NLE zu Bau­land­be­schlüs­sen des Eber­mann­städ­ter Stadt­rats

“Bau­land im Gebiet Debert II und in Eschlipp. Ein Mei­len­stein für ein fami­li­en­freund­li­ches Eber­mann­stadt.”

NLE-Frak­ti­on dankt dem Stadt­rat, der Ver­wal­tung und den Grund­ei­gen­tü­mern.

Mit den Auf­stel­lungs­be­schlüs­sen zu neu­en Bau­ge­bie­ten an der Stra­ße Zum Schlüs­sel­stein und über der Obe­ren Baye­ri­schen Gas­se sowie am Orts­rand von Eschlipp hat der Stadt­rat einen ent­schei­den­den Schritt gemacht. Von Beginn der Amts­pe­ri­ode an hat­ten alle Frak­tio­nen gefor­dert, dass Bau­mög­lich­kei­ten erschlos­sen wer­den. Dies ist nun nach lan­ger und gründ­li­cher Vor­be­rei­tung umge­setzt. Auch für Nie­der­mirsberg ist ja ein klei­nes Bau­ge­biet in Vor­be­rei­tung und für das „Quar­tier Schul­stra­ße“ (Frö­mel­ge­län­de) soll im Früh­jahr Bau­be­ginn sein.

Als NLE-Frak­ti­ons­spre­cher möch­te ich allen Stadt­rats­kol­le­gin­nen und ‑Kol­le­gen dan­ken, dass wir dies gemein­sam mög­lich gemacht haben. Beson­ders dan­ken möch­te ich der Ver­wal­tung, die im Bau­amt, im Bür­ger­mei­ster­amt, in der Käm­me­rei die kom­ple­xe und anstren­gen­de Vor­be­rei­tungs­ar­beit gelei­stet hat. Dank vor allem auch an unse­re Bür­ger­mei­ste­rin Chri­stia­ne Mey­er, die mit Sach­ver­stand und uner­müd­li­chem Ein­satz die Ent­wick­lung vor­an­ge­trie­ben hat.

Dank gebührt aber auch allen Grund­stücks­ei­gen­tü­mern, die bereit waren, ihre Flä­chen in das Bau­land­mo­dell ein­zu­brin­gen. Sie tra­gen dazu bei, dass jun­ge, bevor­zugt ein­hei­mi­sche Fami­li­en zu einem fai­ren Preis Bau­land erwer­ben kön­nen.

Erwin Horn, NLE-Frak­ti­ons­spre­cher