Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.12.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

KLEIN­SEN­DEL­BACH. LKR. FORCH­HEIM. Die Unacht­sam­keit eines 63-jäh­ri­gen Opel-Fah­rers führ­te am Diens­tag­mor­gen zu einem Unfall an der Ein­mün­dung Haupt­stra­ße in die Erlan­ger Stra­ße. Der 63-Jäh­ri­ge woll­te von der Haupt­stra­ße nach links auf die Erlan­ger Stra­ße ein­fah­ren, über­sah hier­bei aber einen von links kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten, 18-jäh­ri­gen Klein­kraft­rad­fah­rer. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Hier­bei ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 2.500,– EUR. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand.

FORCH­HEIM. 5.000,– EUR Sach­scha­den ent­stan­den bei einem Unfall am Diens­tag­mit­tag an der Ein­mün­dung Bosch­stra­ße / Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße. Ein 32-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer fuhr von der Bosch­stra­ße auf die Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße ein und über­sah hier­bei einen von rechts kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten, 64-jäh­ri­gen Sko­da-Fah­rer. Ver­letzt wur­de nie­mand.

EFFELTRICH. LKR. FORCH­HEIM. Eine 23-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin war­te­te am Diens­tag­abend in der Neun­kirch­ner Stra­ße ver­kehrs­be­dingt auf­grund der roten Fuß­gän­ger­am­pel vor der Ein­mün­dung Haupt­stra­ße. Offen­sicht­lich ließ sie den Gegen­ver­kehr pas­sie­ren. Ein 48-jäh­ri­ger VW-Fah­rer, der von der Haupt­stra­ße auf die Neun­kirch­ner Stra­ße ein­fah­ren woll­te, war der Annah­me, dass auch er aus­fah­ren kön­ne. Da die Ampel auf Grün schal­te­te, fuhr die vor­fahrts­be­rech­tig­te 23-Jäh­ri­ge los. Auch der 48-Jäh­ri­ge fuhr los und stieß dar­auf­hin in die Bei­fah­rer­sei­te der 23-Jäh­ri­gen. Der Sach­scha­den wird auf etwa 7.500,– EUR bezif­fert. Die Betei­lig­ten blie­ben unver­letzt.

Unfall­fluch­ten

EGGOLS­HEIM. LKR. FORCH­HEIM. Ein 44-Jäh­ri­ger park­te am Diens­tag­mit­tag, gegen 12.15 Uhr, sei­nen Sko­da auf dem Park­platz eines Super­mark­tes am Hir­ten­tor. Als er nach dem Ein­kauf zu sei­nem Pkw zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass die­ser durch einen bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren wur­de. Der Sko­da wur­de hin­ten links beschä­digt. Der Sach­scha­den konn­te bis­lang nicht bezif­fert wer­den. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Zwei Paar Schu­he und einen Mixer im Gesamt­wert von etwa 100,– EUR ent­wen­de­te ein 34-Jäh­ri­ger am Diens­tag­nach­mit­tag in einem Ver­brau­cher­markt an der Wil­ly-Brandt-Allee. Er konn­te dabei beob­ach­tet wer­den, wie er die Waren in sei­ner Klei­dung ver­steck­te und an der Kas­se „vor­bei­schmug­gel­te“. Er hat sich wegen Laden­dieb­stahl zu ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag wur­de die Poli­zei zu ins­ge­samt vier Laden­dieb­stäh­len in ver­schie­de­nen Geschäf­ten im Stadt­ge­biet Bam­berg geru­fen. Die Täter hat­ten es auf Lebens­mit­tel und Kos­me­tik­ar­ti­kel für ins­ge­samt 35 Euro abge­se­hen. Aus einem Geschäft im Hafen­ge­biet konn­te ein Lang­fin­ger uner­kannt flüch­ten.

