Sicher­heits­trai­ning der CSU Bind­lach: „Kin­der müs­sen sich in Bind­lach sicher füh­len“

Am 31.10.2019 fand in der Bind­la­cher Bären­hal­le ein Sicher­heits­trai­ning für Kin­der zwi­schen 6 und 12 Jah­ren statt. Die Nach­fra­ge war immens groß, sodass von Sei­ten des Ver­an­stal­ters sogar ein Auf­nah­me­stopp ver­an­lasst wer­den muss­te.

Orga­ni­siert von der CSU Bind­lach und ihrem Bür­ger­mei­ster­kan­di­da­ten Chri­sti­an Brun­ner, konn­ten über 30 Teil­neh­mer unter pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung vom Trai­ner­team der Sport­schu­le Grö­ger Bay­reuth und der Budo Aka­de­mie Bay­reuth ler­nen, wie man sich mit Selbst­ver­trau­en und Selbst­be­haup­tung zurecht­fin­det.

Bei die­sem spe­zi­ell für Kin­der in die­ser Alters­grup­pe zusam­men­ge­stell­ten Pro­gramm, ging es haupt­säch­lich dar­um Kin­dern kei­ne Angst ein­zu­flö­ßen, son­dern das Selbst­ver­trau­en und die Selbst­be­haup­tung mit ein­fach­sten ver­ba­len, sowie phy­si­schen Mög­lich­kei­ten zu stär­ken.

So wur­den von M.Ed. Tina Chri­sti­an­sen Kög­ler 4.Dan in gewohn­ter pro­fes­sio­nel­ler Wei­se, die wich­tig­sten Aspek­te des Ver­hal­tens, sowie der Stra­te­gien erläu­tert und prak­tisch mit den Kin­dern ein­ge­übt. U. a.: Nicht mit Frem­den mit­ge­hen (Wer ist fremd?), Code­wort mit Eltern ver­ein­ba­ren, unter Leu­te gehen, um Hil­fe zu bit­ten, Abstand hal­ten, sich bei der Flucht umse­hen (z. B. nicht auf die Stra­ße ren­nen), auf sein Bauch­ge­fühl hören, sich nicht in ein Gespräch ver­wickeln las­sen, mög­lichst nicht allei­ne unter­wegs sein, räum­li­che Ori­en­tie­rung (Wo ist der Aus­gang?), siche­re Orte (Not­in­seln), Not­fall­num­mer im Han­dy, selbst­be­wuss­tes, Schrei­en wie zum Bei­spiel „Feu­er“ etc.). Mit gro­ßer Begei­ste­rung und reger Dis­kus­si­on waren die Kin­der dabei.

Der dar­auf­fol­gen­de, auf Tech­ni­ken basie­ren­de Teil umfass­te unter Anlei­tung von Dipl. Ing. Wolf­gang Grö­ger (Soke und Groß­mei­ster) u. a. beson­ders emp­find­li­che, für die Mög­lich­kei­ten der Kin­der rele­van­te Schmerz­punk­te und deren Benut­zung in Gefah­ren­si­tua­tio­nen.

So haben sie zum Bei­spiel gelernt, beim Weg­tra­gen auf die Nase zu schla­gen, in die Augen zu grei­fen, wenn die Hän­de frei sind, bei­ßen wenn mög­lich, bei umklam­mern auf den Fuß oder gegen das Schien­bein tre­ten, absche­ren beim Hän­de zie­hen (ggf. auch bei­ßen), bei zu nahe kom­men weg­sto­ßen, zwicken, spucken und ablen­ken, Mög­lich­kei­ten der Abwehr mit Gegen­stän­den, wie Han­dy, Tasche, Jacke, Stift, Schlüs­sel, Becher mit Fül­lung etc..

Im Anschluss dar­an folg­ten rea­li­täts­na­he Sze­na­ri­en zur Kon­flikt­lö­sung wie z.B.: Anlocken aus dem Auto mit Süßig­kei­ten und Spie­len etc., Unfall der Eltern vor­täu­schen, Hil­fe bei der Suche eines ver­letz­ten Tie­res, Woh­nungs­tür öff­nen bei vor­he­ri­gem Anruf zuhau­se (Eltern daheim?, Inter­net mit fal­scher Iden­ti­tät als Lock­mit­tel), Mob­bing, um Hil­fe bit­ten (nach dem Weg fra­gen), gleich­alt­ri­ge Per­so­nen zum Anlocken etc.
Trotz des umfang­rei­chen The­mas waren die Kin­der bis zur letz­ten Minu­te dis­zi­pli­niert und auf­merk­sam. Als Beloh­nung gab es noch eine Urkun­de und ein lecke­res Mit­tag­essen.

Chri­sti­an Brun­ner lob­te die jun­gen Teil­neh­mer für ihren Ein­satz und hob her­vor, dass „die Gemein­de muss auf Schul- und Kin­der­gar­ten­we­gen für Sicher­heit sor­gen und wir als Bür­ger, müs­sen unse­re Kin­der stär­ken und ihnen Selbst­si­cher­heit ver­mit­teln“. So wird ein gemein­sa­me­rer Bei­trag gelei­stet, „damit sich unse­re Kin­der in Bind­lach sicher füh­len“.

„Auf­grund der gro­ßen Nach­fra­ge steht bereits eine erneu­te Zusam­men­ar­beit zu die­sem The­ma im Raum.“ freut sich CSU Orts­vor­sit­zen­der Flo­ri­an Eagan, der mit der Ver­an­stal­tung sicht­lich den Bedarf der Fami­li­en in Bind­lach getrof­fen hat.