Mini-Van in Neu­stadt ent­wen­det – Tat­ver­däch­ti­ger konn­te ermit­telt wer­den

Neu­stadt an der Aisch (ots) – Wie mit Mel­dung 295 am 01.03.2019 berich­tet, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter einen Mini-Van von einem Auto­haus in Neu­stadt an der Aisch (Lkrs. Neu­stadt a. d. Aisch – Bad Winds­heim). Am Tat­ort gesi­cher­te DNA-Spu­ren führ­ten nun zu einem Tat­ver­däch­ti­gen.

Im Zeit­raum vom 27.02.2019 (18:30 Uhr) bis Don­ners­tag­vor­mit­tag (28.02.2019) ent­wen­de­te ein bis­lang Unbe­kann­ter einen nicht zuge­las­se­nen Ford Tour­neo (Wert cir­ca 35.000 Euro) von einem Auto­haus in der Rudolf-Die­sel-Stra­ße in Neu­stadt an der Aisch. Wei­ter­hin wur­den die bei­den Kenn­zei­chen (NEA – HU 9) eines eben­falls auf dem Gelän­de des Auto­hau­ses gepark­ten Pkw gestoh­len. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass die ent­wen­de­ten Kenn­zei­chen an dem oben genann­ten Ford Tour­neo ange­bracht wur­den.

Durch die Ans­ba­cher Kri­mi­nal­po­li­zei konn­ten am Tat­ort DNA-Spu­ren gesi­chert wer­den, wel­che nun zu einem 41-jäh­ri­gen Tat­ver­däch­ti­gen führ­ten. Der Mann befin­det sich bereits wegen ande­rer Delik­te in Haft. Er muss sich nun wegen des Ver­dachts des schwe­ren Dieb­stahls ver­ant­wor­ten.