Uni­ver­si­tät Bam­berg: Poe­ti­scher Lie­der­abend mit Wer­ken von Liszt, Wag­ner und Fauré

Sopra­ni­stin Susan­ne Beh­nes-Wes­sel und Pia­ni­stin Elsa Duplan prä­sen­tie­ren Lie­bes­lie­der an der Uni­ver­si­tät Bamberg

Die Idee der „Erneue­rung der Musik durch ihre inni­ge Ver­bin­dung mit der Poe­sie“, so sag­te der bedeu­ten­de Opern­sän­ger Diet­rich Fischer-Dies­kau über Franz Liszt, ver­bin­de den Kom­po­ni­sten mit Richard Wag­ner und Gabri­el Fau­ré. Die­se drei her­aus­ra­gen­den Künst­ler­per­sön­lich­kei­ten, die das euro­päi­sche Musik­le­ben des 19. und 20. Jahr­hun­derts als Inter­pre­ten, als Päd­ago­gen und als Kom­po­ni­sten ent­schei­dend präg­ten, schu­fen zahl­rei­che Gedicht­ver­to­nun­gen. Die von ihnen aus­ge­wähl­ten Ver­se stam­men aus der Feder pro­mi­nen­ter zeit­ge­nös­si­scher, aber auch aus der weni­ger bekann­ter oder unbe­kann­ter Poe­ten. Am Don­ners­tag, 28. Novem­ber 2019, gestal­ten die­se Ver­to­nun­gen das Pro­gramm des Lie­der­abends „Rêve d’amour“ an der Uni­ver­si­tät Bamberg.

Inhalt­lich ver­bin­det das The­ma „Lie­be“ die Lied­ge­dich­te, die einen Aus­schnitt aus dem musi­ka­li­schen Schaf­fen von Liszt, Wag­ner und Fau­ré aus den Jah­ren 1839 bis 1882 prä­sen­tie­ren. Sopra­ni­stin Susan­ne Beh­nes-Wes­sel und Pia­ni­stin Elsa Duplan geben die Stücke zum Besten. Das Kon­zert beginnt um 19 Uhr im Irm­ler-Musik­saal, Raum 00.033, An der Webe­rei 5 in Bam­berg und ist Teil der Rei­he „Musik in der Uni­ver­si­tät“. Der Ein­tritt ist frei, um Spen­den wird gebeten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​k​o​n​z​e​rte