Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.11.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Alko­hol­fahrt

Eber­mann­stadt. Don­ners­tag­abend, gegen 21 Uhr, hiel­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt in der Brei­ten­ba­cher Stra­ße einen 21-jäh­ri­gen Mer­ce­des-Fah­rer an. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le wur­de Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Test ergab einen Wert von 0,62 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und sein Fahr­zeug ver­kehrs­si­cher abge­stellt. Dem­nächst muss er mit einem Fahr­ver­bot von einem Monat und einem Buß­geld in Höhe von min­de­stens 500 Euro rech­nen.

Alt­rei­fen ent­sorgt

Eber­mann­stadt / Pretz­feld. Zwei­mal lager­ten am Don­ners­tag im Lau­fe des Tages bis­lang unbe­kann­te Täter Alt­rei­fen ab. Ein­mal wur­den am Don­ners­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr, an der Kreis­stra­ße zwi­schen Wann­bach und Sat­tel­manns­burg 22 Alt­rei­fen abge­legt. Die zwei­te Tat ereig­ne­te sich an der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Eschlipp und der Kreis­stra­ße 41, die in Rich­tung Nie­der­mirsberg ver­läuft. Dort wur­den 20 Alt­rei­fen abge­legt. Wer hat evtl. etwas beob­ach­tet? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Bereits am 22.11.2019 in der Zeit zwi­schen 07:35 Uhr und 12:40 Uhr fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer auf dem Park­platz des Kli­ni­kums in der Kran­ken­haus­stra­ße den Daim­ler Benz-Kom­bi am hin­te­ren rech­ten Rad­lauf und im Bereich der Türen an und ent­fern­te sich im Anschluss uner­laubt von der Unfall­stel­le ohne die not­wen­di­gen gesetz­li­chen Fest­stel­lun­gen zu tref­fen. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Auf Par­füms im Wert von ca. 1.517,– Euro hat­ten es am Don­ners­tag­mit­tag bis­lang unbe­kann­te Täter in einem Dro­ge­rie­markt in der Haupt­stra­ße abge­se­hen. Die­ser steck­te die 13 Packun­gen in eine mit­ge­führ­te Tasche und ver­ließ im Anschluss über den Hin­ter­aus­gang das Geschäft. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Nur etwa eine Stun­de stell­te am Don­ners­tag ein 45-Jäh­ri­ger am Markt­platz an einem Fahr­rad­stän­der sein schwarz-oran­ges Pedel­ec mit einem Schloss ab. Als er dort­hin zurück­kehr­te, muss­te er den Dieb­stahl des Rades samt schwar­zem Falt­schloss fest­stel­len. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim erbe­ten unter Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Son­sti­ges

PINZ­BERG. Wäh­rend einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le am Don­ners­tag­nach­mit­tag in Elsen­berg konn­te Alko­hol­ge­ruch bei einem 30-Jäh­ri­gen fest­stel­len. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,82 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Eine Anzei­ge folgt.

FORCH­HEIM. Bei einer wei­te­ren Kon­trol­le am Don­ners­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim bei einem 30-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen und Can­na­bis­ge­ruch fest. Bei der Durch­su­chung des Fahr­zeugs und der Woh­nung des Man­nes konn­ten ver­schie­de­ne Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den.

FORCH­HEIM. 2,40 Pro­mil­le waren der trau­ri­ge Wert einer am Don­ners­tag­abend durch­ge­führ­ten Anhal­tung einer 31-jäh­ri­gen Pkw-Fah­re­rin. Sie wur­de als Schlan­gen­li­ni­en­fah­re­rin gemel­det und auf dem Rast­platz der A73 Reg­nitz­tal von Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim kon­trol­liert. Sie erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Auf und davon

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend konn­te ein Ange­stell­ter in einem Super­markt in der Star­ken­feld­stra­ße einen 49-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie er eine Dose Kaf­fee in sei­ne Jacken­ta­schen steck­te. Dar­auf ange­spro­chen flüch­te­te die­ser, konn­te aller­dings auf dem Park­platz bereits von einer Strei­fe auf­ge­hal­ten wer­den. Der Kaf­fee hat­te einen Wert von 5,50 Euro.

Han­dy und Bar­geld weg

BAM­BERG. Aus einem Bau­stel­len­con­tai­ner in der Katha­ri­nen­stra­ße haben Unbe­kann­te am Don­ners­tag zwi­schen 13 Uhr und 17 Uhr ein Mobil­te­le­fon und Bar­geld ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 450 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die zum Tat­zeit­punkt etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 mel­den.

Brief­kä­sten auf­ge­bro­chen

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­abend 17 Uhr bis Don­ners­tag­mor­gen 8 Uhr beschä­dig­ten Unbe­kann­te An der Spin­ne­rei 4 Brief­kä­sten und bra­chen die­se teil­wei­se auch auf. Ob etwas ent­wen­det wur­de, konn­te noch nicht geklärt wer­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 400 Euro.

