Frau­en vor bei der Kom­mu­nal­wahl 2020 in Kem­mern

Grü­ner Orts­ver­band nomi­niert Kandidat*innen für Kom­mu­nal­wahl 2020

Der erst im Juli neu gegrün­de­te Grü­nen-Orts­ver­band Kem­mern hat bei sei­ner Auf­stel­lungs­ver­samm­lung am 21.11.2019 ein star­kes Zei­chen für die Frau­en in der Kom­mu­nal­po­li­tik gesetzt. Auf Platz 1 der Liste steht mit der Orts­ver­bands-Spre­che­rin Jes­si­ca Mot­zer eine Kan­di­da­tin, die prä­zi­se und klar for­mu­lie­ren und füh­ren kann. Dr. Anne Schmitt auf Platz 3 der Liste stellt sich außer­dem dem demo­kra­ti­schen Wett­streit um das Bür­ger­mei­ster­amt. Mit Ursu­la Main­bau­er steht auf Platz 5 der Liste die Frau, die sich 1990 als erste Frau einen Sitz im Kem­mer­ner Gemein­de­rat erkämpft hat. Auf Platz 2 wur­de mit Dr. Oli­ver Dorsch ein amtie­ren­der Gemein­de­rat und lang jäh­ri­ges Mit­glied der Grü­nen und auf Platz 4 der Orts­ver­bands-Spre­cher und Gitar­ren­bau­mei­ster Tho­mas Ochs gewählt. Mit Anke Witt­mann (Platz 6), Bir­git Krü­ger (Platz 7), Tho­mas Main­bau­er-Kohl (Platz 8), Anja Herold (Platz 9), Seba­sti­an Krü­ger (Platz 10), Theo Albrecht (Platz 11), Karl Josef Schug (Platz 12), Johan­nes Ring (Platz 13) und Otto Fuchs (Platz 14) stel­len sich auf der grü­nen Liste Per­so­nen mit unter­schied­lich­sten beruf­li­chen und pri­va­ten Hin­ter­grün­den zur Wahl.

Land­rats­kan­di­dat Bernd Fricke lei­te­te die Auf­stel­lungs­ver­samm­lung und ist erfreut über die geball­te Kom­pe­tenz im Team. Er ist über­zeugt, dass die erste Liste der Grü­nen in Kem­mern ihre Chan­ce bei der Kom­mu­nal­wahl am 15. März 2020 sehr gut nut­zen wird. Bür­ger­mei­ster­kan­di­da­tin Dr. Anne Schmitt sagt: „Wir wol­len gemein­sam das vor­an­brin­gen, was allen, die in Kem­mern leben direkt nützt und für das Kli­ma not­wen­dig ist, wie bes­se­re Bus­ver­bin­dun­gen und Rad­we­ge. Und uns dafür stark machen, dass bei wich­ti­gen Vor­ha­ben die Leu­te früh­zei­tig und aktiv ein­ge­bun­den wer­den.“ Anne Schmitt ist über­zeugt davon, dass es in Kem­mern vie­le Men­schen gibt, die gute Ideen für eine nach­hal­ti­ge kom­mu­na­le Ent­wick­lung haben. Ihr Ziel als Bür­ger­mei­ste­rin ist es, die­sen Ideen vor Ort Raum, Zeit, Auf­merk­sam­keit und Unter­stüt­zung zu geben.