

Speichersdorf/​ Unbe­kann­te Täter bra­chen in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag das Ver­eins­heim und die dane­ben befind­li­chen Gerä­te­schup­pen des Ang­ler­ver­eins Spei­chers­dorf auf und ent­wen­de­ten diver­se Gerät­schaf­ten in Höhe von ca. 12.000 Euro.

Von dem abge­le­ge­nen Grund­stück im Orts­be­reich Plö­ssen wur­den ver­mut­lich unter Zuhil­fe­nah­me eines Trans­por­ters u.a. ein vier Meter lan­ges Kunst­stoff­boot mit Außen­bord­mo­tor, drei Kühl­schrän­ke, zwei Motor­sen­sen, ein Strom­ag­gre­gat und diver­se ande­re Arbeits­ge­rä­te mit­ge­nom­men. Bei der Tat­ortauf­nah­me durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land wur­den diver­se Spu­ren gesi­chert und einer kri­mi­nal­tech­ni­schen Aus­wer­tung dem zustän­di­gen Fach­kom­mis­sa­ri­at über­mit­telt. Wer Hin­wei­se zur Tat geben kann, möge sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506‑2230, in Ver­bin­dung set­zen.