Wie­der Graf­fi­ti

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag 18 Uhr und Mon­tag 10 Uhr beschmier­ten Unbe­kann­te die Außen­mau­er des Prie­ster­se­mi­nars mit blau­er Far­be. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt 1.000 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die zum Tat­zeit­punkt etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 mel­den.

Bei Rot über die Ampel

BAM­BERG. Am Don­ners­tag gegen 13:45 Uhr über­quer­te eine 33-Jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin am Ber­li­ner Ring trotz roter Ampel die Kreu­zung. Eine Vol­vo-Fah­re­rin, die nach links abbie­gen woll­te, erkann­te dies zu spät und erfas­se die Fuß­gän­ge­rin fron­tal. Obwohl sie meh­re­re Meter durch die Luft geschleu­dert wur­de, zog sie sich nur leich­te Ver­let­zun­gen zu. An dem PKW ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Im Bus Haus­ver­bot

BAM­BERG. Obwohl ein 53-Jäh­ri­ger Haus­ver­bot von einem Bus­un­ter­neh­men bekom­men hat­te, woll­te er am Don­ners­tag­mit­tag mit dem Bus fah­ren. Der Fah­rer wies ihn auf das Ver­bot hin, wor­auf­hin sich der 53-Jäh­ri­ge wie­der sehr aggres­siv zeig­te und sich wei­ger­te den Bus zu ver­las­sen. Auch gegen­über der ein­tref­fen­den Strei­fe zeig­te er sich unein­sich­tig und unbe­lehr­bar. Die ein­tref­fen­den Poli­zi­sten ver­wie­sen den Her­ren aus dem Bus, wor­auf­hin die­ser nach 20 Minu­ten Ver­spä­tung wei­ter­fah­ren konn­te.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Feld­kreuz beschä­digt

AMLING­STADT. Ein Feld­kreuz samt Jesus­fi­gur, das sich in der Ver­län­ge­rung der Alten Heer­stra­ße in Rich­tung Roß­dorf am Forst befin­det, beschä­dig­ten Unbe­kann­te in der Zeit von Sonn­tag bis Diens­tag. Der Repa­ra­tur­scha­den wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se an die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310

Tür am Kin­der­gar­ten hielt stand

BUR­GE­BRACH. Unbe­kann­te Täter ver­such­ten in der Nacht zum Don­ners­tag in den Kin­der­gar­ten in der Lan­ge-Orles-Stra­ße ein­zu­bre­chen. Beim Auf­he­beln der Hin­ter­tür schei­ter­ten die Täter und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von ca. 100 Euro.

Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ver­letz­te durch Vor­fahrts­miss­ach­tung

HALL­STADT. Fünf Leicht­ver­letz­te und Gesamtsach­scha­den von ca. 30.000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les am Don­ners­tag­abend bei Hall­stadt.

Beim Abbie­gen, von der Staats­stra­ße 2281 auf die A70, in Rich­tung Bay­reuth, über­sah eine 56-jäh­ri­ge Toyo­ta­fah­re­rin einen ent­ge­gen­kom­men­den Ford/​Tourneo eines 40-Jäh­ri­gen. Bei dem Zusam­men­stoß wur­den der Ford­fah­rer sowie sei­ne Bei­fah­re­rin und drei Kin­der leicht ver­letzt.

Zu schnell in der Kur­ve unter­wegs

TIEF­ENEL­LERN. Ver­mut­lich auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit ver­lor am Don­ners­tag­nach­mit­tag eine 21-Jäh­ri­ge die Kon­trol­le über ihren VW-Cad­dy. In einer Links­kur­ve in der Eller­berg­stra­ße geriet die Auto­fah­re­rin ins Ban­kett und tou­chier­te ein Ver­kehrs­zei­chen. Ver­letzt wur­de nie­mand. Der Sach­scha­den beträgt ca. 600 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Die Land­kreis­po­li­zei sucht Zeu­gen zu fol­gen­den Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei unter 0951/9129–310

Ver­ur­sa­cher flüch­te­ten

ZAP­FEN­DORF. Ein grau­er Mercedes/​CLA, der von Mitt­woch bis Don­ners­tag, auf dem LIDL-Park­platz im Ober­weg abge­stellt war, wur­de von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­flüch­ti­ge hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von ca. 5.000 Euro.

HIRSCHAID. Wie der Poli­zei erst jetzt bekannt wur­de, stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer von Don­ners­tag, 21.11.19 auf Frei­tag, 22.11.19, gegen einen grau­en Audi/​A6, der unter einem Car­port in der Orts­stra­ße Vor­an­ger abge­stellt war. Obwohl ein Sach­scha­den von ca. 3.000 Euro ent­stand, setz­te der Ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt uner­kannt fort.

