Jubi­lä­ums­ver­an­stal­tung 10 Jah­re Grä­fen­ber­ger Sport­bünd­nis

Im voll­be­setz­ten Histo­ri­schen Rat­haus­saal der Stadt Grä­fen­berg fei­er­te das Grä­fen­ber­ger Sport­bünd­nis am 13. Novem­ber 2019 sein 10-jäh­ri­ges Bestehen. Die Inter­es­sen­ge­mein­schaft steht für Fair­ness, Respekt und Tole­ranz im Sport und All­tag. Sie sagt NEIN zu Gewalt, Frem­den­feind­lich­keit, Dis­kri­mi­nie­rung, Aus­gren­zung und Anti­se­mi­tis­mus. Mit­glie­der sind die Sport­ver­ei­ne: SC Egloff­stein, SV Ermreuth, 1. FC Eschen­au, ASV Forth, TSV Grä­fen­berg, SV Hilt­polt­stein, SG Rüs­sel­bach, FC Stöck­ach, FC Thuis­brunn und SpVgg Wei­ßeno­he.

10 Sport­ver­ei­ne – 10 Jah­re Grä­fen­ber­ger Sport­bünd­nis. Etwa 6.000 Ver­eins­mit­glie­der leben das Mot­to „Die Welt ist bunt – der Sport auch“. Ein wesent­li­cher Schwer­punkt liegt in der Jugend­ar­beit – nicht nur im sport­li­chen Sek­tor.

Fast zeit­gleich fei­er­te der SV Ermreuth sein 70-jäh­ri­ges Bestehen. Ein beson­de­rer Grund zum Fei­ern! In einer eige­nen Fei­er wür­dig­te der Ver­ein sei­ne ver­dien­ten Mit­glie­der, die zum sport­li­chen und mit­mensch­li­chen Umgang erheb­lich bei­getra­gen haben und auch wei­ter­hin bei­tra­gen. Der Sport­ver­ein prak­ti­ziert die Zie­le des Sport­bünd­nis­ses schon seit lan­ger, lan­ger Zeit! Somit ist die Mit­glied­schaft im Grä­fen­ber­ger Sport­bünd­nis eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Bereits bei der Grün­dung der Inter­es­sen­ge­mein­schaft war der SV Ermreuth mit von der Par­tie.

Den über 50 Neo­na­zi-Auf­mär­schen in Grä­fen­berg in der Zeit von 2006 bis 2009 und dem sog. Fran­ken­tag der NPD in Wei­ßeno­he 2008 mit etwa 250 gewalt­be­rei­ten Neo­na­zis stell­te sich die Zivil­ge­sell­schaft unter der Feder­füh­rung des Bür­ger­fo­rums Grä­fen­berg krea­tiv und gewalt­los ent­ge­gen. Dar­un­ter waren auch sehr vie­le Sport­le­rin­nen und Sport­ler. 2009 wur­de for­mal das Grä­fen­ber­ger Sport­bünd­nis gegrün­det. Es ist eine Aus­glie­de­rung aus dem Bür­ger­fo­rum Grä­fen­berg. Start­hil­fe erhielt das Sport­bünd­nis durch Peter Reu­ter von der evan­ge­li­schen Jugend Eichen­kreuz Nürn­berg sowie vom Kir­chen­asyl-Beauf­trag­ten Pfar­rer Kuno Hauck aus Nürn­berg.

Über 40 Ver­eins­funk­tio­nä­re, Sport­le­rin­nen und Sport­lers sowie 22 Ehren­gä­ste kamen in das histo­ri­sche Rat­haus nach Grä­fen­berg. Der Spre­cher des Sport­bünd­nis­ses Lud­wig K. Haas konn­te eini­ge Teil­neh­mer aus der Grün­dungs­ver­samm­lung beson­ders begrü­ßen, so zum Bei­spiel den Ehren­vor­stand des FC Stöck­ach, Herrn Peter Thiel, und den 1. Vor­stand des ASV Forth Herrn Mar­tin Hof­mann.

Über die Teil­nah­me des Vize­prä­si­den­ten Herrn Rein­hold Bai­er vom Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­band, der an einer Dis­kus­si­ons­run­de („Talk-Run­de“) teil­nahm und den Fest­vor­trag hielt, freu­ten sich alle Teil­neh­mer.

Anläss­lich des 10-jäh­ri­gen Bestehens gin­gen sehr vie­le Glück­wün­sche aus dem gan­zen Bun­des­ge­biet beim Sport­bünd­nis ein. An der Jubi­lä­ums­ver­an­stal­tung nah­men Herr Land­rat Alex­an­der Tritt­hart (Erlan­gen-Höchstadt) und der stell­ver­tre­ten­de Land­rat Herr Otto Sie­ben­haar (Forch­heim) teil. Stell­ver­tre­tend für bei­de Land­krei­se über­bra­che der Vize-Land­rat ein Gruß­wort.

Sport und Poli­tik sind eng mit­ein­an­der ver­bun­den. Kei­ne wesent­li­che Akti­on eines Sport­ver­eins geht ohne die Mit­wir­kung der jewei­li­gen Kom­mu­ne. Die 10 Sport­ver­ei­ne der Inter­es­sen­ge­mein­schaft haben ihren Sitz in 7 Kom­mu­nen. Der 1. Bür­ger­mei­ster der Markt­ge­mein­de Egloff­stein, Herr Ste­fan Förtsch, über­mit­tel­te stell­ver­tre­tend für die 6 anwe­sen­den Bür­ger­mei­ster oder deren Stell­ver­tre­ter ein Gruß­wort: Ilse Döl­le, Hans-Jür­gen Nekol­la, Heinz Rich­ter, Johann Engel­hardt und Rai­mund Schwarz.

Eine inten­si­ve Zusam­men­ar­beit mit der Alli­anz gegen Rechts­ex­tre­mis­mus in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg besteht seit deren Grün­dung vor 10 Jah­ren. Das Gruß­wort für die Alli­anz über­brach­te Frau Dr. Eli­sa­beth Preuß, Vor­stands­mit­glied in der Alli­anz und Bür­ger­mei­ste­rin von Erlan­gen. Sie äußer­te sich sehr poin­tiert zu den der­zei­ti­gen poli­ti­schen Ver­wer­fun­gen in der Gesell­schaft. Wach­sam­keit sei ein Gebot der Stun­de, nicht nur am Sport­platz, son­dern über­all in der Gesell­schaft.

Aus dem Arbeits­kreis Sport gegen Rechts­ex­tre­mis­mus der Alli­anz waren Frau Katha­ri­na Fritsch, Lei­te­rin der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on und CSR-Manage­ment (sozia­les Enga­ge­ment) beim 1. FCN und Herr Peter Reu­ter von Eichen­kreuz Nürn­berg ver­tre­ten.

Nach Been­di­gung der Jubi­lä­ums­fei­er dis­ku­tier­ten die aller­mei­sten Teil­neh­mer bei einem Gläs­chen „Grä­fen­berg-Sekt“ noch lan­ge über Sport, über aktu­el­le und poli­ti­sche The­men.

Ein ganz beson­de­rer Dank gilt der Stadt Grä­fen­berg und des­sen 1. Bür­ger­mei­ster Hans-Jür­gen Nekol­la, der es ermög­lich­te, dass die Jubi­lä­ums­fei­er im Histo­ri­schen Rat­haus der Stadt Grä­fen­berg durch­ge­führt wor­den konn­te.

Wei­te­re Infos unter www​.grae​fen​ber​ger​-sport​bu​e​nd​nis​.de