Stadt­ver­band für Sport in Bam­berg e.V.: Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung mit OB-Kan­di­da­ten im Fal­le einer Stich­wahl

Am Sonn­tag, 15. März 2020, fin­den in Bay­ern die Kom­mu­nal­wah­len statt. In Bam­berg fällt dann nach meh­re­ren Jah­ren die Wahl des Stadt­ra­tes und die Wahl des Ober­bür­ger­mei­sters wie­der auf einen Tag. “Der Sport in Bam­berg bie­tet viel Gesprächs­stoff. Daher freue ich mich, dass wir als Stadt­ver­band ein gutes Ange­bot machen wer­den. Wenn am Wahl­tag, dem 15. März, bei der OB Wahl kei­ner die not­wen­di­ge Mehr­heit bekommt, wer­den wir gleich nach dem Wahl­tag und vor der Stich­wahl mit den zwei Kan­di­da­ten oder Kan­di­da­tin­nen, die um das OB Amt buh­len, eine öffent­li­che Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung zum The­ma Sport durch­füh­ren. Wir laden daher schon heu­te die Sport­ver­ei­ne und die Stadt­ge­sell­schaft für den 17. März 2020 um 19:00 Uhr hier­zu ein”, kün­digt der erste Vor­sit­zen­de des Stadt­ver­ban­des für Sport Bam­berg, Wolf­gang Reich­mann, an. Eine Ein­la­dung wer­de, so Reich­mann, zeit­nah noch­mal ver­sen­det.
Die bis­her als Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten fest­ste­hen­den Bewer­ber wur­den, mit Blick auf gut gefüll­te Kalen­der, vom Stadt­ver­band für Sport Bam­berg am 17. Novem­ber auf die Ver­an­stal­tung auf­merk­sam gemacht. “Wir baten wir bis 28. Novem­ber um Rück­mel­dung, ob denn der ange­dach­te Ter­min mög­lich sei oder ob wir aus­wei­chen müs­sen. Lei­der haben wir bis zu die­sem Tag nur zwei Rück­mel­dun­gen erhal­ten. Die­sen zwei Per­so­nen dan­ken wir außer­or­dent­lich herz­lich für die Ant­wort, beson­ders für ihre Zusa­gen. Die­se Zusa­gen nah­men wir jetzt zum Anlass, den Ter­min 17. März 2020 ver­bind­lich fest­zu­le­gen. Dies haben wir dann auch am Mitt­woch ent­spre­chend kom­mu­ni­ziert. Danach kam dann noch eine wei­te­re Zusa­ge”, ergänzt Reich­manns Vor­stands­kol­le­ge Robert Hat­zold.
Dass der Stadt­ver­band die Ver­an­stal­tung nur im Fal­le einer Stich­wahl mit den zwei Stich­wahl-Kan­di­da­ten durch­führt, hat sei­nen Grund. Eine Dis­kus­si­on vor dem Wahl­tag mit allen Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten hält das Vor­stands­gre­mi­um zwar für span­nend und inter­es­sant, auf­grund der Viel­zahl der für das höch­ste Amt der Stadt zur Wahl ste­hen­den Per­so­nen jedoch für nicht ziel­füh­rend – die Rede­an­tei­le aller Spre­chen­den wären eher kurz. Zum Ver­gleich: In einer frän­ki­schen Stadt wird es eine Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung mit vier Per­so­nen, die für das OB-Amt kan­di­die­ren, geben, obwohl es mehr als die­se vier Bewer­ber gibt. “Das hal­ten wir für nicht in Ord­nung, es darf unse­rer Ansicht nach kein Kan­di­dat aus­ge­grenzt wer­den. Daher haben wir uns ent­schie­den, die Dis­kus­si­on mit den Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten der Stich­wahl zu füh­ren. Hier­für bit­ten wir um Nach­sicht”, so Wolf­gang Reich­mann und Robert Hat­zold uni­so­no.

Der Stadt­ver­band für Sport in Bam­berg e.V. – er ver­steht sich als star­ker Ansprech­part­ner für die Ver­ei­ne rund um den Sport in Bam­berg. Zusam­men mit den Ver­ei­nen beglei­tet er die Ver­eins­mei­ster­schaf­ten und ehrt die Stadt­mei­ste­rIn­nen.