Poli­zei­be­richt der Inspek­ti­on Eber­mann­stadt vom 24.11.2019

Alko­hol­fahr­ten

Bei Alko­hol-Kon­trol­len am 23.11.19, zwi­schen 14.00 Uhr und 21.00 Uhr, im Dienst­be­reich der PI Eber­mann­stadt wur­den unab­hän­gig von­ein­an­der eine 51 jäh­ri­ge Pkw Fah­re­rin und eine 35 jäh­ri­ge Pkw Fah­re­rin aus dem Land­kreis ange­hal­ten, die ver­däch­tig nach Alko­hol rochen. Durch­ge­führ­te Tests am Alko­ma­ten zeig­ten jeweils 0,79 mg/​l (gleich zu set­zen mit 1,58 Pro­mil­le). Zudem wur­de bei der 35 jäh­ri­gen Pkw-Fah­re­rin fest­ge­stellt, dass sie nicht im Besitz des erfor­der­li­chen Füh­rer­schei­nes war.

Bei den Fahr­zeug­füh­re­rin­nen wur­den Blut­ent­nah­men durch­ge­führt, sie erwar­ten nun jeweils eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr, bzw. Trun­ken­heit im Ver­kehr zusätz­lich mit Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Igen­s­dorf – Ver­kehrs­un­fall mit hohem Sachschaden 

Zu einem Auf­fahr­un­fall am 23.11.19, gegen 19.30 Uhr, in der Bay­reu­ther Stra­ße in Igen­s­dorf, kam es, als eine 42 jäh­ri­ge Frau mit ihrem Pkw ver­kehrs­be­dingt an der Fuß­gän­ger­am­pel hal­ten muss­te; dies erkann­te eine 58 jäh­ri­ge Pkw Fah­re­rin zu spät, so dass sie in das Heck des war­ten­den Pkw fuhr. Durch den Unfall wur­de eine Insas­sin des war­ten­den Pkw leicht ver­letzt, an bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 10.000,- Euros.

Eber­mann­stadt – Unfall mit Ket­ten­re­ak­ti­on 

Zu einer Ket­ten­re­ak­ti­on kam es am 23.11.19, gegen 18.30 Uhr, in Eber­mann­stadt, Bay­reu­ther Stra­ße, mit 3 Pkw und 2 Verletzten:

Eine 31 jäh­ri­ge Pkw Fah­re­rin fuhr in Rich­tung Innen­stadt und brem­ste ihren Pkw ab, da sie nach links in eine Ein­fahrt abbie­gen woll­te. Eine dahin­ter fah­ren­de 75 jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin erkann­te dies recht­zei­tig und ver­zö­ger­te. Den gesam­ten Vor­gang bemerk­te eine 67 jäh­ri­ge Frau aus dem Land­kreis jedoch zu spät und fuhr auf den vor ihr fah­ren­den Pkw auf, die­ser Pkw wur­de dann wie­der­um auf den ersten Pkw geschoben.

Die Insas­sen des ersten und des zwei­ten Fahr­zeu­ges wur­den durch den Unfall leicht ver­letzt und kamen in das KH Forch­heim, es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 12.000,- Euro. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me war die Bun­des­stra­ße durch die Feu­er­wehr kurz­fri­stig gesperrt gewesen.

Rei­fen­berg – Lie­bes­be­weis führt zu Strafanzeige 

Am 23.11.19, gegen 10.00 Uhr, stell­te der Mes­ner der „Vexier-Kapel­le” in Rei­fen­berg fest, dass auf dem Geh­weg vor der Kir­che eine Viel­zahl von roten Grab­lich­tern bzw. Tee­lich­ten und rot-wei­ßen Rosen­blät­tern lie­gen und ver­mu­te­te „Van­da­lis­mus”. Auf­grund der Situa­ti­on vor Ort ist jedoch von einem „Lie­bes­be­weis” aus­zu­ge­hen, den ver­mut­lich ein Ver­eh­rer sei­ner Ange­be­te­nen zei­gen woll­te. Dies wäre an sich eine „net­te Geste” gewe­sen wenn der Ver­eh­rer anschlie­ßend die aus­ge­leg­ten „Lie­bes­be­wei­se” wie­der mit­ge­nom­men und nicht lie­gen gelas­sen hätte.

Den bis­lang nicht bekann­ten Ver­ur­sa­cher erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Abfallgesetz!

Eber­mann­stadt – Geldbörsendiebstahl

Am 23.11.19, gegen 18.30 Uhr, leg­te eine Kun­din in Eber­mann­stadt, Obe­res Tor, in einem gro­ßen Super­markt, nach dem Ein­kauf ihre Geld­bör­se auf die Abla­ge im Bereich der Fen­ster ab und wand­te sich dem Ein­packen der gekauf­ten Gegen­stän­de zu. Die­se Gele­gen­heit nutz­te bis­lang unbe­kann­ter Täter oder Täte­rin und nahm die Geld­bör­se mit Inhalt (Geld ca. 150,- Euro, diver­se Kar­ten usw.) an sich und ver­schwand. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei in Ebermannstadt