Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.11.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

NEUN­KIR­CHEN a. Br. Am frü­hen Dienst­tag­mor­gen kam es zu einem Auf­fahr­un­fall auf der Staatstra­ße 2240. Hier­bei ver­letz­te sich die 45-jäh­ri­ge Ver­ur­sa­che­rin als sie ihren abbrem­sen­den Vor­der­mann über­sah. Zusätz­lich ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 7000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Schmie­re­rei am Katzenberg

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend 17.30 Uhr und Diens­tag beschmier­ten Unbe­kann­te die Fas­sa­de eines Hotels am Kat­zen­berg mit ver­schie­de­nen Schrift­zei­chen. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Mer­ce­des zerkratzt

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend 20 Uhr und Diens­tag­mor­gen 8:45 Uhr zer­kratz­ten Unbe­kann­te die rech­te Fahr­zeug­sei­te und die Motor­hau­be eines in der Kant­stra­ße gepark­ten schwar­zen Mer­ce­des. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den ist noch nicht bekannt.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich an die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu wenden.

Unfall ver­ur­sacht und wei­ter gefahren

BAM­BERG. Am Mon­tag­mor­gen gegen 7:50 Uhr befuhr eine Schü­le­rin mit ihrem Motor­rol­ler die Schwein­fur­ter Stra­ße. Ein vor ihr fah­ren­der Pkw blink­te rechts und fuhr in eine Bus­hal­te­bucht. Als die 16-Jäh­ri­ge an dem Fahr­zeug vor­bei­fah­ren woll­te scher­te der Fah­rer des Pkws nach links aus um auf der Fahr­bahn zu wen­den. Die Rol­ler­fah­re­rin konn­te nicht mehr brem­sen und fuhr ihm in die lin­ke hin­te­re Fahr­zeug­sei­te. Der blaue oder graue Pkw fuhr unver­min­dert weiter.

BAM­BERG. Mon­tag­mit­tag gegen 11:15 Uhr fuhr ein klei­ner Schul­bus über den Jakobsplatz. Dort muss­te er ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. An einer beeng­ten Stra­ßen­stel­le kam ihm ein blau­er SUV ent­ge­gen wel­cher den Bus im Vor­bei­fah­ren an der Sei­te schramm­te und sei­ne Fahrt, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern, fort­setz­te. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro.

Die Fah­rer oder Zeu­gen, die die Unfäl­le beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Kel­ler­ab­tei­le aufgebrochen

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag ertapp­te eine Mie­te­rin eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Loben­hof­fer­stra­ße im Kel­ler zwei Män­ner dabei, wie sie sich in ihrem Kel­ler­ab­teil an einem Regal zu schaf­fen mach­ten. Dar­auf ange­spro­chen flüch­te­ten die Bei­den durch die Tief­ga­ra­ge. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung der Poli­zei Bam­berg ver­lief nega­tiv. In der Wohn­an­la­ge wur­den ins­ge­samt 12 Kel­ler­ab­tei­le auf­ge­bro­chen. Ein Ent­wen­dungs­scha­den ist der Poli­zei bis­lang nicht bekannt.

Die Täter wer­den wie folgt beschrie­ben: 18–20 Jah­re alte Män­ner, süd­län­di­scher Typ, schlank 170 – 175 cm groß, schwar­ze Haa­re, einer der Bei­den trug Bart­stop­peln. Beklei­det waren bei­de mit dun­kel­grau­em Kapu­zen­ano­rak, dunk­le Hosen. Einer trug einen grau­en Rucksack.

Wei­te­re Geschä­dig­te wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu set­zen. Außer­dem sucht die Bam­ber­ger Poli­zei nach Per­so­nen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich an die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu wenden.

Am Gar­ten­haus gescheitert

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag 22.11.19 und Diens­tag 26.11.19 dran­gen Unbe­kann­te durch einen Maschen­draht­zaun auf ein Grund­stück im Para­dies­weg. Dort ver­such­ten Sie die Türe eines Gar­ten­hau­ses auf­zu­he­beln, was ihnen aber nicht gelang und somit auch nichts ent­wen­det wur­de. Es ent­stand an der Türe und dem Zaun ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 350 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich an die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu wenden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Fahr­rad vor Bahn­hof entwendet

EBING. Ein vor dem Bahn­hof ver­sperrt abge­stell­tes Fahr­rad ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter am Diens­tag, zwi­schen 7.45 und 20.45 Uhr. Das weiß/​bunte Rad der Mar­ke Scra­ne hat einen Zeit­wert von 3.000 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Later­ne umgefahren

