Jah­res­ab­schluss 2019 des THW Kir­cheh­ren­bach

Jah­res­schluss nach einem ereig­nis­rei­chem Jahr

Ortsbeauftragter Thomas Albert (rechts) verliest das Dankesschreiben und die Dankesurkunde für die am Einsatz beteiligten Helfer des Schnee-Einsatzes. Bei der Übergabe sind Erste Bürgermeisterin Anja Gebhardt (Mitte) und Christian Schwarz von der THW Regionalstelle Bamberg (links). Bild: THW Kirchehrenbach

Orts­be­auf­trag­ter Tho­mas Albert (rechts) ver­liest das Dan­kes­schrei­ben und die Dan­kes­ur­kun­de für die am Ein­satz betei­lig­ten Hel­fer des Schnee-Ein­sat­zes. Bei der Über­ga­be sind Erste Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt (Mit­te) und Chri­sti­an Schwarz von der THW Regio­nal­stel­le Bam­berg (links). Bild: THW Kir­cheh­ren­bach

THW Kir­cheh­ren­bach fei­er­te den Jah­res­ab­schluss 2019 im Orts­ver­band mit gela­de­nen Gästen und Hel­fern. Ehrun­gen für lang­jäh­ri­ge Hel­fer, sowie für den Ein­satz beim „Schnee-Cha­os 2019“ stan­den auf der Tages­ord­nung.

In der voll besetz­ten THW-Unter­kunft in Kir­cheh­ren­bach konn­te Orts­be­auf­trag­ter Tho­mas Albert neben zahl­rei­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fer auch gela­de­ne Gäste aus Poli­tik und ande­ren Orga­ni­sa­tio­nen begrü­ßen.

In einem Rück­blick erin­ner­te Tho­mas Albert an die vie­len Ein­sät­ze, Ter­mi­ne und Ver­an­stal­tun­gen, an denen die Hel­fer teil­ge­nom­men hat­ten. Gleich zu Beginn des Jah­res star­te­te der Orts­ver­band mit dem gro­ßen Ein­satz zum Schnee-Cha­os im Süden von Bay­ern, bei dem zeit­wei­se alles 111 baye­ri­sche THW-Orts­ver­bän­de und aber auch Orts­ver­bän­de aus ande­ren Bun­des­län­dern im Ein­satz waren. Hier unter­stütz­te der THW Orts­ver­band mit 18 Hel­fe­rin­nen und Hel­fern, sowie mit Fahr­zeu­gen und Mate­ri­al. Im wei­te­ren Ver­lauf des Jah­res stand für den Orts­ver­band noch die gro­ße Übung „Mos­bach“ auf dem Plan, bei der alle zehn THW-Orts­ver­bän­de des Regio­nal­be­reich Bam­berg ein Übungs­wo­chen­en­de im baden-würt­tem­ber­gi­schen Mos­bach absol­vier­ten und hier an ver­schie­de­nen Scha­den­sze­na­ri­en, wie Bus­un­fall oder Haus­ein­sturz übten. Ein wei­te­rer gro­ßer Punkt war die Übung „Wal­bur­ga“, die die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer auf das Pla­teau des Wal­ber­la rief. Eben­falls ver­schie­de­ne Scha­dens­fäl­le waren hier geplant und vor­be­rei­tet. Feu­er­wehr, Ret­tungs­dienst, Berg­wacht, Poli­zei und THW übten hier Hand in Hand an ver­schie­de­nen Scha­dens­sze­na­ri­en.

Ein gutes Zei­chen für die Zukunft war neben den vie­len Übun­gen und Aus­bil­dun­gen auch der Bericht aus der Jugend­grup­pe. Mit 13 Jung­hel­fe­rin­nen und Jung­hel­fer und 16 Mit­glie­dern in der THW-Mini Grup­pe freut man sich im Orts­ver­band Kir­cheh­ren­bach über das Inter­es­se der Jugend für das THW.

