Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.11.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Vor­fahrt miss­ach­tet – Ver­ur­sa­cher leicht verletzt

Eber­mann­stadt. Am Mon­tag­abend kam es an der Ein­mün­dung von der Bun­des­stra­ße 470 in die Stra­ße „Zum Brei­ten­bach“ zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein 18-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer befuhr die B 470 in Rich­tung Forch­heim, woll­te nach links in die Stadt­mit­te abbie­gen und über­sah hier­bei einen ent­ge­gen­kom­men­den 68-jäh­ri­gen BMW-Fah­rer. Durch den Zusam­men­stoß ver­letz­te sich der jun­ge Auto­fah­rer leicht. Die bei­den Insas­sen im BMW blie­ben unver­letzt. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf etwa 6000 Euro geschätzt. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Die Feu­er­wehr Eber­mann­stadt war zur Ver­kehrs­len­kung, zum Abbin­den von Betriebs­stof­fen und zur Stra­ßen­rei­ni­gung vor Ort.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag­abend befuhr ein 75-Jäh­ri­ger mit sei­nem Seat Ibi­za den Für­sten­weg von der Jägers­burg in Rich­tung Forch­heim. Auf der Strecke an den Karn­baum­wei­hern kam ihm ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug ent­ge­gen und berühr­te ihn am lin­ken Außen­spie­gel. Der Geschä­dig­te hielt sofort an und war­te­te, der Unfall­geg­ner kam nicht zurück. Wer Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­mit­tag wur­de ein 22-Jäh­ri­ger vom Laden­de­tek­tiv eines Ver­brau­cher­mark­tes in der Wil­ly-Brandt-Allee dabei beob­ach­tet, wie die­ser mit zwei Jeans­ho­sen in die Umklei­de­ka­bi­ne ging und nur mit einer wie­der her­aus­kam. Dar­auf­hin ange­spro­chen konn­te im mit­ge­führ­ten Ruck­sack die Hose sowie wei­te­res Die­bes­gut im Gesamt­wert von ca. 50,– Euro auf­ge­fun­den werden.

FORCH­HEIM. Zu einem wei­te­ren Laden­dieb­stahl kam es am Mon­tag­nach­mit­tag in einem Super­markt in der Bay­reu­ther Stra­ße. Eine 57-Jäh­ri­ge steck­te dabei Tabak, Süß­wa­ren und wei­te­re Arti­kel im Gesamt­wert von ca. 66,– Euro in ihre mit­ge­führ­te Tasche und woll­te anschlie­ßend den Kas­sen­be­reich ohne zu bezah­len pas­sie­ren. Auch sie erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Diebstahls.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Bereits am 13.11.2019 schmiss ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Fen­ster­schei­be eines Anwe­sens in der Andre­as-Stein­metz-Stra­ße ein. Am Mon­tag­abend wur­de die bereits repa­rier­te Schei­be wie­der ein­ge­wor­fen und erneut ein Scha­den von ca. 250,– Euro ver­ur­sacht. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 erbeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Poli­zei muss­te fünf­mal zu Laden­dieb­stäh­len im Stadt­ge­biet Bamberg

