FDP Bam­berg stellt Land­rats­kan­di­da­ten auf

ürgermeisterkandidat der FDP Hirschaid Martin Wünsche (links), Landratskandidat Marco Strube (Mitte), aktueller Kreisrat Liebhard Löffler (rechts)

ürger­mei­ster­kan­di­dat der FDP Hirschaid Mar­tin Wün­sche (links), Land­rats­kan­di­dat Mar­co Stru­be (Mit­te), aktu­el­ler Kreis­rat Lieb­hard Löff­ler (rechts)

Am ver­gan­ge­nen Mon­tag stell­te die FDP Bam­berg in Wei­her ihren Land­rats­kan­di­da­ten für die Kom­mu­nal­wahl 2020 auf. Die gro­ße Mehr­heit der Stim­men ent­fiel auf den acht­zehn­jäh­ri­gen Mar­co Stru­be. Der Schü­ler ist seit drei Jah­ren am Kai­ser-Hein­rich-Gym­na­si­um in Bam­berg. Zuvor war er Schü­ler an der Real­schu­le Hirschaid. “Es ist nicht selbst­ver­ständ­lich, dass ein so jun­ger Kan­di­dat für ein sol­ches Amt auf­ge­stellt wird”, so Stru­be. “Den­noch ist dies eine Mög­lich­keit der Jugend Gehör zu ver­schaf­fen, wie es kei­ne ande­re Par­tei tut!” Stru­be ist bereits Kreis­vor­sit­zen­der der Jun­gen Libe­ra­len Bam­berg und deren Spit­zen­kan­di­dat für die Kom­mu­nal­wahl.

Nach Stru­be braucht es “Jun­ge Ideen und auch lang­jäh­ri­ge Erfah­rung”. Die Zukunft liegt nicht in Vor­wür­fen der ver­schie­de­nen Genera­tio­nen gegen­ein­an­der, son­dern in der Zusam­men­ar­beit und in der Bereit­schaft, ein­an­der zu zuhö­ren. Dem ent­spre­chend wird auch die FDP Kreis­tags­li­ste alle Genera­tio­nen glei­cher­ma­ßen reprä­sen­tie­ren. Die Haupt­the­men des jun­gen Land­rats­kan­di­da­ten sind eine moder­ne Infra­struk­tur und Tech­no­lo­gie­of­fen­heit, das Ver­eins­le­ben in der Regi­on, aber auch Umwelt und Bil­dung dür­fen sei­ner Mei­nung nach nicht auf der Agen­da feh­len. Unter ande­rem for­dert Stru­be end­lich ein Gym­na­si­um im Land­kreis. Nur wenn man ver­sucht, alle The­men zu beset­zen und den Mit­bür­gern zuhört wo man sich für sie ein­set­zen muss, kann man den Land­kreis fit für die Zukunft machen.