Kurz­mel­dun­gen und Ver­an­stal­tungs­hin­wei­se der Uni­ver­si­tät Bayreuth

UNI­KAT – das Som­me­re­vent der Uni – Gut­schei­ne jetzt erhältlich

Falls noch ein pas­sen­des Weih­nachts­ge­schenk gesucht wird, hier eine Geschenk­idee: Gut­schei­ne für UNI­KAT-Ein­tritts­kar­ten am Sams­tag, 18. Juli 2020. Die­sen Ter­min soll­te man auf jeden Fall im Kalen­der rot anstrei­chen. Auch näch­stes Jahr ver­an­stal­ten der Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und der Uni­ver­si­täts­ver­ein e. V. das gro­ße Som­mer- und Tan­ze­vent für Stu­die­ren­de, Beschäf­tig­te an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und natür­lich für alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Bay­reuth Stadt und Umge­bung, die Spaß an einem unver­gess­li­chen Abend haben. Unter dem Mot­to „Dis­co­ver the Colours of Natu­re“ erlebt man dann im Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth einen bun­ten Sommerabend.

Die Gut­schei­ne müss­ten nach vor­he­ri­ger Bestel­lung per Mail (pressestelle@​uni-​bayreuth.​de) per­sön­lich in der Pres­se­stel­le abge­holt und bar bezahlt wer­den. Der Ein­tritts­preis beträgt 2020 22,00 Euro, ermä­ßigt 10,00 Euro, wie in den Vorjahren.

Weih­nachts­vor­le­sung mit Mar­tin Schulz am 16. Dezember

Am Mon­tag, 16. Dezem­ber 2019, 19.00 Uhr, Ein­lass ab 18.15 Uhr, Audi­max, fin­det die dies­jäh­ri­ge Weih­nachts­vor­le­sung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und des Uni­ver­si­täts­ver­ein Bay­reuth e.V. statt, die vom Insti­tut für Medi­zin­ma­nage­ment und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten orga­ni­siert und gestal­tet wird. Als Fest­red­ner konn­te in die­sem Jahr Mar­tin Schulz, Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges und Prä­si­dent des Euro­päi­schen Par­la­men­tes a.D., gewon­nen wer­den, der sei­nem Vor­trag den Titel „Was ist uns der Frie­den wert? Deutsch­land und Euro­pa in einer schwie­ri­gen Zeit“ gege­ben hat.

Der Ein­tritt ist frei, eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich. Taschen und auch Fla­schen dür­fen nicht mit in den Hör­saal genom­men wer­den. Es gibt einen Live­über­tra­gung in den Hör­saal H 15, Gebäu­de Natur­wis­sen­schaf­ten I (NWI) und auch unter: https://​mms​.uni​-bay​reuth​.de

Deutsch-ara­bi­sche Aus­stel­lung – Eröff­nung am 16. Dezember

„Die­weil das Land ver­hee­ret“ lau­tet der Titel einer deutsch-ara­bi­schen Ausstellung
in Bay­reuth. Die in die­ser Form wohl ein­ma­li­ge, zugleich histo­ri­sche wie aktu­ell-poli­ti­sche Aus­stel­lung wird am 16. Dezem­ber um 19.00 Uhr in der Evan­ge­li­schen Stadt­kir­che in Bay­reuth eröff­net und ist dann ab dem 17. Dezem­ber 2019 im Histo­ri­schen Muse­um Bay­reuth zu sehen.

Was haben Syri­en und Fran­ken mit­ein­an­der gemein­sam? Auf dem ersten Blick wenig bis nichts, aber bei nähe­rem Hin­se­hen einen sie spek­ta­ku­lä­re Kriegs­er­fah­run­gen. Syri­en erlebt gegen­wär­tig immer noch Krieg und Bür­ger­krieg, Fran­ken wäh­rend des Drei­ßig­jäh­ri­gen Kriegs, der mit der vier­hun­dert­jäh­ri­gen Wie­der­kehr sei­nes for­mel­len Beginns wie­der ver­stärkt beach­tet wird. Anlass genug, eine Aus­stel­lung zu kon­zi­pie­ren, die histo­ri­sches und aktu­el­les Kriegs­er­le­ben kom­bi­niert und damit les­bar macht. Dr. Mar­cus Mühlnikel vom Insti­tut für Frän­ki­sche Lan­des­ge­schich­te und Pri­vat­do­zent Dr. Ste­fan Benz von der Leh­rein­heit Geschichts­di­dak­tik, Uni­ver­si­tät Bay­reuth, kom­bi­nier­ten Kriegs­fo­tos aus Syri­en mit den Tex­ten und Relik­ten des Drei­ßig­jäh­ri­gen Kriegs, der für Fran­ken eine ähn­li­che Geschich­te von Ter­ror und Frie­dens­sehn­sucht über­lie­fert. Dabei wur­den sie von Stu­die­ren­den des Fachs Geschich­te an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth unter­stützt. So ent­stand eine Koope­ra­ti­on mit dem Histo­ri­schen Muse­um der Stadt Bay­reuth. Alle wich­ti­gen Tex­te wur­den ins Ara­bi­sche übersetzt.