BAM­BERG. Im Lau­fe des Mon­tags wur­de die Poli­zei gleich fünf­mal von ver­schie­den Geschäf­ten davon ver­stän­digt, dass dort Laden­die­be fest­ge­hal­ten wer­den. Den Anfang mach­te gleich am Mon­tag­früh ein 14-jäh­ri­ger Schü­ler in einem Geschäft in Bahn­hofs­nä­he und woll­te eine Tafel Scho­ko­la­de steh­len. Beim Trans­port zur Dienst­stel­le belei­dig­te er auch noch die ein­ge­setz­ten Beam­ten. Ein 30-jäh­ri­ger Wohn­sitz­lo­ser woll­te in einem ande­ren Laden Werk­zeug für 125 Euro steh­len, wes­halb er 100 Euro Sicher­heits­lei­stung bezah­len muss­te. Zudem bestand gegen den Lang­fin­ger noch ein Haft­be­fehl, den er aber durch Bezah­lung abwen­den konn­te. Ein 34-jäh­ri­ger Mann wur­de dann noch in einem Dro­ge­rie­markt dabei erwischt, wie er Waren für 25 Euro ohne Bezah­lung aus dem Laden schmug­geln woll­te. Wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me tauch­te bei dem Lang­fin­ger noch mehr Die­bes­gut im Gesamt­wert von über 240 Euro auf, das er kurz zuvor in einem ande­ren Geschäft gestoh­len hat­te. Zwei Män­ner im Alter von 47 und 61 Jah­ren wur­den dann noch in zwei ande­ren Läden dabei erwischt, wie sie Alko­hol für knapp 5 Euro ohne Bezah­lung mit­ge­hen las­sen wollten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Feld­kir­chen­stra­ße wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr, der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten grau­en Seat Ibi­za ange­fah­ren. Obwohl der Ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 200 Euro ange­rich­tet hat­te, fuhr er ein­fach von der Unfall­stel­le weg.

BAM­BERG. In der Schwar­zen­berg­stra­ße wur­de im Lau­fe des Mon­tags, zwi­schen 06.30 Uhr und 17.10 Uhr, die Heck­klap­pe eines wei­ßen Seat ange­fah­ren. Hier rich­te­te der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1000 Euro an.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Emil-Kem­mer-Stra­ße auf die B 26 über­sah am Mon­tag­nach­mit­tag, gegen 15.15 Uhr, ein VW-Fah­rer eine vor­fahrts­be­rech­tig­te Ford-Fah­re­rin. Durch den Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge wur­den zwei Per­so­nen leicht ver­letzt. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 15.000 Euro bezif­fert. Die bei­den Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Richard-Wag­ner-Stra­ße / Hain­stra­ße miss­ach­te­te am Mon­tag­abend, gegen 17.30 Uhr, ein Leicht­kraft­rad­fah­rer die Vor­fahrt eines Lkws, wes­halb der 17-Jäh­ri­ge mit sei­ner gleich­alt­ri­gen Sozia stürz­te. Die bei­den jun­gen Leu­te ver­letz­ten sich glück­li­cher­wei­se nicht, aller­dings ent­stand an bei­den Fahr­zeu­gen Sach­scha­den von etwa 300 Euro.

21-jäh­ri­ger Rad­ler stürzt betrunken

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, um 03.15 Uhr, wur­de die Poli­zei zu einem Ver­kehrs­un­fall zur Ein­mün­dung Mem­mels­dor­fer Stra­ße / Wei­ßen­burg­stra­ße geru­fen. Auf­grund der Spu­ren­la­ge geht die Poli­zei davon aus, dass der 21-jäh­ri­ge Rad­fah­rer an der dor­ti­gen Kreu­zung mit sei­nem Renn­rad gegen ein Ver­kehrs­zei­chen prall­te und stürz­te. Weil der jun­ge Mann unter Alko­hol­ein­fluss stand und es bei einem Test auf 1,44 Pro­mil­le brach­te, wur­de bei ihm auch noch eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Der Rad­fah­rer ver­letz­te sich leicht; der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 100 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Fahr­rad entwendet

BREI­TEN­GÜß­BACH. Ein ver­sperrt abge­stell­tes schwarz/​silberfarbenes Fahr­rad der Mar­ke Con­way im Wert von 200 Euro ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter. Das Rad stand in der Zeit von Don­ners­tag­früh bis Sonn­tag­nacht in der Bahn­hof­stra­ße. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Fahr­ra­des bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Auf­fahr­un­fall

HIRSCHAID. Eine am Nach­mit­tag in der Bam­ber­ger Stra­ße ver­kehrs­be­dingt anhal­ten­de 27-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin erkann­te ein 23-jäh­ri­ger VW-Fah­rer zu spät und fuhr auf den Pkw Opel/​Corsa auf. Bei dem Anstoß zog sich die 27-Jäh­ri­ge leich­te Ver­let­zun­gen zu. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Gegen zwei Ver­kehrs­zei­chen gefahren