HALL­STADT. Gegen eine Later­ne am Stra­ßen­rand in der Max-Bro­se-Stra­ße stieß Mon­tag­nacht ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Kenn­zei­chen von flüch­ti­gen Lkw-Fah­rer notiert

DÖRF­LEINS. In der Dörf­lein­ser Haupt­stra­ße stieß Mon­tag­früh ein zunächst unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer gegen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines anhal­ten­den sil­ber­far­be­nen Pkw Citro­en einer 62-Jäh­ri­gen. Obwohl Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro ent­stan­den war, setz­te der Lkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Lkws konn­te von der Citro­en-Fah­re­rin abge­le­sen und notiert wer­den. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land hat die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Spen­den­samm­ler in betrü­ge­ri­scher Absicht unterwegs

Bay­reuth – Im Stadt­ge­biet Bay­reuth tre­ten aktu­ell Spen­den­samm­ler auf, die in betrü­ge­ri­scher Absicht um Geld­spen­den bit­ten und einen fal­schen Zweck der Samm­lung vor­täu­schen. Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wer­den zur Vor­sicht aufgerufen.

Wie bei der Poli­zei mit­ge­teilt wur­de, gin­gen bei der Tafel Bay­reuth in den letz­ten Tagen meh­re­re Anfra­gen besorg­ter Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein, ob sie denn Stra­ßen- und Haus­samm­lun­gen durch­füh­ren wür­den. Offen­sicht­lich tra­ten in meh­re­ren Fäl­len zwei weib­li­chen Per­so­nen auf, die die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ange­spro­chen haben und im Namen der Tafel Bay­reuth um Geld­spen­den gebe­ten haben. Die Tafel Bay­reuth führt laut eige­ner Aus­kunft kei­ne Stra­ßen- und Haus­samm­lun­gen durch. Des Wei­te­ren lie­gen Erkennt­nis­se vor, dass auch ande­re Orga­ni­sa­tio­nen wie bei­spiels­wei­se das BRK von die­ser Betrugs­ma­sche betrof­fen sind. Die Poli­zei weist dar­auf hin, dass seriö­se Spen­den­samm­ler sich in der Regel mit einem Aus­weis der jewei­li­gen Orga­ni­sa­ti­on, für die sie sam­meln, aus­wei­sen kön­nen. Doch auch hier ist Vor­sicht gebo­ten: die Aus­wei­se könn­ten gefälscht sein. Soll­ten Sie Zwei­fel an der Serio­si­tät des Spen­den­samm­lers haben wird emp­foh­len gene­rell miss­trau­isch zu sein und unver­züg­lich die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Bür­ger der Stadt Bay­reuth, die in den letz­ten Tagen bereits Opfer die­ser Betrugs­ma­sche gewor­den sind wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt zu mel­den (Tel: 0921/506‑2130).

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

PKW gegen Fahrrad

KULM­BACH. Am Diens­tag­mor­gen kam es in Kulm­bach zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht ver­letz­ten Per­son. Ein PKW-Fah­rer über­sah beim Aus­fah­ren aus einem Tank­stel­len­ge­län­de in der Stra­ße am Kreuz­stein einen Fahr­rad­fah­rer, der auf dem Rad­weg unter­wegs war. Durch den Zusam­men­stoß stürz­te der Rad­fah­rer und ver­letz­te sich hier­bei im Schul­ter­be­reich. Zur nähe­ren Abklä­rung wur­de er ins Kli­ni­kum Kulm­bach ver­bracht. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 600 Euro.

Ver­kehrs­un­fall nach Ampelausfall

KULM­BACH. Am Mon­tag­nach­mit­tag kam es zu einem Aus­fall der Ampel­an­la­ge an der Kreu­zung Am Kreuz­stein / Lich­ten­fel­ser Str. In Fol­ge des­sen ereig­ne­te sich ein Ver­kehrs­un­fall im Kreu­zungs­be­reich. Ein 46jähriger PKW-Fah­rer miss­ach­te­te die durch den Ampel­aus­fall gel­ten­de Beschil­de­rung „Vor­fahrt gewäh­ren” und stieß im Kreu­zungs­be­reich mit einem PKW zusam­men, der auf der Stra­ße am Kreuz­stein in Rich­tung B289 unter­wegs war. Glück­li­cher­wei­se wur­de durch den Unfall nie­mand ver­letzt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und wur­den durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men abgeschleppt.