Auto­rei­fen zer­sto­chen

BAM­BERG. In der Gas­fa­brik­stra­ße wur­de zwi­schen dem 06.12.2019 und 07.12.2019 ein Rei­fen eines schwar­zen Mer­ce­des zer­sto­chen. Dem Fahr­zeug­hal­ter ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 450 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Heck­schei­be an Mer­ce­des beschä­digt

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag zwi­schen 13.35 Uhr und 13.45 Uhr wur­de in der Korn­stra­ße die Heck­schei­be eines sil­ber­far­be­nen Mer­ce­des mit einem unbe­kann­ten Gegen­stand ein­ge­schla­gen. Dem Fahr­zeug­hal­ter ent­stand dadurch Sach­scha­den von etwa 400 Euro, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se erbit­tet.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. In der Kro­nacher Stra­ße miss­ach­te­te Diens­tag­früh ein Lkw-Fah­rer das Stopp-Schild und stieß mit einem Ford-Fah­rer zusam­men. Bei dem Unfall wur­de zwar nie­mand ver­letzt, aller­dings ent­stand an bei­den Fahr­zeu­gen Sach­scha­den von etwa 2000 Euro.

Poli­zei fin­det bei Jugend­li­chen Rausch­gift

BAM­BERG. Wäh­rend der Kon­trol­le einer Jugend­grup­pe an einem Spiel­platz in der Was­ser­mann­stra­ße fan­den Poli­zei­be­am­te bei zwei Jugend­li­chen eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift sowie dazu­ge­hö­ri­ge Uten­si­li­en. Die Gegen­stän­de wur­den von der Poli­zei beschlag­nahmt. Die Per­so­nen im Alter von 16 und 17 Jah­ren müs­sen sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

BAM­BERG. Bei einer 20-jäh­ri­gen Frau fand die Poli­zei gegen 22.00 Uhr in Bahn­hofs­nä­he eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na sowie dazu­ge­hö­ri­ge Uten­si­li­en. Auch die­se Sachen wur­den von der Poli­zei beschlag­nahmt.

Auto­fah­rer teilt Belei­di­gun­gen aus

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de die Poli­zei zum Hein­richs­damm geru­fen. Dort wur­den sie von zwei Auto­fah­rern erwar­tet, wovon ein 37-jäh­ri­ger Mann einen 49-Jäh­ri­gen belei­digt hat­te. Die­ser muss sich nun straf­recht­lich ver­ant­wor­ten.

29-Jäh­ri­ger belei­digt Poli­zei­be­am­te

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh gegen 02.20 Uhr wur­den Poli­zei­be­am­te an einer Spar­kas­se in der Dr.-von-Schmitt-Straße auf einen jun­gen Mann auf­merk­sam. Als der Mann kon­trol­liert wer­den soll­te, zeig­te er durch die geschlos­se­ne Türe zunächst den Beam­ten die aus­ge­streck­te Zun­ge und belei­dig­te sie anschlie­ßend noch. Wäh­rend der Per­so­nen­kon­trol­le ver­wei­ger­te er die Her­aus­ga­be eines Aus­weis­do­ku­men­tes, wes­halb der 29-Jäh­ri­ge mit zur Dienst­stel­le genom­men wur­de. Auf dem Weg dort­hin führt er sei­ne Belei­di­gun­gen gegen­über den Beam­ten fort. Als der Mann in einen Haft­raum unter­ge­bracht wer­den soll­te, griff er noch einen Beam­ten an. Die Staats­an­walt­schaft ord­ne­te eine Blut­ent­nah­me an; bei einem Alko­hol­test brach­te es der Mann auf 1,04 Pro­mil­le. Ver­letzt wur­de bei dem Poli­zei­ein­satz glück­li­cher­wei­se nie­mand. Der Mann muss sich wegen Wider­stan­des gegen Voll­streckungs­be­am­te sowie Belei­di­gung ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Pkw ver­kratzt

BREI­TEN­GÜß­BACH. Die Bei­fah­rer­tü­re und den Kot­flü­gel eines in den Lin­den­stra­ße gepark­ten blau­en Pkw Mer­ce­des ver­kratz­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Sams­tag­nacht bis Mon­tag­früh. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 2.000 Euro bezif­fert. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Fahr­zeug auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Fahr­rad ent­wen­det