Auto­fah­rer unter Alko­hol­ein­fluss

TROS­DORF. Mit über zwei Pro­mil­le am Steu­er geriet ein 44-jäh­ri­ger Sko­da­fah­rer am Don­ners­tag­vor­mit­tag in eine Ver­kehrs­kon­trol­le in der Indu­strie­stra­ße. Sein Füh­rer­schein und die Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den sofort sicher­ge­stellt. Anschlie­ßend wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt. Mit einer Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr muss der Auto­fah­rer jetzt rech­nen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Gegen Strei­fen­wa­gen gefah­ren

BAM­BERG – Insel­ge­biet Als er an einem gepark­ten Strei­fen­wa­gen der Poli­zei vor­bei­fuhr, lenk­te am Don­ners­tag­abend der 63-jäh­ri­ge Fah­rer eines Opel zu früh nach rechts und streif­te dabei das Poli­zei­au­to vor­ne links, wobei er sich auch die Bei­fah­rer­sei­te sei­nes Pkw ein­del­l­te. Die Streif­schä­den an bei­den Fahr­zeu­gen belau­fen sich auf jeweils cir­ca 2000 Euro.

Unfall­flucht schnell geklärt

A 70 / STA­DEL­HO­FEN Im Bau­stel­len­be­reich, Fahrt­rich­tung Bay­reuth, kam am Don­ners­tag­vor­mit­tag die 65-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Citro­en zu weit nach links, über­roll­te eine Warn­ba­ke und schleif­te die­se bis auf den Stand­strei­fen mit, bevor sie ihre Fahrt unbe­irrt fort­setz­te und einen Scha­den von ca. 300 Euro an der Warn­ein­rich­tung hin­ter­ließ. Da das Front­kenn­zei­chen des Citro­en an der Unfall­stel­le auf­ge­fun­den wur­de, konn­te die Flüch­ti­ge schnell ermit­telt wer­den. Sie wird nun wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht ange­zeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Fahr­rad­die­be auf fri­scher Tat geschnappt

Bay­reuth. Der Auf­merk­sam­keit einer Zei­tungs­aus­trä­ge­rin ist es zu ver­dan­ken, dass in der Nacht zwei Fahr­rad­die­be fest­ge­nom­men wer­den konn­ten.

Gegen 03.45 Uhr teil­te eine Zei­tungs­aus­trä­ge­rin der Poli­zei mit, dass sie zwei ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Bereich der Hegel­stra­ße beob­ach­te, die sich an einem Anhän­ger zu schaf­fen machen.

Kur­ze Zeit spä­ter stell­ten Beam­te der Poli­zei Bay­reuth-Stadt in die­sem Bereich zwei Per­so­nen fest. Ermitt­lun­gen erga­ben, dass in dem Anhän­ger mit tsche­chi­scher Zulas­sung zwei Fahr­rä­der ein­ge­la­den und zwei wei­te­re, für einen Abtrans­port, bereit stan­den.

Bei den kon­trol­lier­ten Per­so­nen han­del­te es sich eben­falls um tsche­chi­sche Staats­bür­ger, die zunächst anga­ben, nichts mit dem Anhän­ger zu tun zu haben und nur zum Sperr­müll­sam­meln vor Ort sei­en. In ihrem abge­stell­ten Pkw BMW X5 mit tsche­chi­scher Zulas­sung fan­den die Beam­ten jedoch die Fahr­zeug­pa­pie­re zum Anhän­ger. Die Per­so­nen wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men und zur PI Bay­reuth-Stadt ver­bracht. Die Fahr­rä­der im bzw. beim Anhän­ger stell­ten die Beam­ten sicher.

Im Rah­men umfang­rei­cher Ermitt­lun­gen ermit­tel­ten die Beam­ten der PI Bay­reuth-Stadt gleich am Mor­gen die Geschä­dig­ten, denen die Fahr­rä­der in der Nacht aus Car­port oder Ein­fahrt ent­wen­det wur­den.

Nach Been­di­gung der poli­zei­li­chen Maß­nah­men muss­ten die Täter wie­der auf frei­em Fuß gesetzt wer­den. Sie müs­sen sich jedoch straf­recht­lich wegen Fahr­rad­dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

Im Zusam­men­hang mit dem Phä­no­men Fahr­rad­diebs­thal bit­tet die Poli­zei um Unter­stüt­zung aus der Bevöl­ke­rung.

  • Las­sen Sie Ihr Fahr­rad, falls noch nicht gesche­hen, bei der Poli­zei Bay­reuth-Stadt regi­strie­ren. Die Regi­strie­rung ist kosten­frei und dau­ert max. 5 Minu­ten.
  • Las­sen Sie Ihr Fahr­rad nicht unver­schlos­sen ste­hen.
  • Wenn mög­lich stel­len Sie Ihr Fahr­rad in einen abschließ­ba­ren Raum/​Garage/​Keller.
  • Soll­ten Sie in Ihrem Wohn­ge­biet ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen machen, so mel­den Sie dies bit­te unver­züg­lich der Poli­zei.