Die Aus­stel­lung ist bis 15. März 2020 in Bay­reuth zu sehen, danach wird die Schau als Wan­der­aus­stel­lung an ande­ren Orten zu sehen sein, zunächst in Kulmbach.

Sozio­lo­gi­sches Kol­lo­qui­um – 17. Dezember

Im Rah­men des Sozio­lo­gi­schen Kol­lo­qui­ums spricht am Diens­tag, 17. Dezem­ber 2019, 18.00 Uhr c. t., Glas­haus auf dem Uni-Cam­pus, Micha­el Kohl­st­ruck zum The­ma „Klas­si­fi­ka­ti­on poli­ti­scher Tötungs­de­lik­te“. Der Ein­tritt ist frei, eine Anmel­dung ist nicht erforderlich.

Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Sibler eröff­net DigiL­Lab am 18. Dezember

Die neu­en digi­ta­len Lehr-Lern-Labo­re an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth wer­den am Mitt­woch, 18. Dezem­ber 2019, 9.30 – 11.30 Uhr, im Infor­ma­tik-Gebäu­de INF (vor­mals AI), Hör­saal H 33, von Staats­mi­ni­ster Sibler eröff­net und sol­len Bay­reu­ther Lehr­amts­stu­die­ren­den medi­en­be­zo­ge­ne Kom­pe­ten­zen ver­mit­teln. Damit wer­den sie fit gemacht für ihre künf­ti­gen Auf­ga­ben in Schu­le und Unter­richt. Vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst initi­iert, ist das DigiL­Lab-Pro­jekt an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth im Zen­trum für Leh­rer­bil­dung angesiedelt.

Bay­reu­ther Dich­ter­le­sung am 18. und 19. Dezember

„auf ent­gei­ste­rung pochend“ lau­tet das The­ma einer Bay­reu­ther Dich­ter­le­sung mit Teré­zia Mora (Trä­ge­rin des Deut­schen Buch­prei­ses und des Georg-Büch­ner-Prei­ses) und José F. A. Oli­ver (Trä­ger des Adel­bert-von-Cha­mis­so-Prei­ses und des Bas­ler Lyrik­prei­ses) in der Bay­reu­ther Buch­hand­lung Breu­er & Sohn (Luit­pold­platz 9) am 18. Dezem­ber 2019, 19.30 Uhr.

Unter der Über­schrift „Bay­reu­ther Poe­tik­dop­pel­do­zen­tur“ fin­det am Mitt­woch, 18. Dezem­ber 2019 von 12.00 bis 14.00 Uhr im Gebäu­de GW I, Semi­nar­raum S 121, eine Ver­an­stal­tung mit dem The­ma „Kla­ge­ge­sän­ge – Vom Über­set­zen“ statt.

Am Don­ners­tag, 19. Dezem­ber 2019, 12.00 bis 14.00 Uhr, Gebäu­de GW I, Semi­nar­raum S 121, fin­det eine wei­te­re Ver­an­stal­tung mit dem Titel „Lite­ra­tur & Poli­tik – von Preis­re­den, Kolum­nen und Gedich­ten“ statt.

Eben­falls am Don­ners­tag, 19. Dezem­ber 2019, 16.00 – 18.00 Uhr, Gebäu­de GW I, Semi­nar­raum S 124 fin­det unter dem Titel „Lite­ra­tur ler­nen – Von der Leh­re und vom Unter­rich­ten“ die letz­te Ver­an­stal­tung der Poe­tik­dop­pel­do­zen­tur statt.

Die Ver­an­stal­tung ist vom Lehr­stuhl Inter­kul­tu­rel­le Ger­ma­ni­stik der Uni­ver­si­tät Bay­reuth orga­ni­siert. Der Ein­tritt ist frei – eine Anmel­dung ist nicht erforderlich.

Glo­ba­les Ler­nen in der Pra­xis – Fort­bil­dung am 19. Dezember

„Eine Welt im Klas­sen­zim­mer – Glo­ba­les Ler­nen in der Pra­xis“ lau­tet das The­ma einer Fort­bil­dung am Don­ners­tag, 19. Dezem­ber 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr, im Gebäu­de Geo­wis­sen­schaf­ten GEO II, Semi­nar­raum S 23. Die Fort­bil­dung will Lehr­kräf­ten im Schul­dienst, Stu­di­en­re­fe­ren­da­rin­nen und ‑refe­ren­da­ren sowie Lehr­amts­stu­die­ren­den aller Fächer und Schul­ar­ten Ant­wor­ten auf vie­le Fra­gen geben z. B. wie der Unter­richt in Zei­ten von Kli­ma­wan­del, Umwelt­zer­stö­rung und welt­wei­ter Unge­rech­tig­keit gestal­tet wer­den soll. Glo­ba­les Ler­nen ist ein päd­ago­gi­sches Kon­zept, das die Fähig­kei­ten von Schü­le­rin­nen und Schü­lern trai­niert, sich in der Welt­ge­sell­schaft zu ori­en­tie­ren und ver­ant­wort­lich zu leben.

Inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind ein­ge­la­den und mel­den sich bit­te an per E‑Mail: christoph.​koch@​uni-​bayreuth.​de