HIRSCHAID. Ein mit Schloss gesi­cher­tes schwar­zes Her­ren­rad der Mar­ke Stai­ger ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter am Sonn­tag, zwi­schen 14 und 23 Uhr, in der Bahn­hof­stra­ße. Das Fahr­rad hat einen Zeit­wert von 100 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Kenn­zei­chen von Anhän­ger ent­wen­det

BAU­NACH. In der Zeit vom 1. Novem­ber bis 7. Dezem­ber ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter das amtl. Kenn­zei­chen BA- XS 231 eines in der Richard-Wag­ner-Stra­ße abge­stell­ten Anhän­gers. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 60 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Kenn­zei­chens bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Fuß­gän­ge­rin über­se­hen

SAS­S­AN­FAHRT. Beim Rück­wärts­fah­ren über­sah am Diens­tag­nach­mit­tag in der Kel­ler­stra­ße ein 38-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer eine 67-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin. Die­se muss­te mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Sach­scha­den ent­stand kei­ner.

Von Fahr­bahn abge­kom­men

THÜNG­FELD. Aus unbe­kann­ten Grün­den geriet Diens­tag­nacht in der Eckers­ba­cher Stra­ße ein 47-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw Mer­ce­des nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen einen gepark­ten Pkw Citro­en. Der Mer­ce­des-Fah­rer und sei­ne Bei­fah­re­rin zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Total­scha­den in Höhe von ins­ge­samt 25.000 Euro.

Gegen Grund­stücks­mau­er gefah­ren

ELSEN­DORF. Gegen die Grund­stücks­mau­er vor einem Anwe­sen im Kel­ler­berg­ring stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Zeit vom 1. bis 28. Novem­ber. Obwohl Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro ent­stan­den war, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Lkw-Fah­rer ein­fach wei­ter­ge­fah­ren

EBRACH. Die Bun­des­stra­ße 22 befuhr am Diens­tag, gegen 22.10 Uhr, ein 37-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer in Rich­tung Bam­berg. Kurz nach Eberau kommt ihm ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer mit Anhän­ger ent­ge­gen. Beim Vor­bei­fah­ren gab es einen Schlag und die Wind­schutz­schei­be war beschä­digt. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, setz­te der Lkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Der Audi-Fah­rer konn­te sich das Kenn­zei­chen des Anhän­gers notie­ren. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land hat die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer auf­ge­nom­men.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Miss­ge­schick deckt Dro­gen­fahrt auf

A 70 / GUN­DELS­HEIM. Weil er wegen Sprit­man­gel mit sei­nem Peu­geot mit pol­ni­scher Zulas­sung am AK Bam­berg lie­gen­blieb, fiel am Diens­tag­mor­gen ein 50-jäh­ri­ger Geor­gi­er einer Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei auf. Bei der Kon­trol­le des Fah­rers wur­den dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum durch­ge­führt. Dem 50-Jäh­ri­gen dro­hen nun Buß­geld und Fahr­ver­bot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Alko­hol­sün­der aus dem Ver­kehr gezo­gen

HUM­MEL­TAL, LKR. BAY­REUTH. Einen Alko­hol­sün­der zogen am Diens­tag­abend Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth aus dem Ver­kehr. Der Mann muss­te sein Fahr­zeug ste­hen las­sen und erwar­tet neben einem Buß­geld auch ein Fahr­ver­bot.

Kurz nach 19.30 Uhr geriet der 74-jäh­ri­ge Auto­fah­rer in der Bay­reu­ther Stra­ße in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Beam­ten bei dem Mann Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Alko­ma­ten­test vor Ort ergab einen Wert von fast 0,8 Pro­mil­le. Eine anschlie­ßend durch­ge­führ­te gerichts­ver­wert­ba­re Alko­hol­mes­sung bestä­tig­te den Vor­test. Den Auto­fah­rer erwar­ten ein Buß­geld in Höhe von 500 Euro, ein Ein­trag im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster und ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­b­ort.