Forch­hei­mer Grü­ne nomi­nie­ren Stadrats­li­ste

40 Kandidat*innen für eine öko­lo­gisch-sozia­le Stadt

OB-Kandidatin Annette Prechtel und Steffen Müller-Eichtmayer

OB-Kan­di­da­tin Annet­te Prech­tel und Stef­fen Mül­ler-Eicht­may­er

Prech­tel und Mül­ler-Eicht­may­er füh­ren die Liste an

Mit der kla­ren Erwar­tung, deut­lich mehr Sit­ze im Stadt­rat zu bekom­men, geht die Forch­hei­mer Grü­ne Liste (FGL) in die Kom­mu­nal­wahl 2020. Bei der Nomi­nie­rungs­ver­samm­lung für die Stadt­rats­li­ste in der Ker­s­ba­cher Wald­gast­stät­te wähl­ten die Mit­glie­der wie erwar­tet Ober­bür­ger­mei­ster­kan­di­da­tin Annet­te Prech­tel an die Spit­ze. Männ­li­cher Spit­zen­kan­di­dat ist auf Platz 2 der 46-jäh­ri­ge Geo­graph und Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler Stef­fen Mül­ler-Eicht­may­er. Er beton­te in sei­ner Bewer­bungs­re­de die Not­wen­dig­keit einer Ver­kehrs­wen­de und einer ganz­heit­li­chen Stadt­pla­nung in Forch­heim.

Die Liste besteht je zur Hälf­te aus Frau­en und Män­nern und wird aller Vor­aus­sicht nach vie­le neue Gesich­ter in den Stadt­rat brin­gen. Denn auf dem aus­sichts­rei­chen Platz 3 kan­di­diert die 39-jäh­ri­ge, Ker­s­ba­cher Buch­händ­le­rin Sabi­ne Skle­nar, auf Platz 6 der Spre­cher der Forch­hei­mer Grü­nen, Emme­rich Huber. Der 66-jäh­ri­ge Rechts­an­walt steht für das The­ma Ener­gie­wen­de, hat sich aber auch im Kampf gegen Rechts­ex­tre­mis­mus und als Initia­tor des Pul­se of Euro­pe einen Namen gemacht. Auf Platz 7 folgt die Gym­na­si­al­leh­re­rin Andrea Hecking, auf 8 der Küchen­mei­ster­ter Mar­co Neu­bau­er, bei­de erst vor kur­zem nach Forch­heim zuge­zo­gen. Für neue Akzen­te in der Stadt­po­li­tik könn­ten auch die Öko­tro­pho­lo­gin Ulri­ke Eich­ler („Urban Gar­de­ning“) auf Platz 9 und der Betriebs­wirt Tobi­as Kauf­mann (10) sor­gen. Kauf­manns drin­gend­stes Anlie­gen ist dabei, vor Ort mehr für den Kli­ma­schutz zu tun.

Die bei­den Stadträt*innen Ger­hard Meix­ner und Edith Fie­ßer dürf­ten für Kon­ti­nui­tät sor­gen. Sie tre­ten auf den rela­tiv siche­ren Listen­plät­zen 4 und 5 an. Meix­ner, der den sozia­len Aspekt grü­ner Kom­mu­nal­po­li­tik beton­te, hat­te erwo­gen, sich nach Jahr­zehn­ten aus der Stadt­rats­ar­beit zurück­zu­zie­hen, ließ sich aber durch die OB-Kan­di­da­tur Prech­tels zum Wei­ter­ma­chen moti­vie­ren.

Annet­te Prech­tel beton­te in ihrem State­ment, dass sie sich als Ober­bür­ger­mei­ste­rin eine star­ke grü­ne Frak­ti­on wünscht. „Uns geht es um eine öko­lo­gisch-sozia­le Stadt. Wir wol­len und wer­den noch viel kraft­vol­ler als bis­her an einem zukunfts­ver­ant­wort­li­chen Forch­heim arbei­ten.“ Das hei­ße: „Wir wol­len die gro­ße Offen­heit, die aktu­ell für die grü­nen The­men da ist, nut­zen und eine sach­li­che, kom­pe­ten­te und zuver­sicht­li­che Wahl­kam­pa­gne füh­ren.“ Öko­lo­gi­sche und sozia­le The­men bräuch­ten mehr Gewicht im Stadt­rat und mehr Stim­men, die sich kon­se­quent dafür ein­set­zen. „Kon­se­quent und mit Rück­grat, 6 Jah­re lang – und nicht nur, in Wahl­kampf­zei­ten!“, so Prech­tel unter Hin­weis dar­auf, „dass ande­re Par­tei­en der­zeit ihr öko­lo­gi­sches Gewis­sen ent­decken“. Sie dank­te allen 40 Bewerber*innen für die Bereit­schaft, sich in den kom­men­den Mona­ten für ein gutes Wahl­er­geb­nis ein­zu­set­zen.

