Lich­ten­fels – Ober­frän­ki­sche Schach-Éli­te trifft sich auf Schloss Schney

Die Fran­ken-Aka­de­mie Schloss Schney bei Lich­ten­fels ist ein­mal mehr Schau­platz der ober­frän­ki­schen Schach­ta­ge – und Anzie­hungs­punkt für weit mehr als 150 Denk­sport­ler inner­halb von vier Tagen. Die Teil­neh­mer ermit­teln vom 3. bis 6. Janu­ar 2020 ins­ge­samt 20 ober­frän­ki­sche Mei­ster. Schon 55 Spie­ler haben sich einen Platz in den Tur­nier­schach-Wett­be­wer­ben gesichert. 

Alle Zuschau­er sowie die vie­len Inter­es­sier­ten auf der Tur­nier­sei­te im Inter­net dür­fen sich auf span­nen­de Par­tien freu­en. Bei den Erwach­se­nen wird sich zei­gen, ob Jugend oder Erfah­rung die Ober­hand behält. Im Janu­ar 2019 war es ein­deu­tig der Nach­wuchs: Johan­nes Pfa­den­hau­er vom TSV Bind­lach-Aktio­när wur­de einer der jüng­sten ober­frän­ki­schen Mei­ster in der fast 100-jäh­ri­gen Geschich­te des Schach­be­zirks. Im Blitz­schach gelang es Kurt-Georg Breit­hut (SK Michel­au), sei­nen Titel von 2018 erfolg­reich zu ver­tei­di­gen. 111 Teil­neh­mer waren zu Beginn die­ses Jah­res dabei in Schney; min­de­stens so vie­le sol­len es auch Anfang 2020 wie­der werden.

Die Teil­neh­mer in Schney ermit­teln die Ober­fran­ken-Mei­ster der Senio­rin­nen, der Senio­ren und der Jung­se­nio­ren – und das sowohl im Tur­nier- als auch im Blitz­schach. Die Kin­der und Jugend­li­chen der Alters­klas­sen U18 bis U8 spie­len eben­falls ihre Cham­pions in bei­den Dis­zi­pli­nen aus, hin­zu kommt noch ein Blitz­mei­ster U20. Ein attrak­ti­ves Rah­men­pro­gramm run­det das Ange­bot ab.

Das ein­ge­spiel­te „Schney-Team“ hält wie­der­um die Fäden der Orga­ni­sa­ti­on in Hän­den. Teil­neh­men kön­nen alle Akti­ven des Bezirks­ver­bands Ober­fran­ken. Wer im Tur­nier­schach mit­spie­len möch­te, mel­det sich am besten bis zum 15. Dezem­ber an. Anmel­dun­gen danach kosten einen Auf­preis von fünf Euro; Kurz­ent­schlos­se­ne kön­nen sich noch bis eine Stun­de vor Tur­nier­be­ginn regi­strie­ren lassen.

Anmel­den kann man sich bequem online. Zur Gül­tig­keit gehört aber die Über­wei­sung von Start­geld und Über­nach­tungs­ko­sten. Die Web­site zu den Schach­ta­gen prä­sen­tiert sich in neu­em Design und bie­tet stän­dig aktu­el­le Infor­ma­tio­nen. Unter ande­rem ist dort bereits der Spei­se­plan für die Mit­tags­me­nüs zu fin­den: http://​schney​.schach​be​zirk​-ober​fran​ken​.de