Lan­gen­sen­del­bach ‑Kein Bür­ger­mei­ster­kan­di­dat aber star­ke Gemein­de­rats­li­ste

Star­ke Gemein­de­rats­li­ste; hier die Kan­di­da­ten, Foto: pri­vat

Zahl­reich erschie­nen waren die Mit­glie­der der „Über­ört­li­chen frei­en Wäh­ler­ge­mein­schaft und SPD Lan­gen­sen­del­bach – Bräu­nings­hof“ zur Nomi­nie­rungs­ver­samm­lung im Gast­haus „Alter Peter“. Nach der Begrü­ßung durch die Vor­sit­zen­de Moni­ka Huber führ­te Gemein­de­rat Hans Sin­ger, der nach 18 Jah­ren nicht mehr kan­di­diert, sicher und ziel­stre­big durch das Pro­gramm.

Zunächst durf­ten sich die Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten für den Gemein­de­rat den Anwe­sen­den vor­stel­len. Die Liste deckt ein brei­tes Alters­spek­trum von 25 bis 78 Jah­ren ab und umfasst somit alle Lebens­be­rei­che mit ihren unter­schied­li­chen Bedürf­nis­sen und Inter­es­sen. Auch die­ses Mal fin­den sich – ein­ma­lig unter den Wahl­vor­schlä­gen – Bewer­ber aus bei­den Orts­tei­len der Gemein­de wie­der. „Es ist uns wich­tig den über­ört­li­chen Cha­rak­ter unse­rer Liste auch im Kan­di­da­ten­feld abzu­bil­den. Des­halb freu­en wir uns, dass sich Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger sowohl aus Bräu­nings­hof als auch aus Lan­gen­sen­del­bach für die ÜFWG/SPD zur Wahl stel­len“, erklär­te Gemein­de­rat Simon Ber­nin­ger. Beson­ders zufrie­den ist man auch, dass es gelun­gen ist eine gute Mischung aus Frau­en und Män­nern gefun­den zu haben. „Hier sind wir gera­de auch im Ver­gleich zu den Mit­be­wer­bern deut­lich wei­ter!“, sag­te die Vor­sit­zen­de Moni­ka Huber. Erst­mals sind auf der Liste der ÜFWG/SPD auch Mit­glie­der von Bünd­nis 90/​Die Grü­nen ver­tre­ten. „Das ist eine her­vor­ra­gen­de Ergän­zung, da wir ja auch in der Ver­gan­gen­heit schon zahl­rei­che Maß­nah­men in Rich­tung Kli­ma­schutz und Öko­lo­gie auf den Weg gebracht haben“, mein­te Alt-Bür­ger­mei­ster Wolf­gang Fees. Er erin­ner­te dabei bei­spiels­wei­se an die Errich­tung von Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen auf der Schu­le, die nur gegen Wider­stän­de im Gemein­de­rat durch­ge­setzt wer­den konn­ten.

Ände­rungs­wün­sche zu der vor­ge­schla­ge­nen Rei­hen­fol­ge gab es nicht, so dass über die Liste in Gän­ze abge­stimmt wer­den konn­te. Der Vor­schlag wur­de dabei ein­stim­mig ange­nom­men. Auf einen eige­nen Bür­ger­mei­ster-Kan­di­da­ten ver­zich­tet die Grup­pie­rung. Gemein­de­rat Jörg Rei­chel begrün­det dies so: „Wir haben dazu meh­re­re inten­si­ve und ernst­haf­te Gesprä­che mit mög­li­chen Kan­di­da­ten geführt. Per­sön­li­che und nach­voll­zieh­ba­re Grün­de haben aber gegen eine Kan­di­da­tur gespro­chen. Letzt­lich haben wir des­halb ent­schie­den, auf eine Nomi­nie­rung zu ver­zich­ten. Wir haben aber eine tol­le Liste und möch­ten uns des­halb in der kom­men­den Wahl­pe­ri­ode mit einer mög­lichst star­ken Frak­ti­on für unse­re Gemein­de ein­brin­gen.“ Auch in die­ser Amts­zeit konn­te die ÜFWG/SPD im Gemein­de­rat durch kon­struk­ti­ve Mit­ar­beit die Geschicke der Gemein­de posi­tiv mit­ge­stal­ten. Die­se Arbeit möch­te man in den näch­sten sechs Jah­ren mög­lichst mit einer ver­stärk­ten Mann­schaft fort­set­zen.

Abschlie­ßend appel­lier­te Ver­samm­lungs­lei­ter Hans Sin­ger an die Anwe­sen­den auch die Kreis­tags­kan­di­da­ten der Grup­pie­rung Wolf­gang Fees, Simon Ber­nin­ger und Jörg Rei­chel zu unter­stüt­zen und somit für eine star­ke Lan­gen­sen­del­ba­cher Stim­me im kom­men­den Kreis­tag zu sor­gen.

Dies sind die gewähl­ten Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten:

  1. Jörg Rei­chel (SPD, Lan­gen­sen­del­bach), 2. Ali Fuat Gan­gehi (ÜFWG, Bräu­nings­hof), 3. Petra Stein­straß (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), 4. Ste­fan Grau (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), 5. Simon Ber­nin­ger (SPD, Lan­gen­sen­del­bach), 6. Johan­na Turn­wald (Bünd­nis 90/​Die Grü­nen, Lan­gen­sen­del­bach), 7. Chri­sti­na Eichen­laub (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), 8. Tobi­as Hof­mann (Bünd­nis 90/​Die Grü­nen, Lan­gen­sen­del­bach), 9. Simo­ne Schobert (Bünd­nis 90/​Die Grü­nen, Bräu­nings­hof), 10. Rai­ner Lin­den­mann (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), 11. Rai­ner Hof­mann (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), 12. Mar­ti­na Schmitt (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), 13. Bern­hard Dist­ler (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), 14. Dirk Zan­top (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), 15. Uschi Wild (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), 16. Roland Heim (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach)

Ersatz­kan­di­da­ten: Ines Unger (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), Sabi­ne Peters (ÜFWG, Lan­gen­sen­del­bach), Ste­phan Wet­tig (ÜFWG, Bräu­nings­hof)