Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.12.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Diens­tag­mit­tag ent­wen­de­te ein 31-Jäh­ri­ger in einem Dro­ge­rie­markt in der Haupt­stra­ße Par­füm im Gesamt­wert von 1.435,– Euro und flüch­te­te anschlie­ßend. Im Rah­men der Sofort­fahn­dung konn­te er von Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim fest­ge­nom­men wer­den. Es stell­te sich her­aus, dass er eben­falls für den, am 28.11.19 began­ge­nen, Dieb­stahl im glei­chen Geschäft, in sel­ber Höhe ver­ant­wort­lich ist. Bei dem Beschul­dig­ten han­delt es sich um einen 31jährigen Bay­reu­ther, der bereits wegen Dro­gen- und Eigen­tums­kri­mi­na­li­tät erheb­lich poli­zei­lich in Erschei­nung getre­ten ist.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt

Unbe­kann­ter klaut vol­le Müll­ton­ne

BAM­BERG. Vor einer Fir­ma in der Kärn­ten­stra­ße wur­de zwi­schen Sonn­tag, 01.12.2019, 14.00 Uhr, und Mon­tag, 05.30 Uhr, eine schwarz/​gelbe gefüll­te Müll­ton­ne im Wert von knapp 500 Euro gestoh­len.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Laden­dieb flüch­tet

BAM­BERG. In einem Geschäft in Bahn­hofs­nä­he ent­wen­de­te am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 15.00 Uhr ein etwa 30-jäh­ri­ger Mann, schlan­ke Figur, ca. 180 cm groß, süd­län­di­sches Aus­se­hen, eini­ge Nüs­se. Als der Lang­fin­ger von einem Ange­stell­ten ange­spro­chen wur­de, ergriff die­ser die Flucht und konn­te trotz einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung nicht mehr auf­ge­spürt wer­den.

Ziga­ret­ten­au­to­mat mit Graf­fi­ti besprüht

BAM­BERG. In der Zoll­ner­stra­ße wur­de zwi­schen dem 05. Novem­ber und 03. Dezem­ber die Blen­de eines Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten mit lila Far­be besprüht. Der oder die unbe­kann­ten Täter rich­te­ten Sach­scha­den von etwa 500 Euro an, die Poli­zei nimmt unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen.

Unbe­kann­te schla­gen Rol­lo ein

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 500 Euro wur­de am Mitt­woch­abend gegen 20.00 Uhr an einem Rol­lo in der Theu­er­stadt ange­rich­tet. Gegen die­sen wur­den ver­mut­lich zwei Pfla­ster­stei­ne gewor­fen, wes­halb der Rol­lo nicht mehr zu gebrau­chen ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Gey­ers­wörth-Tief­ga­ra­ge wur­de zwi­schen Diens­tag­abend, 18.30 Uhr, und Mitt­woch­früh, 08.30 Uhr, die hin­te­re rech­te Bei­fah­rer­tü­re eines grau­en VW Tigu­an ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Pkw Sach­scha­den von etwa 150 Euro und mach­te sich anschlie­ßend aus dem Staub.

BAM­BERG. Am Schön­leins­platz vor der dor­ti­gen Spar­kas­se wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 15.40 Uhr ein grau­er Dacia San­de­ro an der Fah­rer­tü­re ange­fah­ren. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen einen Rad­fah­rer, der sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le ent­fern­te, obwohl Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den war.

BAM­BERG. Ver­mut­lich ein Lkw-Fah­rer hat zwi­schen Diens­tag, 17.00 Uhr, und Mitt­woch, 09.45 Uhr, in der Nürn­ber­ger Stra­ße einen blau­en Dacia San­de­ro an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te ange­fah­ren und Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ange­rich­tet. Auch die­ser Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te nach dem Anstoß in unbe­kann­te Rich­tung.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend gegen 18.15 Uhr fuhr ein bis­lang noch unbe­kann­ter Auto­fah­rer in der Hall­stadter Stra­ße gegen eine dort in der Fahr­bahn­mit­te auf­ge­stell­te Leit­ba­ke. Die­se knick­te ober­halb des Stand­fu­ßes ab und blieb mit­ten auf der Fahr­bahn lie­gen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 250 Euro.

