Neuer Einsatzleitwagen für den Katastrophenschutz im Landkreis Forchheim

Landrat Dr. Hermann Ulm mit Kreisbrandrat, örtlichen Einsatzleitern sowie der Unterstützungsgruppe bei der Übernahme des neuen Einsatzleitwagens

Landrat Dr. Hermann Ulm mit Kreisbrandrat, örtlichen Einsatzleitern sowie der Unterstützungsgruppe bei der Übernahme des neuen Einsatzleitwagens

Der Landkreis Forchheim hat für Katastrophenfälle und größere Schadensereignisse einen neuen Einsatzleitwagen für seine Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) beschafft.

Das Fahrzeug aufbauend auf einem Fahrgestell des Modells VW Crafter und technisch ausgebaut von der Fa. Compoint aus Forchheim ist mit drei modernen digitalen Funk- und Telekommunikationsarbeitsplätzen ausgestattet und dient dem Örtlichen Einsatzleiter (ÖEL) im Ernstfall als Kommunikationszentrale zu den eingesetzten Kräften, der Integrierten Leitstelle und der Führungsgruppe Katastrophenschutz.

Die Kosten für das neue Fahrzeug betragen rund 200.000.- €. Der Freistaat Bayern fördert die Anschaffung derartiger Fahrzeuge nach dem Sonderförderprogramm Katastrophenschutz mit 100.000.- €. Der UG-ÖEL steht nunmehr ein Fahrzeug zur Fahrzeug, das voll und ganz auf die Anforderungen bei größeren Einsätzen zugeschnitten ist.

Im Katastrophenfall und koordinierungsbedürftigen Ereignissen mit einer Vielzahl von eingesetzten Kräften leitet der Örtliche Einsatzleiter (ÖEL) den Gesamteinsatz an der Schadensstelle gemäß dem Bayerischen Katastrophenschutzgesetz. Dieser ist berechtigt, allen eingesetzten Kräften Weisungen zu erteilen. Im Landkreis Forchheim gibt es sechs im Voraus benannte ÖEL`s.

Unterstützt wird der ÖEL von der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL), die als Regieeinheit beim Landratsamt Forchheim als Katastrophenschutzbehörde aufgestellt ist und am Atemschutz- und Katastrophenschutzzentrum des Landkreises in Ebermannstadt ihren Standort hat. Sie besteht aus ehrenamtlichen Helfern aus verschiedenen Feuerwehren im Landkreis. Die UG-ÖEL ist quasi eine mobile Einsatzleit- und Kommunikationszentrale für den örtlichen Einsatzleiter. Sie hat insbesondere folgende Aufgaben:

  • Einrichten einer Örtlichen Einsatzleitung und Kennzeichnen ihres Standortes.
  • Herstellen, Aufrechterhalten und Betreiben der Kommunikationsverbindungen zur Katastrophenschutzbehörde, der Integrierten Leitstelle und den weiteren eingesetzten Kräften und Dienststellen und Einrichtungen.
  • Führen einer Lagekarte.
  • Führen eines Einsatztagebuches.
  • Unterstützen des Örtlichen Einsatzleiters (ÖEL) bei der Erkundung der Lage, der Einsatzplanung und Überwachung aller eingesetzten Kräfte.
  • Information der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) über Standort und Kommunikationsverbindungen. Ständige Unterrichtung der Katastrophenschutzbehörde und der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) über die Schadenslage und -entwicklung, den Standort und Kommunikationsverbindungen sowie die zu treffenden Maßnahmen im Auftrag des ÖEL.

Die UG-ÖEL führt regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen und Übungen, um für den Ernstfall gut vorbereitet zu sein.

Falls jemand Interesse an weiteren Informationen zur Arbeit der UG-ÖEL hat oder vielleicht sogar Interesse hat, die Einheit zu unterstützen, kann er sich gerne per E-Mail an den Kreisbrandrat unter Kreisbrandrat@lra-fo.de oder an die Katastrophenschutzbehörde des Landratsamtes Forchheim unter katastrophenschutz@lra-fo.de wenden.