Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 25.11.2019

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Unbekannte stehlen Weihnachtsbaum

BAMBERG. Am Sonntagfrüh, gegen 03.30 Uhr, wurde vor einem Hotel in der Bamberger Innenstadt ein etwa drei Meter großer Weihnachtsbaum gestohlen. Die beiden unbekannten Täter stellten den Baum im Wert von ca. 150 Euro am Parkhaus in der Geyerswörthstraße ab und liefen einfach davon.

Radiodiebstahl

BAMBERG. Am Börstig wurde zwischen Freitagfrüh, 06.15 Uhr und Samstag, 15.00 Uhr, vermutlich aus einem nicht versperrten schwarzen Opel Corsa ein CD-Radio im Wert von etwa 25 Euro gestohlen.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Bushaltestellenschild gestohlen

BAMBERG. Am Sonntagmittag wurde die Polizei darüber informiert, dass vor einem Wohnanwesen in der Zollnerstraße ein Bushaltestellenschild abgelegt wurde. Unbekannte hatten dieses Schild vermutlich von der Bushaltestelle in der Zollnerstraße gestohlen und dort abgelegt. Das Schild hat einen Wert von 500 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Blumentopf zerstört

BAMBERG. Zwischen Samstag, 18.00 Uhr und Sonntag, 08.30 Uhr, wurde in der Erlichstraße ein Blumentopf mit einem darin eingepflanzten Gesteck kaputt gemacht. Dem Geschädigten entstand dadurch Sachschaden von etwa 50 Euro, weshalb die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Zeugen sucht, die Hinweise auf den Täter geben können.

Mülleimer beschädigt

BAMBERG. Am Freitag, kurz nach Mitternacht, trat ein unbekannter Mann in der Geyerswörthstraße an der Kasse der dortigen Tiefgarage mit dem Fuß dermaßen gegen einen dort aufgestellten Mülleimer, dass an diesem Sachschaden von etwa 200 Euro entstanden ist.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unfallfluchten

BAMBERG. Am Samstag, gegen 14.30 Uhr, wurde an der Einmündung Mittelstraße / Spitalstraße eine Fußgängerin auf dem Gehweg von einem Renault-Fahrer angefahren. Da der Unfallverursacher die geschädigte 52-jährige Frau danach anschrie, bekam es die Frau mit der Angst zu tun und rannte weg. Der Unfallverursacher, von dem allerdings das Kennzeichen bekannt ist, fuhr danach einfach weg, obwohl sich die Frau Prellungen zugezogen hatte.

Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben werden gebeten sich mit der Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

30-Jähriger rauchte Marihuana in seiner Wohnung

BAMBERG. Am Sonntagabend, kurz nach 23.00 Uhr, wurde die Polizei über Marihuanageruch in einem Mehrfamilienhaus in der Brennerstraße verständigt. Beim Eintreffen der Streife konnte ein 30-jähriger Mann ermittelt werden, der deutlich unter Drogeneinfluss stand. In der Wohnung des Mannes fand die Polizei auch noch eine geringe Menge Rauschgift, was beschlagnahmt wurde.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Zu schnell in die Ausfahrt

A 73 / BAMBERG Weil er, wie er angab, wegen einer Einladung zum Mittagessen erheblich in Eile war, fuhr am Sonntag, genau zur Mittagszeit, der 82-jährige Fahrer eines VW Beetle deutlich zu schnell in die Ausfahrt der AS Bamberg-Ost, Fahrtrichtung Norden, ein. Als er dies realisierte, bremste der Senior sein Fahrzeug voll ab und fuhr bzw. rutschte geradeaus über die Grünfläche zwischen Aus- und Einfahrtsast, bevor der Pkw gegen die Schutzplanke der Einfädelspur prallte. Sein total beschädigtes Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Er selbst blieb unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf 13000 Euro geschätzt. Das Mittagessen musste nicht ausfallen. Er wurde von Angehörigen nach der Unfallaufnahme abgeholt.

Vorfahrt genommen

A 73 / STRULLENDORF Direkt vom Einfädelstreifen auf den linken Fahrstreifen der Hauptfahrbahn wechselte am Samstagabend der 26-jährige Fahrer eines VW in Fahrtrichtung Norden an der AS Bamberg-Süd. Der dort herannahende 38-jährige Fahrer eines Audi konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und wurde zusätzlich in die Mittelschutzplanke gedrückt. Beide Fahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden an den beteiligten Pkw beläuft sich auf rund 14000 Euro.

