Kreis­ju­gend­ring Bam­berg-Land: Preis­ver­lei­hung des Kin­der­fo­to­prei­ses in Frens­dorf

Wie die Pro­fis: Kin­der mit der Kame­ra unter­wegs

Gruppenbild mit Wanderausstellung

Grup­pen­bild mit Wan­der­aus­stel­lung

Zahl­rei­che Kin­der, deren Eltern und Groß­el­tern hat­ten sich im Saal des Bau­ern­mu­se­ums ver­sam­melt und fie­ber­ten der Preis­ver­lei­hung des Kin­der­fo­to­prei­ses ent­ge­gen, den der Kreis­ju­gend­ring jedes Jahr ver­an­stal­tet. Das The­ma lau­te­te „Unter­wegs“ und das konn­te man auch gut auf den Ein­sen­dun­gen erken­nen, die im Saal als Aus­stel­lung prä­sen­tiert wur­den.

Da gab es natür­lich vie­le Ein­drücke von der letz­ten Urlaubs­fahrt, vom Strand­le­ben und vom Meer. Aber es ent­stan­den auch wit­zi­ge Bil­der, wenn die jun­gen Foto­gra­fin­nen und Foto­gra­fen mit offe­nen Augen im Land­kreis unter­wegs waren. Ein Mäd­chen hat bei­spiels­wei­se in Viereth leuch­tend gel­be Mais­kol­ben ent­deckt, die zum Trock­nen auf einem Wei­den­ge­flecht aus­ge­brei­tet wur­den, das auf einem aus­ran­gier­ten, grau­en Lehn­ses­sel liegt.

Eben­so gab es auch über­ra­schen­de Moti­ve aus der Natur, die zei­gen, wie genau die Kin­der ihre Umwelt beob­ach­ten: eine Schnecke auf regen­nas­ser Ter­ras­se, die mit Haus unter­wegs ist, Pil­ze, die sich ihren Weg durch den Wald­bo­den nach oben bre­chen oder eine gefrä­ßi­ge, gift­grü­ne Rau­pe, die sich einen Stän­gel hoch­ar­bei­tet.

Dem­entspre­chend schwer hat­te es die Jury, die besten Bil­der aus­zu­wäh­len. Sie bestand aus Tho­mas Ochs, Foto­graf und Gitar­ren­bau­er und Dr. Ste­pha­nie Wel­ser, Foto­gra­fin und Dozen­tin an der Uni Bam­berg. Ins­ge­samt wähl­ten die Juro­ren 13 Bil­der als Sie­ger aus. Aus ihnen wur­de ein pro­fes­sio­nel­ler Wand­ka­len­der gestal­tet, der 12 Monats­mo­ti­ve und ein Titel­bild auf­weist. Die­ser wird im näch­sten Jahr hof­fent­lich in allen Rat­häu­sern, Grund­schu­len und KiTas im Land­kreis hän­gen und die Betrach­ter durch sei­ne fröh­lich Bun­ten Fotos erfreu­en.

Da sie aus beruf­li­chen Grün­den nicht per­sön­lich anwe­send sein konn­te, rich­te­te Frau Wel­ser eine Video­bot­schaft an die auf­ge­reg­ten Kin­der im Saal und bedank­te sich für die vie­len tol­len Ein­sen­dun­gen. Alle Kin­der, deren Bil­der es in die­sem Jahr nicht in den Kalen­der geschafft haben, ermun­ter­te sie, am Ball zu blei­ben und es näch­stes Jahr erneut zu ver­su­chen, denn „Foto­gra­fie ist so ein tol­les Hob­by!“.

Nach der Video­bot­schaft über­nah­men die Schau­spie­ler Olga See­ha­fer und Vol­ker Trau­mann die Mode­ra­ti­on und sorg­ten dafür, dass die Preis­ver­lei­hung ein klei­nes High­light der Kin­der­kul­tur im Land­kreis wur­de. Mit viel Gespür für das jun­ge Publi­kum stell­ten Sie die Sie­ger­bil­der vor und befrag­ten die Foto­gra­fin­nen und Foto­gra­fen. Dabei gelang es ihnen mühe­los, den Span­nungs­bo­gen und die Auf­merk­sam­keit der Kin­der auf­recht zu hal­ten. Sie bezo­gen immer wie­der das Publi­kum ein oder sorg­ten mit ein­ge­streu­ten Spä­ßen für Lacher.

Am Ende durf­ten alle Foto­gra­fin­nen und Foto­gra­fen auf das gemein­sa­me Abschluss­fo­to und der stell­ver­tre­ten­de KJR-Vor­sit­zen­de Ste­fan Spör­lein ver­sprach den Kin­dern, die kei­nen Preis erhal­ten hat­ten, dass auch Ihre Fotos bald im gan­zen Land­kreis gewür­digt wer­den. Die Aus­stel­lung mit allen Ein­sen­dun­gen wird näm­lich ab Febru­ar wie­der durch die Gemein­den im Land­kreis wan­dern und in den Rat­häu­sern und Büche­rei­en zu sehen sein. Die genau­en Infor­ma­tio­nen dazu kön­nen im Inter­net unter www​.kin​der​fo​to​preis​.de/​b​a​m​b​erg ein­ge­se­hen wer­den.