BISCH­BERG. Auf der Kreis­stra­ße BA 36 stieß Mon­tag­nacht ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen zwei Ver­kehrs­zei­chen und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 150 Euro. An der Unfall­stel­le konn­ten schwar­ze Fahr­zeug­tei­le sicher­ge­stellt wer­den. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

STE­GAU­RACH. Durch das Ein­fül­len hei­ßer Asche in die Bio­ton­ne ent­stand Mon­tag­abend im Kel­ler­ge­wöl­be eines Anwe­sens in der Wil­den­sor­ger Stra­ße ein Brand. Die frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Ste­gau­rach und Müh­len­dorf waren vor Ort und konn­ten den Brand löschen. Ein 55-jäh­ri­ger Bewoh­ner zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

In Gegen­ver­kehr geraten

B 505 / BAM­BERG Nach eige­ner Aus­sa­ge wegen Unacht­sam­keit geriet Mon­tag­mit­tag der 25-jäh­ri­ge Fah­rer eines Sko­da auf der B 505, zwi­schen der AS Bam­berg-Süd und der AS Pett­stadt nach links in den Gegen­ver­kehr. Dort stieß er mit sei­ner lin­ken Fahr­zeug­front gegen einen ent­ge­gen­kom­men­den Lkw-Zug und schramm­te anschlie­ßend am Zug­fahr­zeug und Anhän­ger ent­lang. Schließ­lich dreh­te sich der Pkw um die eige­ne Ach­se und stieß mit dem Heck gegen einen wei­te­ren Lkw, bevor der Sko­da total beschä­digt auf der Gegen­fahr­bahn zum Ste­hen kam. Der Unfall­ver­ur­sa­cher wur­de schwer ver­letzt ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht. Sein Pkw muss­te durch einen Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Wegen der zeit­wei­se erfor­der­li­chen Sper­rung bei­der Fahrt­rich­tun­gen kam es zu erheb­li­chen Staus und Behin­de­run­gen. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf rund 28000 Euro.

Auf­fahr­un­fall I

A 73 / ALTEN­DORF Im dich­ten Berufs­ver­kehr und bei Nebel muss­te am Mon­tag­mor­gen der 23-jäh­ri­ge Fah­rer eines BMW in Fahrt­rich­tung Bam­berg ver­kehrs­be­dingt stark abbrem­sen. Der dahin­ter fol­gen­de 42-jäh­ri­ge Fah­rer eines Sko­da erkann­te dies zu spät und ramm­te das Heck des BMW. Unmit­tel­bar danach stieß noch ein 20-jäh­ri­ger Toyo­ta-Fah­rer gegen das Heck des Sko­da. Die Fah­rer von Sko­da und BMW ver­letz­ten sich leicht. Die betei­lig­ten Pkw muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Gesamtsach­scha­den sum­miert sich auf rund 30000 Euro.

Auf­fahr­un­fall II

A 73 / STRUL­LEN­DORF Bei dich­tem Nebel muss­te die 31-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines VW am Mon­tag­mor­gen im dich­ten Berufs­ver­kehr, Fahrt­rich­tung Süden, stark abbrem­sen. Die 41-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Peu­geot war unauf­merk­sam und fuhr dem VW ins Heck. Bei­de Pkw blie­ben fahr­be­reit. Der Gesamt­scha­den wird auf 6000 Euro geschätzt.

Auf­fahr­un­fall III

A 70 / VIERETH-TRUN­STADT Als am Mon­tag­mor­gen, bei dich­tem Nebel, der 58-jäh­ri­ge Fah­rer eines VW ver­kehrs­be­dingt in Fahrt­rich­tung Bam­berg sein Fahr­zeug stark abbrem­sen muss­te, bemerk­te dies der nach­fol­gen­de 60-jäh­ri­ge Fah­rer eines Sko­da zu spät und fuhr dem VW ins Heck. Der Sko­da muss­te abge­schleppt wer­den. Der Scha­den an bei­den Pkw sum­miert sich auf geschätz­te 8000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Zwei Pkw ange­fah­ren und geflüchtet

Bay­reuth – Am Mon­tag ereig­ne­ten sich in der Carl-Schül­ler-Stra­ße zwei Ver­kehrs­un­fäl­le. Bei bei­den Unfäl­len zeig­te sich das glei­che Bild.