Zu weit nach links gekommen

A 73 / STADELHOFEN Unaufmerksam war am Sonntagabend der 49-jährige Fahrer eines Renault im Baustellenbereich. In Fahrtrichtung Bamberg kam er erheblich zu weit nach links und überfuhr den Standfuß einer Warnbake. Dabei demolierte er sich sein linkes Vorderrad, seinen Außenspiegel und die Warnbake. Der Gesamtschaden beträgt rund 1000 Euro.

Beim Rangieren nicht aufgepasst

A 73 / EGGOLSHEIM Beim rückwärts rangieren mit seinem Sattelzug auf dem Parkplatz Regnitztal-West übersah der 64-jährige polnische Fahrer einen hinter ihm stehenden Pkw und fährt gegen dessen Fahrzeugfront. Dabei entstand ein Schaden von rund 2000 Euro.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Flüchtender Unfallverursacher wird von der Polizei gestellt

Bayreuth – Am Sonntagabend fuhr ein Pkw im Stadtgebiet gegen eine Straßenlaterne und verursachte mehrere hundert Euro Sachschaden. Auf der Flucht konnte der Fahrzeugführer von der Polizei gestellt werden.

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer meldete sich gegen 21 Uhr telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass soeben ein Pkw in der Hindenburgstraße mehrmals gegen eine Straßenlaterne gefahren sei und diese dabei nicht unerheblich beschädigt wurde. Nach dem Zusammenstoß sei der Unfallverursacher ausgestiegen und habe sich den verursachen Schaden angesehen. Anstatt sich um die Schadensregulierung zu kümmern, sei der Fahrzeugführer wieder in seinen Pkw eingestiegen und davon gefahren. Da der Fahrzeugtyp und die Farbe des Unfallfahrzeugs bekannt waren, leitete die Polizei sofort eine Fahndung nach dem geflüchteten Pkw ein. Im Rahmen der Fahndung wurde eine Polizeistreife auf einen Pkw mit frischen Unfallschäden aufmerksam, der an einer Tankstelle im Stadtgebiet stand. Der 19-jährige Fahrzeugführer, welcher aus dem östlichen Landkreis Bayreuth stammt, wurde deshalb einer Kontrolle unterzogen und mit dem Sachverhalt konfrontiert. Der 19-jährige gab schließlich zu, den Unfall verursacht zu haben. Die Beweggründe des jungen Mannes, weshalb er von der Unfallstelle davon fuhr, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, konnten nicht geklärt werden. Alkohol- oder Drogenkonsum konnte jedenfalls ausgeschlossen werden. Der 19-jährige wird sich nun wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort vor Gericht verantworten müssen.

Alkoholisierten Kraftfahrer aus dem Verkehr gezogen

Bayreuth – Im Rahmen einer „Standkontrolle“ am Freitagabend im Stadtgebiet Bayreuth wurden mehrere Kraftfahrzeugführer und deren Fahrzeuge durch Polizeibeamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth auf ihre Fahrtauglichkeit überprüft. Bei einem Pkw-Fahrer wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt, eine Überprüfung des Atemalkoholgehalts am „Alcomaten“ ergab, dass sich die sensiblen Nasen der Polizisten nicht getäuscht hatten: der Autofahrer hatte sein Fahrzeug mit knapp einem Promille Atemalkohol gefahren. Er wird sich nun in einem Bußgeldverfahren (Bußgeld mind. 500 €), das auch ein Fahrverbot von mind. einem Monat mit sich bringt, verantworten müssen, seine Weiterfahrt wurde untersagt.

Polizeiinspektion Kulmbach

Schwerer Unfall auf der Auffahrt zur B289

Kulmbach. Bei einem Unfall am Montagmorgen um 08:30 Uhr wurden zwei Personen schwer verletzt. Auf der Auffahrt zur B289, von Kauernburg kommend, verlor ein 27-jähriger Kulmbacher die Kontrolle über seinen Toyota und krachte in den Gegenverkehr. Die 53-jährige Mainleuserin, welche mit ihren Opel entgegenfuhr, sowie der Unfallverursacher wurden durch den Aufprall schwer verletzt. Das BRK war sehr schnell vor Ort und übernahm die Versorgung der Personen. Die Auf- und Abfahrt zur B289 musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen, wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter zur Unfallaufnahme hinzugezogen. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 €. Die Fahrzeuge wurden für ein Gutachten sichergestellt. Nach Abreinigung der Fahrbahn wurde die Auffahrt gegen 12 Uhr wieder freigegeben. Die Feuerwehr übernahm die Bindung von auslaufenden Betriebsstoffen und die Absicherung der Unfallstelle.