Tipps & Tricks: Schnäppchenjagd am Black Friday

Die Verbraucherzentrale Bayern rät: Von Mega-Rabatten nicht blenden lassen

Der Shopping-Aktionstag Black Friday gewinnt für deutsche Verbraucher zunehmend an Attraktivität. Viele planen an dem Schnäppchentag am 29. November einen Einkauf im Internet. Tatjana Halm, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern warnt: „Oft gibt es die hohen Nachlässe nur für die Ladenhüter. Top-Produkte sind in der Regel nicht viel günstiger als während des restlichen Jahres.“ Verbraucher sollten sich darüber hinaus nicht von Countdowns oder angezeigten abnehmenden Lagerbeständen zu einem übereilten Kauf drängen lassen. Die Verbraucherzentrale Bayern empfiehlt für größere Anschaffungen, die Preise langfristig zu vergleichen. Nur dann lassen sich während der Rabattaktionen die wahren Schnäppchen identifizieren.

Vorsicht ist am Black Friday auch vor Fakeshops geboten, die sich mit besonders großen Rabattangeboten unter die Online-Anbieter mischen. Ein fehlendes Impressum ist oft ein deutlicher Hinweis auf einen betrügerischen Online-Shop. „Beachten Verbraucher die genannten Tipps, steht einem günstigen Einkauf zum Start in die Weihnachtssaison nichts im Wege“, so Tatjana Halm.