Ober­frän­ki­sche Wirt­schaft spürt aktu­el­le Trends auf

IHK und Wirt­schafts­ju­nio­ren gehen der Fra­ge nach, wie wir in Zukunft arbei­ten

Bereits zum zwei­ten Mal fin­det am Frei­tag, den 15. Novem­ber das Trend- und Impuls-Event work​.new​.now statt, das die IHK für Ober­fran­ken unter Mit­wir­kung der Wirt­schafts­ju­nio­ren Ober­fran­ken rea­li­siert. “Wir gehen dabei den Fra­gen nach, wie wir in Zukunft arbei­ten, wel­che Kom­pe­ten­zen Arbeit­neh­mer in Zei­ten von Glo­ba­li­sie­rung und Digi­ta­li­sie­rung brau­chen, wie sich die Unter­neh­mens- und Füh­rungs­kul­tur im digi­ta­len Zeit­al­ter ändert und ob ein Umden­ken erfor­der­lich ist im Per­so­nal­mar­ke­ting”, fasst IHK- Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin Gabrie­le Hohen­ner die Inhal­te zusam­men.

Mit­ar­bei­ter ohne feste Arbeits­plät­ze mit Ver­trau­ens­ar­beits­zeit und ‑ort, ver­knüpft mit der ent­spre­chen­den IT-Infra­struk­tur: Das ist kein Sci­ence Fic­tion-Sce­n­a­rio, son­dern in etli­chen Unter­neh­men bereits Rea­li­tät, wie Jörg Wurz­ba­cher von der Hofer Lans­co GmbH in sei­nem Impuls­vor­trag “Hil­fe, mein Schreib­tisch ist weg?!” skiz­zie­ren wird.

Nach die­sem Ein­stieg durch einen Prak­ti­ker folgt der wis­sen­schaft­li­che Unter­bau. Susan­ne Sczo­giel von der Fraun­ho­fer Arbeits­grup­pe SCS stellt in ihrem Impuls­vor­trag “Zukunfts­kom­pe­ten­zen für die Jobs von mor­gen” die span­nen­den Ergeb­nis­se einer Stu­die vor. Im Mit­tel­punkt steht die Fra­ge, wie sich die Tätig­kei­ten und Auf­ga­ben von Mit­ar­bei­tern im kauf­män­ni­schen Bereich in den kom­men­den Jah­ren ändern wer­den. Sczo­giel: “Wel­che Anfor­de­run­gen ändern sich auf wel­che Wei­se? Was sind die in Zukunft benö­tig­ten Kennt­nis­se, Fähig­kei­ten und Kom­pe­ten­zen?” In die Stu­die flos­sen Ergeb­nis­se einer Mit­ar­bei­ter­be­fra­gung eben­so ein wie die Posi­tio­nen von Exper­ten.

“Wie kön­nen Sie Mil­le­ni­als in der digi­ta­len Welt für Ihr Unter­neh­men begei­stern?” Die­ser Fra­ge gehen Oli­via Hof­mann und Patri­cia Knoll (Job­trüf­fel GbR) in ihrem Impuls­vor­trag nach. Das Start Up-Unter­neh­men unter­stützt Arbeit­ge­ber bei der Anspra­che poten­ti­el­ler Bewer­ber. Der Bewer­ber wird dabei zum Kun­den, der Arbeit­ge­ber zum Dienst­lei­ster.

Domi­nik Weiß, Regio­nal­spre­cher der Wirt­schafts­ju­nio­ren Ober­fran­ken, freut sich auf die Impul­se sei­tens der Refe­ren­ten. “Ich bin gespannt dar­auf, was heu­te bereits rea­li­siert wird und wel­che Visio­nen die Exper­ten für die Arbeits­wert der Zukunft haben.” Ihn spricht dabei vor allem die Mischung der Vor­trä­ge an, von wis­sen­schaft­lich über prak­tisch hin zu krea­tiv. Hohen­ner ergänzt: “Auch wenn die Kon­junk­tur etwas schwä­chelt, Fach­kräf­te wer­den wei­ter­hin hän­de­rin­gend gesucht. Als IHK ist es uns des­we­gen wich­tig, Unter­neh­mern und Per­so­nal­chefs, auch in der zwei­ten Auf­la­ge von work​.new​.now Ideen an die Hand zu geben und Zukunfts­trends für die Arbeit von mor­gen auf­zu­zei­gen.”

Die Ver­an­stal­tung fin­det am 15. Novem­ber im iisys Hof statt (Insti­tut für Infor­ma­ti­ons­sy­ste­me der Hoch­schu­le Hof, Alfons-Gop­pel-Platz, Hof) und dau­ert von 13:30 Uhr bis etwa 17:00 Uhr. Die Teil­nah­me ist kosten­los. Um Anmel­dung über ihko​fr​.de/​w​o​r​k​n​e​w​now wird unbe­dingt gebe­ten.