Tipps & Tricks: Wie berei­tet man Ess­ka­sta­ni­en rich­tig zu?

Ess­ka­sta­ni­en oder Maro­nen sind jetzt reif und wer­den über­all im Han­del an-gebo­ten. Auf Wochen­märk­ten sind manch­mal ein­hei­mi­sche Früch­te aus dem süd­deut­schen Raum zu fin­den. Sie pas­sen gut als Bei­la­ge zu Wild- und Geflü­gel­ge­rich­ten und las­sen sich auch zu Sup­pe ver­ar­bei­ten. „Ihr typi­sches süßes Aro­ma ent­wickeln die Früch­te erst, wenn die ent­hal­te­ne Stär­ke durch Rösten und Kochen in Zucker umge­wan­delt wird“, erklärt Susan­ne Moritz, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Ess­ka­sta­ni­en kann man kochen oder im Back­ofen bei unge­fähr 180 Grad in etwa 30 Minu­ten rösten. Damit sie dort nicht „explo­die­ren“, muss ihre Scha­le vor­her kreuz­wei­se ein­ge­schnit­ten wer­den. Die Maro­nen sind fer­tig, wenn sich die Scha­le löst und es ange­nehm duf­tet. Beim Schä­len ist es wich­tig, auch die brau­ne Scha­le unter der Haut zu ent­fer­nen, denn sie schmeckt sehr bit­ter. Ess­ka­sta­ni­en eig­nen sich auch zum Ein­frie­ren. Davor wer­den sie mit kreuz­wei­se ein­ge­ritz­ter Scha­le je nach Fri­sche­zu­stand 10 bis 20 Minu­ten in kochen­dem Was­ser blan­chiert und dann geschält.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum “Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.
Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kosten­los.