A9, Instand­set­zungs­ar­bei­ten an der Tal­brücke Lan­zen­dorf

Die Dienst­stel­le Bay­reuth der Auto­bahn­di­rek­ti­on Nord­bay­ern ließ die Tal­brücke Lan­zen­dorf zwi­schen den Anschluss­stel­len Bad Berneck und Bind­la­cher Berg im Zuge der A9 instand set­zen. Ab Mitt­woch, den 27.11.2019 beginnt der Rück­bau der Ver­kehrs­füh­rung.

Nach erfolg­rei­cher Durch­füh­rung der Instand­set­zungs­ar­bei­ten beginnt am 27.11.2019 der Rück­bau der Ver­kehrs­füh­rung. Hier­zu wer­den jeweils zwei Fahr­strei­fen am rech­ten Rand der Rich­tungs­fahr­bah­nen Mün­chen und Ber­lin ein­ge­rich­tet. Im Mit­tel­strei­fen der Auto­bahn wer­den sodann die für die Ver­kehrs­füh­rung ein­ge­rich­te­ten Über­fahr­ten zurück­ge­baut und mit Fahr­zeug­rück­hal­te­sy­ste­men geschlos­sen.

Die bis­her gesperr­te Ram­pe Bam­berg – Ber­lin der Auto­bahn A 70 wird vor­aus­sicht­lich am 29.11.2019 frei­ge­ge­ben.

Die Rest­ar­bei­ten wer­den nach heu­ti­gem Stand vor­aus­sicht­lich am 06.12.2019 end­gül­tig been­det sein. Unter ande­rem wer­den noch zwei Schil­der­brücken vor und hin­ter der Brücke wäh­rend einer kur­zen Nachtsper­rung ein­ge­ho­ben.

Durch die star­ke Bean­spru­chung der Brücke in den letz­ten 22 Jah­ren war für die Siche­rung deren Zukunfts­fä­hig­keit eine erste gro­ße Instand­set­zung erfor­der­lich. Dabei wur­den Kap­pen, Fahr­bahn­be­lä­ge und die zuge­hö­ri­ge Abdich­tung der Brücke sowie die Über­gangs­kon­struk­tio­nen durch Neu­bau­tei­le ersetzt. Die Schutz­ein­rich­tun­gen wur­den bei die­ser Gele­gen­heit durch Ein­bau von Bau­tei­len mit höhe­rem Rück­hal­te­ver­mö­gen ertüch­tigt.

Erfreu­li­cher­wei­se wur­de die sehr anspruchs­vol­le Bau­maß­nah­me damit wie geplant vor den ersten Schnee­fäl­len ter­min­ge­recht been­det, der ursprüng­lich ver­an­schlag­te Kosten­rah­men für die Brücken­in­stand­set­zung von 20 Mil­lio­nen Euro wur­de ein­ge­hal­ten.