Eben­falls freu­te sich erste Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt (SPD) über die Arbeit und die Bereit­schaft der Hel­fer im Orts­ver­band Kir­cheh­ren­bach, die auch über die Orts- und Land­kreis­gren­ze hin­aus geht. Auch die zwei­te Land­rä­tin Rosi Kraus (CSU) dank­te den Hel­fe­rin­nen und Hel­fer des THW Kir­cheh­ren­bach für ihren Ein­satz und die Bereit­schaft für die Bevöl­ke­rung. Auch Chri­sti­an Schwarz von der THW – Regio­nal­stel­le Bam­berg brach­te in sei­ner Rede den Dank der Regio­nal­stel­le für die gute Zusam­men­ar­beit mit, die es mög­lich mach­te Ein­sät­ze, Übun­gen und Arbei­ten unkom­pli­ziert zu bewäl­ti­gen.

Neben den Dan­kes­re­den galt es noch ver­schie­de­nen Hel­fern für ihren lang­jähr­gen Ein­satz beim THW Kir­cheh­ren­bach zu dan­ken. So erhiel­ten Andre­as Dorsch, Fabi­an Schüp­fer­ling, Peter Sebald, Mar­kus Wag­ner, Alex­an­der Witt­mann und Tobi­as Zamet­zer eine Aus­zeich­nung für ihre 10-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft im THW. Andre­as Dorsch, Mar­kus Wag­ner und Tobi­as Zamet­zer sind seit zehn Jah­ren in der Ber­gungs­grup­pe aktiv und unter­stüt­zen dort bei Übun­gen und Ein­sät­zen. Erste THW-Erfah­run­gen konn­ten dage­gen Fabi­an Schüp­fer­ling, Peter Sebald und Alex­an­der Witt­mann bereits in der THW-Jugend sam­meln. Nach Über­tritt in den akti­ven Dienst unter­stüt­zen auch sie in den Ber­gungs­grup­pen. Für 20 Jah­re im THW wur­de Fabi­an Ala­ze geehrt. Auch er ist bereits in der THW-Jugend­grup­pe aktiv gewe­sen und aktu­ell als Trupp­füh­rer der Ber­gungs­grup­pe aktiv. Eine Ehrung für 25 Jah­re im THW erhielt Ste­fan Lal­la. Eben­falls aus der Jugend­grup­pe in den akti­ven Dienst gewech­selt, hat Ste­fan Lal­la den Orts­ver­band Kir­cheh­ren­bach als Grup­pen­füh­rer, Zug­füh­rer auch von unter­schied­li­chen Posi­tio­nen ken­nen­ge­lernt. Aktu­ell lei­tet er die Fach­grup­pe Logi­stik mit dem Mate­ri­al­erhal­tungs­trupp und dem Ver­pfle­gungs­trupp, der in Forch­heim sta­tio­niert ist. Als dienst­äl­te­ster Geehr­ter wur­de Harald Fried­rich für 30 Jah­re im THW geehrt. Ange­fan­gen als Hel­fer hat auch er in den ver­gan­ge­nen 30 Jah­ren ver­schie­de­ne Funk­tio­nen über­nom­men und ist aktu­ell Trupp­füh­rer des Mate­ri­al­erhal­tungs­trupps.

Wei­te­re Ehrun­gen gab es im Rah­men des Ein­sat­zes „Schnee­cha­os 2019“. So wur­den Fabi­an Ala­ze, Tho­mas Albert, Dani­el Bart­lmäß, Mar­ko Döt­zer, Simon Drum­mer, Harald Fried­rich, Bern­hard Fritz, Vol­ker Geb­hard, André Hoff­mann, Gün­ther Hof­mann, Albert Kastl, Karo­li­ne Köt­ter, Otto Kraus, Ste­fan Lal­la, Jen­ni­fer Löhr, Man­fred Pie­ger, Wal­ter Post­ler und Ste­fan Zamet­zer die Schnee­hel­fer-Nadel 2019, zusam­men mit einem Dan­kes­schrei­ben und einer Dan­kes­ur­kun­de des THW Lan­des­ver­ban­des Bay­ern über­reicht.

Bericht: Karo­li­ne Köt­ter
Bild: THW Kir­cheh­ren­bach