FC Ein­tracht Bam­berg und DJK Don Bos­co ver­eint: 1:0 für Akti­on „Stern­stun­den“

Zwei­mal stan­den sich der FC Ein­tracht Bam­berg und die DJK Don Bos­co Bam­berg in die­ser Sai­son in der Bay­ern­li­ga-Nord gegen­über. Und bei­de Mann­schaf­ten konn­ten nach teils hoch­emo­tio­na­len Spie­len jeweils eine Par­tie für sich mit 1:0 ent­schei­den. Wenn Vio­lett-Blau und Grün-Gelb jetzt in Kür­ze ein drit­tes Mal auf­ein­an­der­tref­fen, steht der Sie­ger schon von vorn­her­ein fest: 1:0 für die „Akti­on Stern­stun­den“. Am 10. Dezem­ber ver­kau­fen die Spie­ler bei­der Teams, die Trai­ner und Funk­tio­nä­re ab 12 Uhr auf Initia­ti­ve des Kol­ping Bil­dungs­zen­trums Bam­berg gemein­sam am „Gabel­mann“ Weih­nachts­schmuck, den Schü­ler der Kol­ping-Klas­sen selbst her­ge­stellt haben. Der Erlös geht zu 100 Pro­zent an die „Akti­on Stern­stun­den“, einer Bene­fiz­ak­ti­on des Baye­ri­schen Rund­funks (BR).

“Wenn wir hier Kin­dern in Not hel­fen kön­nen, sind wir ger­ne und mit der gan­zen Mann­schaft dabei”

Hol­ger Denz­ler, sport­li­cher Lei­ter der DJK, und Sascha Dorsch, Abtei­lungs­lei­ter Fuß­ball beim FC Ein­tracht, freu­en sich schon jetzt auf die­se Ver­an­stal­tung. „Natür­lich leben wir auf dem Rasen eine gesun­de Riva­li­tät aus“, sagt Hol­ger Denz­ler. „Außer­halb der Spie­le haben aber bei­de Ver­ei­ne einen sehr guten Umgang mit­ein­an­der. Dass wir nun gemein­sam für eine der­ar­tig tol­le Sache auf­tre­ten kön­nen, freut uns wirk­lich“. Eine Ein­schät­zung, die Sascha Dorsch unein­ge­schränkt teilt: „Wir müs­sen sehen, dass gera­de Sport­ver­ei­ne immer auch eine sozia­le Auf­ga­be haben. Wenn wir hier Kin­dern in Not hel­fen kön­nen, sind wir ger­ne und mit der gan­zen Mann­schaft dabei. Wir freu­en uns auf Mit­glie­der und Fans bei­der Ver­ei­ne, die an die­sem Tag mit uns zusam­men die­ses Pro­jekt unter­stüt­zen.“

Die BR-Bene­fiz­ak­ti­on „Stern­stun­den“ sam­mel­te seit ihrer Grün­dung vor 25 Jah­ren mehr als 235 Mil­lio­nen Euro. Über 2950 Kin­der­hilfs­pro­jek­te wur­den mit die­sem Geld unter­stützt. „Stern­stun­den“ über­nimmt gesell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung – vor allem dort, wo staat­li­che Unter­stüt­zung nicht mehr greift oder neue Ansät­ze gefragt sind.