Feu­er­wehr Kir­cheh­ren­bach: Beacht­li­ches Jahr der Jugend­feu­er­wehr – 102 Weih­nacht­strucker-Pake­te

Füh­rung lobt: „Der Laden läuft”

Bereits zum zehnten Mal hatte die Jugendfeuerwehr Kirchehrenbach zur Weihnachtstrucker-Aktion aufgerufen. Foto: Feuerwehr/smü

Bereits zum zehn­ten Mal hat­te die Jugend­feu­er­wehr Kir­cheh­ren­bach zur Weih­nacht­strucker-Akti­on auf­ge­ru­fen. Foto: Feuerwehr/​smü

Jugend­feu­er­wehr Kir­cheh­ren­bach blick­te auf 2019 zurück – Zehn­te Weih­nacht­strucker-Samm­lung brach­te 102 Pake­te

Egal ob Christ­baum-Sam­meln, Wis­sens­test, Mar­tins­um­zug oder Kre­is­olym­pia-de: Die Jugend­feu­er­wehr Kir­cheh­ren­bach ist (fast) über­all dabei und hat wie­der ein inten­si­ves Jahr hin­ter sich. Bei der tra­di­tio­nel­len Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Nach­wuch­ses blick­ten die Ver­ant­wort­li­chen zurück, ern­te­ten viel Lob und schau­ten schon mal auf das näch­ste Jahr.

Alle „außer­dienst­li­chen“ Ter­mi­ne liste­te Jugend­spre­che­rin Sven­ja Bächer in ihrem Bericht auf. Beson­ders hob sie die erst kürz­lich voll­zo­ge­ne 1.000 Euro-Spen­den­über­ga­be an den Ver­ein Pau­lin­chen e. V. (Spen­den­gel­der vom Christ­baum sam­meln) her­vor. Ein gemein­sa­mer Aus­flug führ­te die Jugend­li­chen im Som­mer mit dem Kanu auf die Wie­sent und anschlie­ßend zu einer Über­nach­tung in die Schutz­hüt­te der Hei­mat­freun­de am Wal­ber­la. Und die Sketch-Auf­füh­rung beim Rosen­mon­tags­ball des Ver­eins sowie die Beglei­tung des Mar­tins­um­zugs waren wie­der obli­ga­to­risch.

Nach dem sozia­len Enga­ge­ment und den Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten ver­voll­stän­dig­te Jugend­wart Mat­thi­as Weiß den Rück­blick mit allen orga­ni­sa­to­ri­schen und feu­er­wehr­tech­ni­schen Details: Aus der Kin­der­feu­er­wehr (errei­chen 12. Lebens­jahr) gab es Wech­sel, auch ein Aus­tritt war zu ver­zeich­nen. Aktu­ell besteht die Jugend­grup­pe aus elf Anwär­te­rin­nen und Anwär­ter.

Wie der Jugend­wart wei­ter aus­führ­te, nahm man an der Kreis­ju­gend­olym­pia­de sowie am Wis­sens­test teil. Par­al­lel durch­lie­fen drei Jugend­li­che die Feu­er­wehr-Grund­aus­bil­dung. Ins­ge­samt fan­den 34 Übun­gen mit über 200 gelei­ste­ten Stun­den statt. Als bester Übungs­be­su­cher erhielt Max Dietz (33 von 34) ein klei­nes Geschenk.

Nach der Neu­wahl des Jugend­vor­stands haben die Mädels wie­der das sagen: neue Jugend­spre­che­rin ist Lui­sa Prell, neue Stell­ver­tre­te­rin Ele­na Pie­ger. Die Kas­se bleibt wei­ter in den Hän­den von Felix Hack, zum neu­en Schrift­füh­rer wur­de Seba­sti­an Geb­hard gewählt. Und neue Kas­sen­prü­fer sind David Götz und Max Pie­ger.

Bevor ein gemein­sa­mes Essen den Abend abschloss, spra­chen Kom­man­dant Seba­sti­an Mül­ler sowie zwei­ter Ver­eins­vor­sit­zen­der Seba­sti­an Bail den her­an­wach­sen­den Feu­er­wehr­frau­en und ‑män­nern größ­tes Lob und viel Dank für die­se sinn­vol­le Frei­zeit­be­schäf­ti­gung aus. „Der Laden läuft ein­fach!“, sag­te der Kom­man­dant.

Bei der mitt­ler­wei­le zehn­ten Weih­nacht­strucker-Akti­on kamen die­ses Mal 102 Pake­te zusam­men, 46 davon pack­te der Nach­wuchs selbst. Im Vor­feld gaben Bür­ge­rin­nen und Bür­ger dafür den ent­spre­chen­den Geld­be­trag ab. Allen Teil­neh­mern dank­te der Feu­er­wehr­nach­wuchs für die tol­le Unter­stüt­zung. Seit Bestehen der Akti­on (2010) haben ins­ge­samt 604 Pake­te aus Kir­cheh­ren­bach in die ärm­sten Gegen­den Ost­eu­ro­pas erreicht. Das ent­spricht einem Wert von etwa 15.000 Euro.