Zum ersten Mal für 190 Rei­ni­gungs­kräf­te im Kreis Forch­heim: Hei­lig­abend oder Sil­ve­ster frei

IG BAU setzt Weih­nachts­bo­nus für Gebäu­de­rei­ni­gung durch

Für die größ­te Hand­werks­spar­te im Land­kreis Forch­heim ist es ein beson­de­rer Advent: Zum ersten Mal wer­den die rund 190 Rei­ni­gungs­kräf­te im Kreis einen Weih­nachts­bo­nus bekom­men. Sie haben in die­sem Jahr Hei­lig­abend oder wahl­wei­se den Sil­ve­ster­tag als bezahl­ten Arbeits­tag frei. Das teilt die Gebäu­de­rei­ni­ger-Gewerk­schaft IG BAU Ober­fran­ken mit. „Von der Gebäu­de­rei­ni­ge­rin über den Glas- bis zum Indu­strie­rei­ni­ger – wer trotz­dem arbei­tet, erhält als Weih­nachts­prä­mie für die­sen Tag einen 150- pro­zen­ti­gen Lohn­zu­schlag. Übri­gens: Das gilt auch für den 24. oder 31. Dezem­ber im näch­sten Jahr“, sagt IG BAU-Bezirks­vor­sit­zen­der Gerald Nick­las.

Der IG BAU sei es gelun­gen, die­sen Weih­nachts­bo­nus bei den Ver­hand­lun­gen zum neu­en Rah­men­ta­rif­ver­trag für das Gebäu­de­rei­ni­ger-Hand­werk durch­zu­set­zen. Noch gel­te er nur für Rei­ni­gungs­kräf­te, die in Innungs­be­trie­ben arbei­ten und in der Gewerk­schaft sind. Die IG BAU erwar­tet aber, dass der Rah­men­ta­rif­ver­trag schon bald für all­ge­mein­ver­bind­lich erklärt wird und dann gene­rell – also für alle Beschäf­tig­ten in der Bran­che – gilt. „Die näch­ste Lohn­run­de steht vor der Tür – und im kom­men­den Jahr will die Gebäu­de­rei­ni­ger-Gewerk­schaft erst­mals errei­chen, dass die Beschäf­tig­ten in Zukunft auch ein Weih­nachts­geld bekom­men“, so Nick­las. Den neu­en Rah­men­ta­rif­ver­trag und die Eini­gung über Ver­hand­lun­gen für ein Weih­nachts­geld konn­te die IG BAU nach 17 Mona­ten und zwei Wochen Warn­streiks durch­brin­gen.

Wei­te­re Infos: www​.sau​ber​keit​-braucht​-zeit​.de.