Mit der gesell­schaft­li­chen Brei­te der Stadt­rats­li­ste kön­ne das gelin­gen. Auf der Liste fin­den sich Kandidat*innen aus fast allen Stadt­tei­len, die in unter­schied­lich­sten Berei­chen ver­an­kert sind. Mit dabei sind bei­spiels­wei­se der Vor­sit­zen­de des Bund Natur­schutz, Ulrich Buch­holz, der Unter­neh­mer und Alpen­ver­eins-Vor­stand Micha­el Haensch , Akti­ve des Jun­gen Thea­ters wie Mela­nie Röve­kamp (Platz 11) und der Musi­ker­initia­ti­ve Mega­fon (Ger­hard Weiß), aber auch Akti­ve tra­di­tio­nel­ler Ver­ei­ne wie Albert Fie­ßer (Män­ner­chor Ein­tracht Reuth) oder Linus Strom (Musik­ver­ein Forch­heim-Bucken­ho­fen).

Jüng­ste Kandidat*innen sind der Aus­zu­bil­den­de Mar­co Kah­lert (19) und die Medi­zin­stu­den­tin Anni­ka Schnell (20), älte­ster der Hoch­schul­leh­rer i.R. Prof. Dr. Ulrich Zen­neck (72), der bereits meh­re­re Jah­re für die Grü­nen im Stadt­rat saß.

Die Liste im Über­blick:

1Dr. Annet­te Prech­telDipl.-Geoökologin, Geschäfts­füh­re­rin, Stadt­rä­tin
2Stef­fen Mül­ler-Eicht­may­erGeo­graph, Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler
3Sabi­ne Skle­narBuch­händ­le­rinKer­s­bach
4Ger­hard Meix­nerSchrei­ner, Stadt­rat
5Edith Fie­ßerBetriebs­wir­tin, Stadt- und Kreis­rä­tinReuth
6Emme­rich HuberRechts­an­waltBurk
7Andrea HeckingGym­na­si­al­leh­re­rin
8Mar­co Neu­bau­erGastro­no­mie­be­ra­ter
9Ulri­ke Eich­lerDipl.-Ökotrophologin
10Dr. Tobi­as Kauf­mannDipl.-Volkswirt
11Mela­nie Röve­kampPäd­agog. Grund­schul­kraft
12Johan­nes MohrDipl.-Biologe
13Bir­git Fech­terErzie­he­rin
14Franz-Josef KlausDipl.-Ing.Bucken­ho­fen
15Jani­na SchickStu­den­tin
16Dr. Dani­el Thie­meDipl.-BiochemikerKer­s­bach
17Sere­na Sie­versPhy­sio­the­ra­peu­tinKer­s­bach
18Linus StromAus­zu­bil­den­der
19Anni­ka SchnellStu­den­tin
20Dr. Ulrich Buch­holzDipl.-Biologe
21Anja Drum­merHeil­prak­ti­ke­rin
22Tho­mas KnustElek­tro­tech­ni­ker
23Dr. Bar­ba­ra Korna­likInter­ni­stinBurk
24Seba­sti­an SchirnerLeh­rer
25Mar Rodri­guezSpa­nisch-Leh­re­rin
26Wolf­ram Welt­zerRund­funk­jour­na­list
27Dr. Anet­te Diet­richPhar­ma­zeu­tin
28Albert Fie­ßerDipl.-Ingenieur i.R.Reuth
29Fabio­la Reges-HuberHeil­prak­ti­ke­rinBurk
30Rai­ner Völl­merBank­fach­wirtBurk
31Sabi­ne DittrichLeh­re­rin, Stadt­rä­tinBurk
32Mar­co Kah­lertAus­zu­bil­den­der
33Bir­git DashiDiät­as­si­sten­tin
34Micha­el HaenschGeschäfts­füh­rer
35Manue­la SchackChe­mie­tech­ni­ke­rinBucken­ho­fen
36Ger­hard WeißBetriebs­wirt
37Anne MohrStu­den­tinReuth
38And­re´ Ben­derDipl.-Ingenieur
39Dr. Petra NathanDiplom-Che­mi­ke­rinKer­s­bach
40Prof. Dr. Ulrich Zen­neckHoch­schul­leh­rer i.R.
Ersatzkandidat*innen
41Bet­ti­na SpechtKunst­leh­re­rinKer­s­bach
42Wer­ner Hen­nigGym­na­si­al­leh­rer i.R.
43Maria Hau­lit­schekVer­käu­fe­rin
44Eugen Wet­te-Köh­lerKoch i.R.
45Mari­on Meix­nerErgo­the­ra­peu­tin, Flo­ri­stin
46Fritz DittrichGym­na­si­al­leh­rer i.R.Burk