Grün­dung der Orts­grup­pe Bam­berg des Volks­be­geh­rens „6 Jah­re Mie­ten­stopp“ in Bay­ern

Am 19. Novem­ber fan­den sich die Bam­ber­ger Lin­ke Liste, die Lin­ke Bam­berg, die Bam­ber­ger Jusos, die DGB Hoch­schul­grup­pe und der Chan­ge e.V. im Licht­spiel­ki­no in Bam­berg zusam­men, um eine eige­ne Orts­grup­pe für das bay­ern­wei­te Volks­be­geh­ren „6 Jah­re Mie­ten­stopp“ zu grün­den.

Dabei wur­de zuerst in einer Prä­sen­ta­ti­on der Geset­zes­text der Initia­ti­ve aus Mün­chen noch ein­mal dis­ku­tiert und vor­ge­stellt. Die Grün­dung der Initia­ti­ve fand Anfang Okto­ber statt. Haupt­trä­ger des Volks­be­geh­rens sind der baye­ri­sche Lan­des­ver­band des Mie­ter­bun­des, die baye­ri­sche SPD, der DGB und die baye­ri­sche Lin­ke. Die beson­de­re Wich­tig­keit eines Mie­ten­stopps wur­de ins­be­son­de­re in Bam­berg her­vor­ge­ho­ben, auf­grund der beson­ders deut­li­chen Stei­ge­rung der Miet­prei­se in den letz­ten Jah­ren.

Das Volks­be­geh­ren for­dert einen Mie­ten­stopp für sechs Jah­re in 162 Gemein­den in Bay­ern, dar­un­ter auch Bam­berg. In Aus­nah­men ist aber eine Erhö­hung bis auf 80% der orts­üb­li­chen Ver­gleichs­mie­te mög­lich. Danach wur­de der Ablauf eines Volks­be­geh­rens in Erin­ne­rung geru­fen und sich dar­auf geei­nigt, nach dem Licht­spiel­ki­no und dem Stra­wan­za in Bam­berg in wei­te­ren Loka­li­tä­ten und Geschäf­ten Unter­schrif­ten­li­sten aus­zu­le­gen. Außer­dem wird an den Advents­sams­ta­gen in der Innen­stadt gesam­melt. Jede/​r ist herz­lich ein­ge­la­den, sich anzu­schlie­ßen, ob direkt von den hohen Bam­ber­ger Mie­ten betrof­fen oder nur sozi­al enga­giert.