Das SMART CAMP prä­sen­tiert sich an der Mit­tel­schu­le Hirschaid

Bun­des­wei­tes Best-prac­ti­ce Pro­jekt zu Gast in Hirschaid

Sibylle Kretzschmar (Schulleiterin), Holger Dremel (Abgeordneter des Bayerischen Landtages, Schirmherr), Nina Widera (Projektleitung BG3000), Klaus Homann (Bürgermeister von Hirschaid). Foto: BG 3000 Service GmbH

Sibyl­le Kretz­sch­mar (Schul­lei­te­rin), Hol­ger Dre­mel (Abge­ord­ne­ter des Baye­ri­schen Land­ta­ges, Schirm­herr), Nina Wide­ra (Pro­jekt­lei­tung BG3000), Klaus Homann (Bür­ger­mei­ster von Hirschaid). Foto: BG 3000 Ser­vice GmbH

Wie digi­ta­le Bil­dung schon heu­te erfolg­reich in den deut­schen Schul­all­tag inte­griert wer­den kann, zeigt das SMART CAMP vom 5. bis 7. Novem­ber in Hirschaid. In Koope­ra­ti­on mit der Hanns-Sei­del-Stif­tung e.V. gastiert das bun­des­wei­te Best-prac­ti­ce Pro­jekt des Social Impact Start-ups BG3000 an der Mit­tel­schu­le Hirschaid. Die Schirm­herr­schaft über­nimmt Hol­ger Dre­mel, Abge­ord­ne­ter des Baye­ri­schen Land­ta­ges.

Wäh­rend des drei­tä­gi­gen Camps ste­hen für 114 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der sieb­ten und ach­ten Jahr­gangs­stu­fe beson­de­re Fächer auf dem Stun­den­plan: Work­shops wie „You­Tube – Broad­cast yours­elf“, „Insta­gram ent­decken“, „Pre­zi – Power­point war gestern“, „Musik in the Box“ sowie „Smart Pho­to­gra­phy“ brin­gen eine will­kom­me­ne Abwechs­lung vom Unter­richts­all­tag. Gemein­sam erstel­len die Jugend­li­chen eige­ne Bei­trä­ge und üben den ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit den sozia­len Medi­en. Ver­sier­te Medi­en­päd­ago­gen, Inter­net­ex­per­ten sowie Stars aus der Social-Media-Welt unter­stüt­zen die Her­an­wach­sen­den bei der Umset­zung ihrer krea­ti­ven Ideen.

Hol­ger Dre­mel, Abge­ord­ne­ter des Baye­ri­schen Land­ta­ges, Schirm­herr: „Digi­ta­le Medi­en­kom­pe­tenz ist mehr als einen Com­pu­ter benut­zen und im Netz sur­fen zu kön­nen. Ich hal­te es für außer­or­dent­lich wich­tig, jun­gen Men­schen die gro­ßen Chan­cen und Mög­lich­kei­ten der digi­ta­len Welt auf­zu­zei­gen. Aber natür­lich auch, um auf die Risi­ken auf­merk­sam zu machen. Die SMART CAMPS lei­sten hier einen wich­ti­gen Bei­trag. Des­halb habe ich mich auch sehr ger­ne bereit­erklärt, die Schirm­herr­schaft hier in Hirschaid zu über­neh­men.“

Karl Heinz Keil, Refe­rats­lei­ter “Medi­en, Digi­ta­le Gesell­schaft, Mobi­li­tät, Inno­va­ti­on”, Hanns‑Seidel‑Stiftung e.V.: „Die Hanns‑Seidel‑Stiftung ist ein lang­jäh­ri­ger Part­ner der SMART CAMPS und unter­stützt jun­ge Her­an­wach­sen­de bei der Über­nah­me von Ver­ant­wor­tung. Wir för­dern die digi­ta­le Bil­dung und set­zen uns dafür ein, den Umgang mit den Neu­en Medi­en in den schu­li­schen All­tag ein­zu­bin­den. In den SMART CAMPS ler­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Fol­gen ihres eige­nen Han­dels ken­nen und wer­den über Risi­ken wie Daten­miss­brauch und Cybermob­bing infor­miert. Für die Hanns‑Seidel‑Stiftung ist die Jugend­bil­dung ein tra­gen­des The­ma. Wir freu­en uns außer­or­dent­lich, die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Mit­tel­schu­le Hirschaid mit dem SMART CAMP digi­tal wei­ter­bil­den zu kön­nen.“

Simo­ne Stein-Lücke, Grün­de­rin und Geschäfts­füh­re­rin der BG3000: „Medi­en­kom­pe­tenz ist für Schü­le­rin­nen und Schü­ler heut­zu­ta­ge genau­so wich­tig wie das Ein­mal­eins. Wir unter­stüt­zen die Bil­dungs­be­auf­trag­ten, das nöti­ge Fach­wis­sen in den Schul­all­tag zu inte­grie­ren. Mit unse­ren SMART CAMPS sind wir Markt­füh­rer in der Aus­bil­dung von Schü­le­rin­nen und Schü­lern im Bereich der neu­en Medi­en. Lei­der hinkt Deutsch­land im inter­na­tio­na­len Ver­gleich immer noch hin­ter­her.“

Sybil­le Kretz­sch­mar, Schul­lei­te­rin: Gemäß unse­rem Leit­mot­to „Talen­te ent­decken – Über­gän­ge gestal­ten – Viel­falt leben“ sieht sich die GMS Hirschaid pri­mär als berufs­fin­den­de wei­ter­füh­ren­de Schu­le. Dar­über hin­aus ist es unser Anspruch, die Schü­ler auf die Lebens­welt vor­zu­be­rei­ten und ihnen Kom­pe­ten­zen an die Hand zu geben, die sie zur Bewäl­ti­gung des All­tags benö­ti­gen und die sie dazu befä­hi­gen, aktiv und ver­ant­wor­tungs­voll am gesell­schaft­li­chen Leben teil­zu­neh­men. Die digi­ta­le Grund­bil­dung ist ein wesent­li­cher Bau­stein auf die­sem Weg. Das SMART CAMP, wel­ches wir zum ersten Mal an drei Tagen für die 7. und 8. Klas­sen unse­rer Schu­le als Pro­jekt anbie­ten, nimmt vor allem den ver­ant­wor­tungs­vol­len sowie kri­ti­schen Umgang mit digi­ta­len Medi­en in den Blick, gibt Hil­fe­stel­lung beim Auf­tritt in Social Net­works, führt ein in neue Foto‑, Gestal­tungs- sowie Prä­sen­ta­ti­ons­me­di­en und beleuch­tet daten­schutz­recht­li­che Bestim­mun­gen bis hin zum Cybermob­bing. Damit prä­sen­tiert sich SMART CAMP moti­vie­rend, viel­sei­tig und viel­schich­tig wie sel­ten ein Anbie­ter und lei­stet wert­vol­le Hil­fe­stel­lung in unse­rem Bemü­hen um die Ver­wirk­li­chung der schu­li­schen sowie gesell­schaft­lich ange­streb­ten Bil­dungs­zie­le.