Im Lau­fe des Vor­mit­tags wur­de ein am Fahr­bahn­rand abge­stell­ter Dacia mit Stadt­steinacher Zulas­sung ange­fah­ren. Hier­bei wur­de der lin­ke Außen­spie­gel beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um eine Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Am spä­ten Nach­mit­tag wur­den die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt ein zwei­tes Mal wegen eines Ver­kehrs­un­falls in die Carl-Schül­ler-Stra­ße geru­fen. Dies­mal wur­de der lin­ke Außen­spie­gel eines Klein­bus­ses mit Bay­reu­ther Zulas­sung abge­fah­ren. Auch in die­sem Fall kam der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­nen Pflich­ten nicht nach und flüch­te­te uner­kannt. In bei­den Fäl­len ent­stand ein Sach­scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro. Die Poli­zei ermit­telt nun in bei­den Fäl­len wegen des Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt zu mel­den (Tel: 0921/506‑2130).

Fahr­rad­dieb gefasst

Bay­reuth – In der ver­gan­ge­nen Woche kam es zu meh­re­ren Fahr­rad­dieb­stäh­len im Stadt­ge­biet Bay­reuth. Einer der Täter konn­te nun gefasst werden.

Bereits am Don­ners­tag ereig­ne­te sich ein Dieb­stahl eines Fahr­ra­des aus einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Bereich der Fuß­gän­ger­zo­ne. Das Fahr­rad mit einem Wert von etwa 500 Euro wur­de aus einem ver­sperr­ten Kel­ler­ab­teil ent­wen­det. Am Mon­tag wur­den Poli­zei­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt am Unte­ren Tor auf einen 36-jäh­ri­gen Rad­fah­rer auf­merk­sam, der mit einem iden­ti­schen Fahr­rad unter­wegs war. Bei der fol­gen­den Kon­trol­le bestä­tig­te sich der Ver­dacht der Beam­ten: das Rad war gestoh­len. Es han­del­te sich tat­säch­lich um das am Don­ners­tag ent­wen­de­te Fahr­rad. Das Rad wur­de des­halb an Ort und Stel­le sicher­ge­stellt. Der 36-jäh­ri­ge erhielt eine Anzei­ge wegen Diebstahls.

Sach­be­schä­di­gung am Kinderspielplatz

Bay­reuth – Von Don­ners­tag auf Frei­tag beschä­dig­ten Van­da­len den Zaun des Spiel­plat­zes des BRK Kin­der­hau­ses in der Dr.-Franz-Straße. In der Ver­gan­gen­heit kam es an dem dor­ti­gen Spiel­platz bereits zu meh­re­ren Sach­be­schä­di­gun­gen. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kön­nen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt zu mel­den (Tel: 0921/506‑2130).

Vor­fahrt missachtet

Bay­reuth – Eine Auto­fah­re­rin über­sah beim Abbie­gen einen ande­ren Pkw und ver­ur­sach­te einen Ver­kehrs­un­fall. Eine Per­son wur­de verletzt.

Am Mon­tag­mor­gen ereig­ne­te sich in der Schef­fel­stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall mit zwei betei­lig­ten Pkw. Eine 19-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin woll­te mit ihrem Fiat von der Schef­fel­stra­ße nach links in die Frö­bel­stra­ße abbie­gen. Dabei über­sah sie einen ent­ge­gen­kom­men­den VW Klein­trans­por­ter, der vor­fahrts­be­rech­tigt war. Des­sen 43-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer konn­te einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es des­halb zum Unfall. Die 19-jäh­ri­ge wur­de hier­bei leicht ver­letzt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 20.000 Euro.