Unbe­kann­ter sticht wie­der­holt in Rei­fen von Klein­bus – Staats­an­walt­schaft Bam­berg und Poli­zei neh­men Ermitt­lun­gen wie­der auf

WERNS­DORF / STRUL­LEN­DORF. Gestern wur­de über die Sozia­len Medi­en bekannt, dass es zu zwei wei­te­ren bis­her nicht bekann­ten Fäl­len von Sach­be­schä­di­gun­gen an einem Klein­bus in Werns­dorf kam. Ein noch unbe­kann­ter Täter stach mit einem spit­zen Gegen­stand in zwei Rei­fen eines Klein­bus­ses. Bis­lang gin­gen Staats­an­walt­schaft und Poli­zei von einer Ein­zel­tat im Janu­ar 2019 in Werns­dorf aus. Da kei­ne Spu­ren vor­han­den waren, die einem Täter zuge­ord­net wer­den konn­ten, wur­de das Ver­fah­ren im Som­mer gegen Unbe­kannt ein­ge­stellt.

Die gestern bekannt gewor­de­nen zwei zusätz­li­chen Taten aus dem März 2019, sowie vom ver­gan­ge­nen Wochen­en­de, sind inzwi­schen von den Ermitt­lungs­be­am­ten der Land­kreis­po­li­zei auf­ge­nom­men wor­den.

Alle bis­he­ri­gen Schä­den an den Rei­fen waren von außen kaum erkenn­bar, da nur ein klei­ner Ein­stich erfolg­te. Die Luft aus den Rei­fen ent­wich über einen län­ge­ren Zeit­raum, sodass der erfah­re­ne Bus­fah­rer in allen Fäl­len recht­zei­tig den Druck­ver­lust der Rei­fen fest­stel­len konn­te.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land steht in engem Kon­takt mit der Staats­an­walt­schaft Bam­berg, die die Ermitt­lun­gen lei­tet.

In die­sem Zusam­men­hang bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Land um Hin­wei­se. Wem ist Mit­te Janu­ar, Mit­te März bzw. am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de etwas Ver­däch­tig­tes in Werns­dorf in der Amling­stadter Stra­ße auf­ge­fal­len? Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter 0951/9129–310 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu mel­den.