Streit in Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend kurz nach 20.00 Uhr wur­de die Poli­zei über einen Streit in der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Erlen­weg infor­miert. Beim Ein­tref­fen der Strei­fen stell­te sich her­aus, dass zwei Män­ner im Alter von 24 und 26 Jah­ren in Streit gera­ten waren, in des­sen Ver­lauf der 26-Jäh­ri­ge sei­nen Kon­tra­hen­ten mit der Faust ins Gesicht schlug. Die­ser ergriff dar­auf­hin eine Bier­fla­sche und schlug sie dem Angrei­fer gegen den Kopf. Ein 52-Jäh­ri­ger nutz­te die Gele­gen­heit und ent­wen­de­te die Jacke des 26-jäh­ri­gen Schlä­gers. Bei der Aus­ein­an­der­set­zung wur­de der 26-jäh­ri­ge Täter leicht ver­letzt und muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den.

Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg

Viel zu schnell unter­wegs

A 70 / Stett­feld In einer lang­ge­zo­ge­nen Links­kur­ve der A 70, Fahrt­rich­tung Schwein­furt, scher­ten am Mitt­woch­abend die 22jährige Fah­re­rin eines Peu­geot und ein 63jähriger mit sei­nem Pkw nach links zum Über­ho­len eines vor­aus­fah­ren­den LKW aus. Ein dort mit hoher Geschwin­dig­keit her­an­na­hen­der 20jähriger Fah­rer eines Mer­ce­des reagier­te offen­bar zu spät und mach­te eine Voll­brem­sung. Der 63jährige Auto­fah­rer erkann­te dies und lenk­te ruck­ar­tig auf den rech­ten Fahr­strei­fen zurück. Den­noch konn­te der 20jährige einen Zusam­men­stoß mit dem davor befind­li­chen Peu­geot nicht mehr ver­hin­dern. Des­sen Fah­re­rin wur­de leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den wird auf 2500 Euro geschätzt.

Wie­der Warn­leit­an­hän­ger demo­liert

A 73 / Gun­dels­heim Erneut wur­de inner­halb kur­zer Zeit am Mitt­woch­vor­mit­tag ein Warn­leit­an­hän­ger der Auto­bahn­mei­ste­rei Hirschaid bei einem Ver­kehrsan­fall zer­stört. Der 49jährige ukrai­ni­sche Fah­rer eines slo­wa­ki­schen Sat­tel­zu­ges hat­te zuvor, in Fahrt­rich­tung Nor­den, war­um auch immer, drei Vor­warn­ta­feln und das voll beleuch­te­te Ver­kehrs­si­che­rungs­ge­rät mit Zug­fahr­zeug, nicht bemerkt. Nahe­zu unge­bremst und mit fast 80 km/​h ramm­te er seit­lich ver­setzt den Anhän­ger, der am rech­ten Fahr­strei­fen zur Absi­che­rung einer Tages­bau­stel­le auf­ge­stellt war. Der Fah­rer des Zug­fahr­zeugs blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me und Ber­gung der betei­lig­ten Fahr­zeu­ge kam es in Rich­tung Nor­den zu erheb­li­chen Staus und Behin­de­run­gen. Die Sach­schä­den an Anhän­ger und Zug­fahr­zeug sowie dem Sat­tel­zug sum­mie­ren sich auf 50000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Bei Geschwin­dig­keits­mes­sung Dro­gen­fahrt auf­ge­deckt

B22 / SPEI­CHERS­DORF, LKR. BAY­REUTH. Im Rah­men einer Geschwin­dig­keits­kon­trol­le zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Mitt­woch­nach­mit­tag einen Auto­fah­rer unter Dro­gen­ein­wir­kung aus dem Ver­kehr. Zudem müs­sen eini­ge Schnell­fah­rer mit Buß­geld­ver­fah­ren rech­nen.

Zwi­schen 14.30 Uhr und 16 Uhr führ­ten die Beam­ten auf der B22 im Bereich der Aus­fahrt Spei­chers­dorf Geschwin­dig­keits­kon­trol­len mit der Laser­pi­sto­le durch. Bei erlaub­ten 80 km/​h waren etli­che Fahr­zeu­ge deut­lich zu schnell unter­wegs. Der Spit­zen­rei­ter wur­de mit 107 km/​h auf dem Strecken­ab­schnitt gemes­sen. Sechs Fahr­zeug­füh­rer erwar­tet noch vor Weih­nach­ten ein Buß­geld­be­scheid. Ein unga­ri­scher Last­wa­gen­fah­rer muss­te vor Ort eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe des Buß­gel­des von fast 100 Euro hin­ter­le­gen. Ein 26-Jäh­ri­ger „Schnell­fah­rer“ zeig­te bei der Kon­trol­le deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum, was ein Vor­test bestä­tig­te. Der Mann muss­te eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen und sein Fahr­zeug für die näch­sten 24 Stun­den ste­hen las­sen. Zudem erwar­ten ihn ein Buß­geld von 500 Euro, ein Ein­trag im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster in Flens­burg sowie ein Fahr­ver­bot.