Staats­stra­ße 2210: Fels­si­che­rung am Wat­ten­dor­fer Berg

Die Fels­si­che­rungs­ar­bei­ten an stein­schlag­ge­fähr­den­den Hän­gen am Wat­ten­dor­fer Berg, wel­che seit Okto­ber 2019 im Auf­trag des Staat­li­chen Bau­am­tes Bam­berg aus­ge­führt wer­den, dau­ern vor­aus­sicht­lich noch bis kurz vor Weih­nach­ten an. Betrof­fen ist wei­ter­hin der Strecken­ab­schnitt St 2210 im Bereich süd­west­lich von Wat­ten­dorf.

Der größ­te Teil der betrof­fe­nen Fels­ob­jek­te konn­te bereits gesi­chert wer­den. Bei den rest­li­chen Siche­rungs­ar­bei­ten han­delt es sich über­wie­gend um das Ein­brin­gen von Fels­nä­geln sowie die Her­stel­lung klei­ne­rer Siche­rungs­sy­ste­me in Form von Netz­si­che­run­gen sowie Spritz­be­ton.

Die Siche­rungs­ar­bei­ten im o. g. Bereich erfol­gen wei­ter­hin unter halb­sei­ti­ger Sper­rung mit Ver­kehrs­re­ge­lung durch Bau­stel­len­am­peln.

Wir bit­ten die Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für die Ein­schrän­kun­gen und Mehr­be­la­stun­gen wäh­rend der Bau­aus­füh­rung.